Im vergangenen Herbst kam die überraschende Meldung auf den Tisch, dass Huawei so schnell wie möglich Honor verkaufen möchte. Man schob zwar einen emphatischen Grund vor, doch tatsächlich dürfte es eher um Geld gegangen sein. Jetzt ist Honor jedenfalls zurück, aber als eigenständige Marke. Honor wird nicht mehr von Huawei in die Tiefe gezogen, während das Handelsembargo gegen den Chinakonzern seine volle Kraft entfaltet. Honor hat neue Partner gefunden, um neue Smartphones zu starten.

Mit amerikanischen Partnern: Honor geht in eine neue Zukunft

Für die ehemalige Huawei-Tochter ist es jetzt wieder erlaubt, mit amerikanischen Unternehmen wie Qualcomm zusammenarbeiten zu können. Diese neue Freundschaft ist jetzt offiziell. Qualcomm kündigte nämlich seinen Snapdragon 778-Prozessor an, der dann beispielsweise in der Honor 50-Serie zu finden ist. Honor und US-Unternehmen, das geht jetzt wieder! Damit sollte auch die erneute Zusammenarbeit mit Google klar sein, auch wenn hierfür immer noch eine offizielle Bestätigung aussteht.

Mit dem neuen Honor 50 geht das Unternehmen einen eigenen Weg und daher ohne Unterstützung von Huawei. Das ist in vielerlei Hinsicht sehr spannend für uns. Noch im Mai sei das Honor 50 geplant, mit dem Marktstart hier in Europa ist zu rechnen. Ich hoffe Honor kann sich eine eigene Identität schaffen, entflieht den alten Schatten und fügt sich nicht einfach in den Massenbrei der Branche ein. Jedenfalls täte dem Markt mehr echte Vielfalt gut.

Honor: Wie viel Huawei bleibt noch übrig?

Ohne an der Leine von Huawei bleibt interessant zu sehen, wie viel Magic UI und Co. noch in Honor stecken werden. Das war ja im Grunde genommen alles von Huawei geerbt, die Honor-Smartphones hatten nicht viel Eigenes zu bieten. Jetzt können sich die Honor-Leute hoffentlich kreativ entfalten und müssen nicht alles vom Mutterkonzern übernehmen.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

9 Kommentare

  1. Ein unverbasteltes Android, und man könnte die Dinger tatsächlich wieder kaufen.

    EMUI oder MagicUI: könnt‘ Ihr behalten, kein Kauf.

    1. Überfordert Emui ihren Intellekt? Der Erfolg war doch offensichtlich und es waren keine Billigheimer. Die Tatsachen sprechen ganz klar gegen ihre Meinung.

      1. Das hat er sehr präzise ausgedrückt. Ohne dämliche drumherumgerede. Hier ging es nur! Um Wirtschaftliche Aspekte. Die Amerikaner können nicht verlieren, dass war und ist schon bei den Sportlern so. Der Vorwurf der Spionage wird doch durch die Amis konterkariert. Die machen das schon immer. Und jeder weiß davon, man sagt es aber nicht laut!

  2. Kauft Android One Geräte von Hmdglobal oder Gigaset. Die Nokia Serie wird nicht Blown-Ware geflutet. Ich kann den Android Derivaten von Samsung, Huawei und Co nichts abgewinnen.

  3. Schade das Huawei so tief gesungen ist. Ich habe von bin sei ein Handy gekauft und habe keine Probleme ich habe ein Huawei P30 Pro und ich bin sehr zufrieden mit dem Handy.

  4. Ich habe bei Honor auf Twitter angefragt, und die neuen Geräte werden Google Dienste haben,kann nachlesen auf Twitter 😃

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.