Gleich mehrere spannende Smartphone-Leaks haben sich aufgetan, mit von der Partie sind zukünftige Smartphones von Motorola, Samsung und OnePlus.

Das Smartphone, welches uns am nächsten ist, ist das auf jeden Fall das Samsung Galaxy Z Fold 2. Es ist das nächste größere Foldable der Südkoreaner, das einen neuen Namen und auch eine neue Technik spendiert bekommt. Offiziell kommt es am 5. August. Ein erstes Foto zeigt es schon heute aufgeklappt, in dunkler Umgebung und mit mieser Bildqualität. Dennoch kann man mit etwas Nachbearbeitung erkennen, dass die Frontkamera im Display eine andere sein wird.

Samsung scheint die fett umrandende Notch aus der ersten Generation entfernt zu haben. Stattdessen gibt es eine in das Display integrierte Punch-Hole-Frontkamera, wie bei den anderen aktuellen Flaggschiff-Smartphones auch. Zudem ist eine Kamera weniger dort zu finden. Ich erkenne jedenfalls nur einen einzigen Kamerasensor im rechten Teil des Displays. 5G könnte beim neuen Galaxy Z Fold 2 grundsätzlich mit an Bord sein.

OnePlus Nord: Günstiges Brüderchen scheint unterwegs zu sein

Mit dem ersten Nord hat OnePlus einen wirklichen Kracher hinlegen können. Preis und Leistung stimmen hier auf jeden Fall. Aber man möchte wohl noch tiefer gehen, dafür soll ein weiteres Nord unterwegs sein. In den letzten Tagen haben sich mehrere Leaks in aktueller OnePlus aufgetan, die von einem neuen Gerät mit Snapdragon 690-Prozessor sprechen. Das ist ein neuer Mittelklasse-Chip, der 5G kann und etwas mehr als Snapdragon 720G und 730 leistet.

Ob nun Nord oder ein anderer Name, OnePlus scheint noch günstigere Mittelklasse-Smartphones bauen zu wollen. Oder jedenfalls sind die Pläne dazu wohl schein eine ganze Ecke weiter, es könnte vielleicht schon sehr bald konkreter werden. Für Überraschungen ist OnePlus ja immer mal wieder gut. Allein mit teuren Flaggschiff-Geräten dürfte heute kaum ein Hersteller noch eine Chance haben, daher die neue Denkweise bei den Chinesen.

Motorola bereitet G9-Serie vor

Das erste neue Moto G8 gab es bereits im Oktober 2019, damit hatte Motorola den eigenen Rhythmus etwas durcheinander gebracht. Für uns bedeutet das aber auch, mit dem Moto G9 Plus ebenfalls schon für Oktober zu rechnen. Vom TÜV soll jetzt der Akku abgenommen worden sein, der über eine Kapazität von 4700 mAh verfügt und 30 Watt Schnellladen bietet. Das klingt nach einem Fortschritt in jeder Hinsicht, da der Akku des Moto G9 Plus dann 700 mAh größer wäre und der Ladevorgang schneller.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.