iPhone trotzt den Problemen, Android stürzt weiter ab

Pixel-iPhone-Kampagne

Google-Kampagne Pixel vs. iPhone

Wer kann mit Apple mithalten? Derzeit wohl keiner, das iOS-Ökosystem ist gerade sehr stark.

Corona, Krieg und Inflation – die Welt hat sich in den letzten Jahren nicht gerade schön entwickelt. Das sorgt für einen Rückgang bei diversen Konsumwaren, der Smartphone-Markt 2023 wird voraussichtlich ein Tief wie zuletzt vor zehn Jahren erleben. Aber es geht nicht allen gleich, sagen die Marktanalysten von IDC.

Vor wenigen Tagen schrieben wir einen Kommentar zu den aktuellen Entwicklungen. Apple hat das beste Ökosystem, die meisten Android-Hersteller haben das nicht annähernd. Nun scheint sich zu rächen, dass viele Android-OEMs vor allen Dingen auf billige Massenware setzten. IDC sagt, dass der Android-Markt dieses Jahr stark zurückgeht.

„In einer Zeit, in der der gesamte Markt Probleme hat, spricht es Bände, dass Apple wieder einmal die entgegengesetzte Richtung einschlägt.“

IDC

Während man für die Android-Hersteller einen Rückgang von ca. 6 Prozent sieht, wird zeitgleich die iOS-Welt von Apple sogar ein geringes Wachstum verzeichnen und wahrscheinlich einen Allzeitrekord bei den Marktanteilen aufstellen. Während alle abstürzen, entwickelt sich Apple also gegenläufig. Was die Entwicklung der letzten Jahre eindeutig unterstreicht, das iPhone entwickelt sich zum Standard-Telefon der Gegenwart.

Ein gutes Ökosystem mit vielerlei Gerätearten gibt es in der Android-Welt nur selten

6 Prozent mag nicht viel klingen, aber bei Milliardenkonzernen ist das ein enormer Rückschlag. Zumal die Märkte und Hersteller auf Wachstum ausgelegt sind. Ich bin sehr auf die kommenden Jahre gespannt und sehe eigentlich nur bei Samsung und Google eine Chance, mit den Ökosystem-Angeboten Galaxy sowie Pixel auf einer vergleichbaren Linie mit Apple zu sein. Rein am Geld liegt es jedenfalls nicht, warum bei Android die Entwicklung in eine andere Richtung als bei iOS geht.

Meinung: Samsung und Google sind die letzten Rettungsanker für Android

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

20 Kommentare zu „iPhone trotzt den Problemen, Android stürzt weiter ab“

  1. Stimmt. Apple hat ein tolles geschlossenes Ökosystem. Um teil des Ökosystems zu sein, muss man aber das nötige Kleingeld haben. Ansonsten bist du außen vor.
    Ich hoffe, dass andere Hersteller sich nicht so abschotten, sondern das Geräte Herstellerübergreifend Zusammenarbeiten können.

    1. Hatte noch vergessen. Iphone wird zum Standard-Telefon? Das wird nie passieren, außer Apple bietet auch günstige Smartphones an, die sich Menschen mit wenig Geld leisten können. Dann besteht vielleicht die winzige Möglichkeit.

    2. Und genau hier liegt das Problem:

      Apple ist in der Lage, für viele seiner Dienste Geld verlangen zu können, während Google mit Android die „Geiz ist geil!“-Szene zu befriedigen versucht. Wieso sollte Google ein wirklich umfängliches Ökosystem für seine Hard- und Softwareprodukte erarbeiten und anbieten wollen, wenn damit kein Geld zu machen ist? Noch mehr Daten aus seinen Kunden heraus ziehen und weiterverkaufen, geht da kaum.

      Ich kenne (mich z.T. eingeschlossen) einiger User, die monatlich für Apple TV+, Apple Music oder zusätzlichen iCloud-Speicher Geld in die Hand nehmen, aber z.B. keinen einzigen Youtube Premium- oder zahlenden Google Cloud/Google One-Nutzer.

      Und selbst, wenn Google willens wäre, Apple in Bezug auf das iOS/iPhone OS/TV OS/Mac OS/Watch OS-Ökosystem Paroli zu bieten, so fehlt dem Dienste-Angebot Googles halt die nahtlose Integration in Android, Wear OS und – dank der engen Kooperation mit Microsoft – Windows sowie eine enge Zusammenarbeit der einzelnen Komponenten untereinander. Genau diesen Aufwand und das daraus resultierende lässt Apple sich bezahlen und die User wissen dort auch warum es ihnen das wert ist. Solche Anwender müsste sich Google erst heranzüchten … und ich bezweifle, dass das noch möglich ist.

  2. Jap, im Bereich „mobile Betriebssysteme“ muss sich Google/Android mit ihrem lächerlichen Marktanteil von ~70% echt warm anziehen und vor Apple zittern.
    (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/184335/umfrage/marktanteil-der-mobilen-betriebssysteme-weltweit-seit-2009/#:~:text=Die%20Statistik%20zeigt%20die%20Anteile,Marktanteil%20von%2028%2C39%20Prozent.)
    Und auch im Bereich „Betriebssysteme“ lehrt Apple einen das Fürchten mit ihren ~20%.
    (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157902/umfrage/marktanteil-der-genutzten-betriebssysteme-weltweit-seit-2009/)

    1. 20% mit einer einzigen Preiskategorie, wofür andere 500 verschiedene Budget Phones für Schwellenmärkte brauchen. Und letztlich ist auch nur ein Hersteller stärker als Apple, alle anderen verkaufen weniger.

      1. Du beziehst dich in deinem Beitrag auf das OS (also das Betriebssystem) – ergo, habe ich dir den Marktanteil des besagten OS aufgezeigt, welcher bei mobilen Betriebssysteme bei ~30% und bei „stationären“ Betriebssystemen bei~20% liegt. Der Rest ist faktisch von Android / Microsoft dominiert. Daran wird sich nicht extrem viel ändern so lange Apple so ein geschlossenes/eingeschränktes Vorgehen an Tag legt. Was das ganze jetzt mit irgendwelchen Verkaufszahlen zu tun hat versteh ich nicht ganz. Es geht um das OS. Klar Erreicht Android das in erste Linie damit, dass das OS auf Geräten von zick Herstellern auf zick verschiedenen Modellen läuft – das ändert aber nichts an der Tatsache, dass auf 7 von 10 Geräten Android bzw. auf 7 von 10 Rechner Windows läuft. Von einem „Starken OS“ (Zitat: „Wer kann mit Apple mithalten? Derzeit wohl keiner, das iOS-Ökosystem ist gerade sehr stark.“ ) kann man also noch lange nicht reden.

        1. Vielleicht sollte man die Frage anders stellen?

          „Wer kann mit Apple mithalten und ist dabei wirtschaftlich erfolgreich?“ Jenseits von Google selbst und Samsung wird die Luft da schon eng.

          „Nur“ 20% Marktanteil weltweit (für eine einzige Firma mit dutzenden Konkurrenten und hunderten konkurrierenden Geräten) klingt nach wenig, aber 60% des weltweiten Umsatzes und über 70% des Gewinns der Branche klingt da schon „etwas“ anders, oder?

          Deine Argumente aus der Grabbelkiste der Apple-Hater sind zumindest fragwürdig. Oder wie schrieb mal jemand bei Heise online? Sinngemäß: „An einem Galaxy A54 verdient Samsung etwa 20 Dollar, an einem Galaxy S23 100 Dollar. Apple verdient schon an einem iPhone SE 130 Dollar und an einem iPhone 14 Pro 800 Dollar.“ Welches Unternehmen ist da wohl erfolgreicher? (Anm.: Samsung bietet derzeit international fast 200 verschiedenen Smartphone- und Tablet-Modelle an und trotzdem ist diese Sparte des Elektronikriesen in Bezug auf die Umsätze gerade mal gleich auf mit Apples iOS/iPad OS-Sektion und dem dortigen, sehr überschaubaren Angebot. Von der Ertragssituation mal ganz zu schweigen…

  3. Apple hat schon gewisse Qualitäten…
    Aber auch (gewollte?) Einschränkungen, wie z.B.
    5-spaltig & 6-zeilige App-Anordnung zusätzlich zum Dock… Kann jedes Android, Apple nicht.
    3-Tastensteuerung alternativ zur (m.E. beschissenen) Gestensteuerung – kann fast jedes Android, Apple nicht.
    Ach ja, und preislich:
    iPhone 13 mit 256GB ROM für 450€ und ich wäre dabei…

  4. Persönlich ziehe ich einer Vielzahl von Geräten in z.B. einer Apple-Familie die Vielzahl von Funktionen mit einem Gerät vor. So schreibe ich diesen Kommentar an einem 32″ Bildschirm mit einer Logi Tastatur auf meinem Galaxy 23 Ultra im DeX Modus. Und die neue Klasse der Lapdocks zeigt mir, dass eine nennenswerte Anzahl von Usern nicht nur für Zuhause auf ein passendes Handy mit seiner Computer-Möglichkeit steht. Apple würde sich mit so einer DeX-Möglichkeit kanibalisieren.

    1. Apple hat iPhones, iPads, MacBooks und Macs. Die verkaufen sich alle recht gut. Weshalb sollten Sie – auch wenn ich die Idee gar nicht schlecht fänd* – ohne Druck solche „Mischwesen“ ins Portfolio aufnehmen, die dann, wie Du zurecht meinst, mit den anderen Geräten konkurrieren? Das macht wirtschaftlich keinen Sinn.

      * Mein Traum wäre ein iPad Pro, das mit Tastatur zum vollwertigen MacBook wird. ;-) (Habe selbst ein MacBook Pro 16″ M2 UND ein iPad…)

    2. das Problem ist, dass 98% der User nicht mal wissen, was Dex ist, und 80% von denen, die es wissen, benutzen es nicht. Das Beispiel ist (leider) stellvertretend für viele andere Funktionen, die Android hat. Ich bin in beiden Welten unterwegs, und es nervt mich oft, was mit Apple nicht geht – ABER, sie schauen genau und konzentrieren sich darauf, was Leute auch benutzen. So gerne ich einiges an Funktionen in iOS und vor allem iPad OS gerne mehr hätte, leider macht Apple rein aus geschäftlicher Sicht alles richtig.

  5. das Ökosystem von Apple hat für mich den Nachteil, eine SmartWatch o.ä. von Apple muss dann immer von Apple kommen, absolutes No-Go. Im Android Bereich bleibt einem viel mehr Optionen. zumal Samsung ein ähnlich gutes Ökosystem liefert.
    ein iPhone finde ich persönlich einfach langweilig und mit dieser dynamic Island kommt mir das nicht in Haus + die OS die ich nicht wirklich mag

    1. Ich habe ein Samsung Smartphone und eine Samsung Smartwatch. Beide laufen problemlos und kooperativ mit meinen beiden Macs, der Linux-Bastelkiste und dem iPad zusammen.

      Wer ganz offensichtlich Technologien mit (im wahrsten Sinne des Wortes) Oberflächlichkeiten verwechselt, der sollte sich vielleicht mal ein wenig mit der Materie beschäftigen, bevor er so einen Unfug schreibt.

    1. Hat die Marktdurchdringung von Googles Pixel-Geräten mittlerweile die 1%-Hürde überwunden? Oder woher beziehst Du Deine Zuversicht, zumal es hier um etwas mehr geht, als nur die Hardware….?

  6. Das hat mit android oder ios nichts zu tun.

    Die Verkäufe der iphone 14 Serie haben doch ganz klar vor Augen geführt, was die Leute kaufen:

    die kaufen eine Kamera.

    Und wer da bei der Konkurrenz meint, dass Blaustich bei Samsung kein Problem sei, dass eine Riesenlücke zwischen 1x und 5x Zoom bei Google Pixel kein Problem sei, dass heftige lens flares bei Google Pixel kein Problem seien, das Fusionsartefakte bei One Plus kein Problem seien, dass ein Zermatschen der Nachtaufnahmen mit starker Rauschminderung bei Samsung kein Problem sei, der muss sich dann nicht wundern, wenn die Leute dann eben woanders kaufen – bei Apple.

    1. Genau das ist der Punkt. Ich bin im Moment mit meinem Samsung-Smartphone (Note 10 Lite) noch recht zufrieden, aber gerade in Bezug auf die Kameras ist da halt schon viel Luft nach oben (auch bei neueren Modellen, die ich auch schon getestet habe). Zum Glück ist das Samsung sehr robust, so dass ich mir Zeit nehmen kann, auf ein iPhone zu sparen… ;-)

      Was die Leute nicht kapieren (wollen) ist eben, dass die Anzahl der Megapixel und auch die Zahl der vorhandenen Kameras (immer für einen Lacher gut: die extra 1,x MP-„Tiefenschärfe“-Linsen) rein gar nichts über die Qualität der Bilder aussagen. Um da gut auszusehen pfuschen gerade Samsung und Google kräftig in den Gradationskurven und mit Filtern herum, so dass das Bild zwar schön bunt und gesättigt, aber zumeist nicht dem Original entsprechend aussieht.

      1. Es sind ja mittlerweile recht viele Smartphones im Umlauf. Da haben die Leute ja doch einen gewissen Vergleich. Und dieser fällt eben nicht zugunsten der meisten Android-Kameras aus.
        Da können die von Google oder von den Chinesen noch so viele Leute in die Kommentarspalten schicken, die einfach mal behaupten, ihre Geräte seien die besten, wenn die Leute selbst den Vergleich haben.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!