Google hat über die letzten zehn Jahre immer wieder neue Anläufe für soziale Netzwerke gewagt, doch jedes dieser Projekte scheiterte kläglich und zuletzt mit Google+ mit Sicherheit das größte. Seither kam eigentlich keine neue Idee von Google, könnte man jedenfalls meinen. Google hat sein Engagement für soziale Netzwerke allerdings nicht komplett über Bord geworfen, sondern in einzelne beliebte Apps ausgelagert.

Google Maps wird immer sozialer

Da wäre zum Beispiel Google Maps, das seit einiger Zeit über einen Aktuell-Tab verfügt. In diesem Bereich, auch Community Feed genannt, können wir in erster Linie verfügbare Neuigkeiten zu unserer Region erfahren. Dazu zählen zwar vorrangig Inhalte aus Google Maps, allerdings werden uns auch diverse Zeitungsartikel regionaler Blätter angezeigt. Zum sozialen Netzwerk wird Google Maps deshalb, weil ihr dort sogar Inhalte anderer Nutzer sehen könnt.

Aber noch mehr als das. Neben dem, was sehr aktive Local Guides empfehlen und Geschäfte an Neuigkeiten veröffentlichen, könnt ihr Geschäften und Local Guides sogar folgen. Außerdem können Geschäfte eigene Beiträge erstellen, um Angebote zu bewerben oder sich schlicht bei der eigenen Community mal wieder zu melden. Das hat sehr viel von einem klassischen sozialen Netzwerk, wenn auch auf die lokale Ebene konzentriert.

Google Pay mit umfangreicher Chatfunktion

Längst hat Google nicht aufgegeben, Chatfunktionen wie in Google+ seinen Kunden anzubieten. Das sogar in sehr verschiedenen Variationen. Zum Beispiel im neuen Google Pay, das derzeit noch nicht in Deutschland zur Verfügung steht. Im neuen Google Pay kann man in Gruppen chatten und dort Rechnungen aufteilen. Obwohl es in erster Linie um Rechnungen geht, kann man dort eben auch chatten.

Google Chat beerbt Hangouts

Jahrelang war Google Hangouts der Messenger von Google, welcher auch in Google+ fest dazugehörte. Zuletzt überlebte Google Hangouts in erster Linie noch als Business-Chat, wird demnächst allerdings ebenso abgesägt. Google Chat ist der Ersatz, der inzwischen für Privatkunden verfügbar ist. Muss man sehen, ob das ein Erfolg wird. Ich glaube daran nicht wirklich. Mobil ist es wohl eher Google Messages.

Stories, Shorts und Beiträge in YouTube

YouTube hat ebenso einen sozialen Charakter bekommen, dort können nämlich auch Beiträge von Kanälen veröffentlicht und von Nutzern kommentiert werden. Abseits der Videos. Man versuchte sich in den letzten Jahren auch mit Chatfunktionen und anderem Kram, meist jedoch erfolglos.

Google Fotos: Teilen, liken, kommentieren

Zu guter Letzt wäre da noch Google Fotos, wo sich Fotos mit anderen Nutzern teilen lassen. Auch hierzu ist eine Chatfunktion verfügbar. Wir können dort Fotos also nicht nur teilen, sondern kommentieren und einzelne Chatnachrichten ohne Fotos versenden. Ob es das noch gebraucht hat, ich weiß es nicht.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.