Frische Daten wollte auch die deutsche Corona-Warn-App nicht herunterladen, der Fehler lag allerdings auf der Seite von Google.

Zur Wochenmitte hatten weltweit die Corona-Apps teilweise ausgesetzt, denn es lag ein Problem mit dem dafür eingesetzten Android-System vor. Google hatte schnell reagiert und auch genauso schnell eine Fehlerbehebung realisieren können. Inzwischen hat der Konzern etwas mehr über den Fehler verraten und verspricht, dass es keinen Datenverlust gegeben hat. Auch die deutsche Corona-Warn-App war betroffen, berichteten unter anderem auch wir.

Der aufgetretene Fehler soll ausschließlich für eine Verzögerung beim Laden der Risiko-Begegnungen gesorgt haben. Es gab laut Google definitiv keinen Datenverlust. Für die meisten Nutzer sei das Problem behoben, nach ein paar Stunden funktioniert wieder alles wie gewohnt. Sind einige Apps noch immer betroffen, würde Google hierfür direkt mit den Entwicklern in Kontakt treten. Einen Neustart der Endgeräte fordert Google von den Benutzern nicht.

Nutzer müssen nichts machen: Fix ist da und scheint zu funktionieren

Tatsächlich lädt bei mir die Corona-Warn-App alle erfassten bzw. ausgewerteten Daten jetzt wieder sofort, die letzte Aktualisierung ist ziemlich frisch und nicht einen ganzen Tag alt. Und weil alles so gut funktioniert, fehlt mir doch etwas mehr Transparenz. Hätte Google nicht über die Android-Funktion per Benachrichtigung direkt gegenüber den Nutzern mitteilen können, dass ein Fehler vorhanden ist und gefixt wird?

Preis: Kostenlos

Der Ansatz der sogenannten „Exposure Notifications“ (ab Android 6 verfügbar) ist zwar ziemlich gut gemeint, doch natürlich sorgt das auch für mehr Fehlerquellen. Immerhin steht mit Google hier ein Großkonzern dahinter, der aufgrund seiner Ressourcen sofort und angemessen reagieren kann. Gut ist außerdem, dass kein App-Update notwendig ist, welches die Nutzer erst manuell installieren müssten.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.