Google Maps soll nicht nur an Funktionen erweitert werden. Auch das sichtbare Kartenmaterial erhält erhebliche Verbesserungen.

Im vergangenen Jahr kündigte Google einige Updates für das Kartenmaterial an, damit Google Maps noch deutlich besser für den Alltag geeignet ist. In den ersten Städten rollt Google diese Updates nun aus, die Details auf den Straßen sind phänomenal und eignen sich nun wirklich als haargenaues Kartenmaterial. Damit entfällt zukünftig die Notwendigkeit, für mehr Details auf die Satellitenansicht wechseln zu müssen.

Allein der Blick auf den folgenden Kreuzungsbereich zeigt, wie groß die Unterschiede zum bisherigen Kartenmaterial tatsächlich sind. Dazu gehört einerseits die exakte Bauweise von Gebäuden, außerdem der sichtbare Zebrastreifen. Und auch die Positionierung der eingezeichneten Ampeln scheint nun noch genauer zu sein.

15 km Umkreis: So prüfst du direkt in Google Maps die Corona-Regel

Google Maps: Erste Städte profitieren von großem Update für Kartenmaterial

Ein weiterer Kreuzungsbereich inkl. Grünflächen in London untermauert die Verbesserungen. Die Gebäude sind genauer eingezeichnet, auch Formen und Verlauf der Straßen. Die Grünflächen sind mit exakteren Details hinterlegt und sogar die Darstellung der Wege im Bereich der Grünflächen ist erneuert.

Google hat zunächst mit dem Rollout der neuen Karten angefangen und natürlich startet diese Offensive zunächst in sehr großen Metropolen. Den Kollegen von Androidpolice ist dabei aufgefallen, dass die Karten mit mehr Details zunächst in London, New York City, San Francisco und Tokyo zur Verfügung stehen. Google gibt derzeit auch nur diese Städte an, für welche das Update jetzt bereitsteht.

Google sagt, dass diese Verbesserungen zu erwarten sind, wenn ihr bei verbesserten Karten bis ins Detail reinzommt:

  • Genau skalierte Straßenbreiten
  • Wege und Treppen in Parks
  • Bürgersteige
  • Zebrastreifen
  • Mediane und Fußgängerinseln

Das neue Kartenmaterial kann, muss aber nicht automatisch sofort für alle Nutzer bereitstehen. Bei mir war es das allerdings schon, als ich den Beitrag getippt habe – im Web und in der Android-App.

So schaffst du auf deiner vollgepinnten Google-Maps-Karte wieder ein bisschen Ordnung

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Ich finde bei Karten gerade den gröberen Detailgrad wichtig um sich eben nicht mit Details beschäftigen zu müssen

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.