Kommentar: Samsung unter Beschuss – Ist die Smartphone-Herrschaft in Gefahr?

Samsung-Galaxy-S23-Ultra-Kamera

Kritik an Samsung mehrt sich, während Google hofft, mit Pixel-Reihe Marktanteile zu gewinnen. Doch ist Samsung wirklich auf dem absteigenden Ast?

Angeblich ist man bei Google intern der Meinung, dass Samsung gegen Apple keine Chance hat und sukzessive zurückfallen wird. Um die eigenen Google-Dienste weiterhin massenhaft auf mobile Endgeräte zu bringen, soll die Pixel-Reihe aufgepeppt werden, um endlich selbst nennenswerte Marktanteile zu gewinnen. Die immer wieder ähnlich klingende Kritik an Samsung will nicht verstummen.

Zudem gibt es namhafte Kritiker, die Samsung vorwerfen, dass der südkoreanische Smartphone-OEM in den letzten Jahren zu wenig getan hat, um wirklich voranzukommen. Einige der Kameras werden seit Jahren mitgeschleppt, die Software entwickelt sich nicht schnell genug weiter und die Exynos-Chipsätze waren abgesehen der diesjährigen Ausnahme (Topmodelle mit 100 Prozent Qualcomm) immer mehr Krücke als Beschleuniger.

Nicht überall das Beste

Aber ist Samsung auf dem absteigenden Ast? Das kann man zweigeteilt sehen. Wenn man sich nur die Kameras der aktuellen Flaggschiffe ansieht, dann ist die Konkurrenz wohl besser. Einige haben eine bessere Performance bei der Hauptkamera, andere haben den besseren Zoom. Gut möglich, dass man woanders die noch bessere Kamera bekommt.

Ähnlich verhält es sich beim Display. Samsung setzt auf ein Panel der Vorgängergeneration, das lediglich optimiert wurde. Andere Marken verwenden die neueste Tophardware und bieten dadurch zum Beispiel bessere Helligkeitswerte. Auch hier könnte Samsung besser sein, bietet aber nicht unbedingt die beste Lösung.

Das rundere Paket

Was Samsung abgesehen vom 128 GB Basismodell Galaxy S23 bietet, ist der schnellste Speicher, eine optimierte Version des Snapdragon 8 Gen 2 Chipsatzes, eine deutlich besser auf westliche Märkte abgestimmte Software, der einzigartige S-Pen, Samsung DeX für die Verwandlung des Handys in einen PC und vieles mehr.

Samsung kann vielleicht in einigen Kategorien nicht mit der Konkurrenz mithalten, aber das Gesamtpaket stimmt einfach und ist meiner Meinung nach harmonischer als bei anderen Marken. Hinzu kommt eine Update-Politik, die länger als bei allen anderen neue Updates verspricht und bei der Auslieferung neuer Versionen fast so schnell ist wie Google selbst.

Zum Schluss noch ein Blick auf die Marktdaten. Verliert Samsung an Boden? Keineswegs. Seit 2014 hat Samsung kontinuierlich einen Marktanteil von über 20 Prozent bei den Auslieferungen. Im ersten Quartal 2023 war der Wert mit über 22 % der zweitbeste seit Q1 2021. Ein Blick auf die 15 beliebtesten Geräte über 500 Dollar zeigt, dass darunter 6 Geräte von Samsung, 7 von Apple und nur 2 von anderen OEMs sind.

Ich sehe in Samsung eine erwachsene Marke, die ihre bereits sehr guten Geräte kontinuierlich anpasst und in einigen Punkten verbessert. Samsung muss nicht jedes Jahr mit neuen High-End-Spezifikationen auftrumpfen. Stattdessen wirkt Samsung recht souverän. Und vor allem: Die chinesische Konkurrenz ist mittlerweile sogar teurer, ohne dies wirklich rechtfertigen zu können.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!