In der kommenden Woche wird der E-Mail-Dienst Inbox eingestellt, das Experiment ist am Ende und Google empfiehlt den Umstieg zurück auf Gmail. Was aber ein großes Problem ist, wenn man sich denn auf viele der Inbox-Funktionen eingelassen hat, die bis heute nicht in Gmail zur Verfügung stehen. Google erntet dafür eine Menge Kritik, die absolut […]

In der kommenden Woche wird der E-Mail-Dienst Inbox eingestellt, das Experiment ist am Ende und Google empfiehlt den Umstieg zurück auf Gmail. Was aber ein großes Problem ist, wenn man sich denn auf viele der Inbox-Funktionen eingelassen hat, die bis heute nicht in Gmail zur Verfügung stehen. Google erntet dafür eine Menge Kritik, die absolut berechtigt ist.

Immer wieder wirbt Google damit, Gmail wäre auf dem Stand von Inbox. Was aber definitiv nicht der Fall ist. Am meisten geht den Leuten ab, dass ihnen die Bundle-Funktion fehlt. Erinnerungen sind ebenso nicht direkt in Gmail möglich, man kann Mails nicht anpinnen, der dazugehörige Filter fehlt zwangsläufig. Und auch Reise-Bundle sind nicht implementiert, genauso wenig die komfortable Paket-Tracking-Ansicht.

Hey Google, es ist an der Zeit aufzuwachen

Jetzt ist Donnerstag und kein großes Update in Sicht, man stößt den Inbox-Nutzern damit also mächtig vor den Kopf. Was man auch sieht, wenn man nur mal nach den entsprechenden Begriffen im Netz guckt.

Nicht nur für Inbox ist das Ende nah, auch Google+ wird in diesen Tagen eingestellt. Google zieht seine harte Linie durch, viele Dienste wegen zu weniger Nutzer wieder einzustellen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.