Schon seit einigen Jahren wollen Unternehmen wie Google und Apple auch im Automarkt mitreden. Bevor aber eigene Autos auf den Straßen landen, konzentrierten sich die amerikanischen Konzerne auf Softwarelösungen für jedermann. Google hat insgesamt 3.

Für das Auto – egal ob elektrisch oder nicht – hat Google inzwischen mehrere verschiedene Software-Angebote. Diverse neue Strukturierungen in den vergangenen Jahren sorgten dafür, dass man wohl rund um Android Automotive OS, Android Auto und Assistant Driving Mode ein wenig aufklären muss. Das wollen wir hiermit tun, weil sich Google auf absehbare Zeit neu aufgestellt hat.

Android Automotive OS: Das vollwertige Betriebssystem

Nichts mit eurem Smartphone hat das noch eher unbekannte Android Automotive OS zu tun. Es handelt sich um ein vollwertiges Android-Betriebssystem für Autos, das derzeit zum Beispiel von Volvo und Polestar eingesetzt wird. Dieses Betriebssystem ist für das Infotainment zuständig, aber auch für den Tachometer. Außerdem bedient ihr hierüber alle Fahrzeugfunktionen, wie die Klimaanlage, Sicherheitsfeatures, etc.

Google bietet hierfür die eigenen Dienste an, wozu in erster Linie der Google Play Store für eine umfangreiche App-Auswahl gehört. Google Maps ist allerdings auch dabei. Wir hatten das AAOS vor einiger Weile im Test und konnten uns ein ausführliches Bild davon machen. Das Potenzial ist groß, aber es gibt noch Luft nach oben. Gerade bei der erwähnten App-Auswahl muss in absehbarer Zeit noch deutlich mehr passieren.

Android Automotive OS von Google Testbericht

Android Auto: Weit verbreitet, aber abhängig vom Smartphone

Deutlich älter und bekannter ist Android Auto. Das ist eine für Autos optimierte Oberfläche, die von eurem Smartphone aus auf das mittlere Fahrzeugdisplay gespiegelt wird. Android Auto bietet keine Fahrzeugfunktionen, sondern ausschließlich Zugriff auf Apps eures Smartphones. Dazu gehören Messenger, alternative Navigations-Apps, Musik, Kalender, etc. Die Verbindung zwischen Smartphone und Auto ist in der Regel per Kabel möglich, manchmal auch kabellos. Eine vergleichbare Alternative ist CarPlay von Apple.

Assistant Driving Mode: Für Autos optimierte Ansicht auf dem Smartphone

Seit 2021 bietet Google nicht mehr die für Telefonbildschirme optimierte Version von Android Auto an. Stattdessen gibt es nun den Assistant Driving Mode, der für deutsche Nutzer als Fahrmodus präsentiert wird und nur mit Google Maps nutzbar ist. Diese Funktion ist auch ohne Auto einsetzbar. Denn die grafische Oberfläche funktioniert allein auf dem Smartphone. Der Fahrmodus bietet Zugriff auf wichtigste Funktionen eures Smartphones mit größeren Tasten. Praktisch, wenn man vielleicht ein älteres Auto fährt, ohne umfangreiches Infotainment.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.