Mit der Einführung der neuen App für Google Pay ändert sich auch hinter den Kulissen noch einiges, wozu etwa der Zwang zur neuen App gehört. Bislang gab es auch eine mobile Web-App für Google Pay, die nun bei den Kollegen in Amerika schon nicht mehr funktioniert. Das ist aber nicht der einzige spannende Punkt, über den Google während einer Präsentation nicht spricht.

Google Pay: Ein kleiner Teil der Funktionen kostet Geld

Es sind dann nämlich auch nicht mehr alle Funktionen kostenlos. Die Sofortüberweisung von Geld per Debit Card (gibt es auch bei uns von Visa) kostet nun nämlich eine kleine Gebühr von 1,5 Prozent oder 31 Cent. Bislang ist dieser Text nur für Amerikaner gedacht, das neue Google Pay kommt erst in ein paar Monaten zu uns.

It can take 1–3 business days when you transfer money to your bank account. Debit card transfers are usually instant. There is a fee of 1.5% or $.31 (whichever is higher), when you transfer out money with a debit card.

9to5Google haben dazu auch folgenden Screenshot geteilt:

Bislang ist nicht genau bekannt, wann die neue Version von Google Pay auch in Deutschland verfügbar ist. Zunächst läuft in den USA ein öffentlicher Test, wir werden dann ohnehin sicherlich auf Funktionen wie Plex-Bankkonten verzichten müssen.

Google Pay erhält drastischen Rundumschlag – nun ist fast alles anders

Google hatte in den letzten Wochen klargemacht, dass bisherige Kostenlosmentalität keine Zukunft mehr hat. Das populärste Beispiel für die drastischen Veränderungen ist Google Fotos, der Cloudspeicher ist in Zukunft auf jeden Fall kostenpflichtig.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

32 Kommentare

  1. Es gibt ja genügend Alternativen, auf die man dann umsteigen kann. Zurzeit teste ich Samsung Pay. Ist bei der Anwendung im Laden nicht ganz so komfortabel, aber fast. Nachteil ist natürlich, dass ich die nur solange nutzen kann, wie ich ein Samsung Gerät habe.

    1. Dann Google mal zum Thema Samsung Pay. Ein NoGo was Samsung da macht.
      Höchst bedenklich und zweifelhaft.
      Glaube es war Stiftung warentest

  2. Google und Apple pay bleiben trotzdem die besten Zahlungsmethoden, da kann die Sparkasse mit ihren Android Varianten und der schlechten Girocard in Apple pay weg bleiben. Was interessiert es wenn es nur in Deutschland funktioniert? Zahlen mit dem Handy ist einfach, sicher und schnell. Zahlen selbst ist weiterhin kostenlos, da hier Google nicht wirklich involviert ist. Hier sind Überweisungen zurück zum Kunden gemeint wenn er Geld auf dem Google Konto hat. Hier haben in den USA viele ihre Punkte auf den Kreditkarten generiert.

  3. Danke für den Artikel. Bin aber etwa verwirrt, Überweisung per debit card oder Kreditkarte? Das ist nicht das gleiche. Eine debitcard ist in Deutschland wie eine Giro Karte oder ec Karte. Da geht das Geld sofort ab, bei einer Kreditkarte nicht. Viele Banken haben aber die Debit und Kreditkarte in einer gepackt, damit man nicht so viele Karten braucht.

    1. by the way: Den Begriff EC-Karte gibt es offiziell nicht mehr; halt nur noch umgangssprachlich.

      Meine Zahlungen mittels Smartphone mit Google Pay laufen bei mir nur über PayPal.
      Und Sofortüberweisungen tätige ich nur mittels Onlinebanking.

    2. Nein. Wo eine EC Karte erwartet wird, kann man nicht mit einer Debit Karte zahlen und wo eine Kreditkarte erwartet wird, kann man auch mit einer Debit Karte zahlen. Ich habe eine Visa-Karte und obwohl es eine Debit Karte ist, funktioniert es für den Empfänger genauso wie bei einer Kreditkarte über die Kartennummer und manchmal zusätzlich den CVC. Dass das Geld direkt von meinem Konto abgebucht wird, ist dabei als Kartenbesitzer meine persönliche Entscheidung.

    3. Moin,

      Debit Card ist das Girokonto wo das Geld binnen weniger Tage oder in Echtzeit abgebucht wird.

      Credit Card ist die Kreditkarte das lediglich einmal im Monat vom jeweiligen Girokonto abgebucht wird.

      Sind zwei verschiedene Verfahren.

      1. Wieder aber?
        Ich habe bei der ING auch eine VISA Debit card. Die Technik ist die gleiche, nur die Vertragsbedingungen sind anders. Eben ohne Kreditrahmen.

  4. Solange das bezahlen in Shops kostenlos bleibt bleibe ich bei Google Pay. Funktioniert immer und Mega praktisch in Pandemie Zeiten.

  5. Also wozu brauche ich Google pay? Ich nutze im gesamten EU Land die Sparkasse App.
    Funktioniert super und sicher und unkompliziert.
    Ich muss kein Google pay haben.
    Sollen sie doch Geld für die Dienstleistungen nehmen.

    1. Stimmt habe Google pay deinstalliert und mache alles mit der Sparkassen App. Ist mir aus Sicht des Datenschutzes 10 x lieber.

  6. Google pay kann nix was die App meiner Hausbank nicht auch kann nur das bei der Hausbank das ganze gratis ist.

  7. Ha.. ha.. Ja ne ist klar. In dem augeblick wo ich nur 1 cent mehr bezahlen muss, wird ohne wenn und aber alles wieder von meinem Handy gelöscht. Die kostelose Benutzung von meine Visa, Mastercard oder EC wird sofort wieder praktiziert. Ob ich handy oder Plastikkarte über dem bezahl System halte, ist mir wirklich latte.

    1. Nur ist das leider nicht ganz kontaktlos, da ab einem gewissen Betrag trotzdem noch ein PIN eingegeben werden muss, also normaler Kontakt zur Maschine.

  8. Das ist typisch für Google, erst Dienste kostenlos anbieten und dann kommt das dicke Ende. Pay wird kostenpflichtig. Play wird ganz abgeschafft. Was wird das nächste sein? Aber man kann ja welchseln, ob das Google wirklich so egal ist?

    1. Ich versteh Kostenlosmentalität nicht. Unternehmen haben Kosten und die müssen halt gedeckt werden. Der der hier sagt, die Sparkassenapp oder Zahlungen damit wären kostenlos, täuscht sich.

  9. Ich finde dieser Artikel macht es aus falscher Richtung negativ.
    Die Zahlungspflichten Überweisungen von Debit/Kredit auf Bankkonto ist so in Deutschland gar Standart, da die meisten Karten hier bereits mit einem Konto verbunden sind, im Gegensatz zu den US Karten. Da macht es auch einen größeren Unterschied ob Debit oder Kredit .
    Für die, welche den Unterschied nicht kennen: Debit ist wie eine Prepaid Karte: es kann nur das ausgegeben werden, was auf dem Konto vorhanden ist (egal ob nun Prepaid , oder verknüpft mit einem Bankkonto).. Credit wird monatlich abgerechnet und hat einen eigenen Verfügungsrahmen.

    Das zahlen im Geschäft bleibt weiterhin kostenlos. Und das mit der Überweisung : normales Bankgeschäft .

    Ich find euren Beitrag irreführend und nicht richtig „richtig“.

    1. Meine Meinung, es ist nichts falsches und man sollte nicht vergessen das Google auch einen Internetdienst (Anbieter) in der USA anbietet. Kann mir gut vorstellen das dies sich erweitert als Digitale Bank.

      Und Echtzeit-Überweisung kostet bei uns bis zu einem Euro. Da sind die bis zu 36c richtig günstig. Aber viele Deutsche Banken machen ja gern ihre eigene Suppe um Kosten zu sparen, Hauptsache in die Entwickler Gesteckt… Verstehe immer noch nicht warum bei vielen Geschäften (Banken, Auto etc.) auf Apple geschaut wird.

      Bei Skoda funktioniert das AppleCarPlay Kabellos, bei AndroidAuro nur mir Kabel. Der Hersteller verwies auf Google und Google auf Hersteller. Das selbe habe ich bei der Sparkasse…

    2. Es ging in erster Linie darum, aufzuzeigen, dass Google Pay zukünftig zwar mehr kann, aber nicht jede Funktion auf Dauer kostenfrei bleibt. Die Umsetzung für Deutschland ist bis dato eh nicht bekannt. Aber du hast recht, es ging wohl wirklich um reine Debit Cards, die es auch bei uns von Visa gibt.

  10. Ich bin etwas verwirrt, welche Karten nun betroffen sind. Wenn es laut dem Screenshot nur Kreditkarten sind, wäre es nicht so schlimm, da man auf girocard oder PayPal setzen kann. Aber kostet es nur etwas, wenn man Geld auf sein Konto überweist? Oder sind damit auch z.B. Play Store Käufe gemeint? Im worst case kann man ja an den Kassen immer noch mit seiner physischen Karte kontaktlos bezahlen, geht genauso schnell wie mit dem Smartphone.

  11. Ach wie schön hier Äpfel mit Birnen vergleichen werden ;-)
    In den USA wird eine Funktion, Geld von einer Kreditkarte auf ein Bankkonto zu übertragen, bepreist. Hier schreien alle „Sauerei“ und wollen Google Pay deinstallieren.
    Dass sich beim Bezahlen im Laden wohl weder für den Händler noch für den Nutzer was ändert, ist anscheinend egal ;-)
    Am meisten verdienen eh die Banken und Payment Provider, und zwar durch Gebühren die der Händler für die Zahlungsabwicklung an seine Bank (Buchungs- und Arbeitsposten) oder seinem Payment Provider (Transaktionsgebühren, Autorisierungsgebühren, Unterchange… etc.) abdrücken muss. Diese Kosten des Händlers werden jedoch eh indirekt von uns Verbrauchern gezahlt, da sie in den Preisen einkalkuliert werden.

  12. Mal abgesehen davon ob es hier richtig „richtig“ dargestellt wird ob ob alle deutschen Banken für einen digitalen Dienst Gebühren erheben. Fakt ist, hier bekommt der Riese Mal wieder den Hals nicht voll. Überall auf dieser kaputten, selbstverliebten und gierigen Welt, spielt Mal wieder nur das Kapital eine Rolle. Wozu muss man weitere Gebühren erheben und gratis-Leitungen streichen, wenn man eh schon im Geld schwimmt? Danke Google….
    Und das in diesen Zeiten, wo genau diese Unternehmen sich noch reicher machen. Ich kann es einfach nicht verstehen daß keiner sich erhebt.

    1. Die bösen Kaktuslisten! Sie arbeiten also ohne Lohn und leben in Wald ohne Geld? Warum sollte irgendwer irgendwas kostenlos anbieten? Google ist nicht die Kirche. Es ist selbstverständlich, dass Händler an einem Einkauf heute verdienen und auch Banken am der Bezahlung, aber Google muss seine Dienste kostenlos anbieten?

  13. Dieser Artikel ist eine Frechheit!!!
    Schon die Überschrift suggeriert als würde Google Pay bald kostenpflichtig werden. Das zeigen auch die Kommentare hier nach dem Motto „Was, das wird kostenpflichtig? Deinstalliert!“.
    Einzig eine neue Funktion, die es in Deutschland noch nicht mal gibt, wird in den USA bald was kosten. Und noch dazu eine Funktion, die in Deutschland wahrscheinlich sowieso kaum einer nutzen wird.
    Hier wird einfach nur Meinungsmache gegen Google (Pay) betrieben, ansonsten hätte man das deutlicher und vielleicht auch gleich zu Beginn herausstellen können, dass die bisherige Bezahlfunktion auch weiterhin kostenlos genutzt werden kann.

    1. Es geht von Beginn an hervor, dass es sich um einzelne Funktionen handelt, die nicht mehr kostenlos sein werden. Schon im Titel steht nicht, dass Google Pay gänzlich kostenpflichtig wird.

      Ich nutze Google Pay täglich, warum sollte ich dagegen Meinungsmache betreiben?

      Und was die Kommentare angeht: So ist das Internet heute. Du findest in jeder Kommentarspalte genügend Leute, die etwas nicht richtig oder überhaupt lesen und dann zwangsläufig nichts korrekt verstehen.

  14. Ich denke, dass das grundsätzliche Bezahlen im Laden via Google Pay auch noch sehr lange kostenlos sein dürfte. Die Möglichkeit, so unkompliziert mit dem Handy zahlen zu können, ist ein großer Pluspunkt für das Ökosystem Android.
    Aber es ist durchaus interessant zu wissen, dass Google aktuell zumindest in den USA einen kleinen Bereich von Google Pay kostenpflichtig macht.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.