Meinung: Ist die Pixel Watch nur als Geschenk gut genug?

Google Pixel Watch Test Hero

Google Pixel Watch

Bei der Pixel Watch läuft so viel falsch, dass sie wohl bald schon wieder verschenkt werden muss.

Google hat mit der Pixel Watch sehr viel richtig gemacht, aber auch einige Punkte echt verkackt. Ganz klar war der Preis zu hoch, erst ab 379 Euro war die erste Wear OS-Smartwatch von Google zu bekommen. Das macht im Hinblick auf das Wearable-Portfolio von Fitbit schon Sinn, aber nicht im Universum der Pixel-Geräte.

Gerade beim Blick auf die Smartphones zeigt sich, dass Google bislang gar nicht im obersten Preisregal angesiedelt ist, doch die Smartwatch ist es leider doch. Dazu kommt die fehlende Auswahl, es gibt nur eine Größe, einen veralteten Prozessor und letztlich kann nur das tolle Design auf den ersten Blick herausstechen.

Erneut nur Gratis-Zugabe, die dann auf Ebay landet

Für mich als Pixel-Fan ist die Uhr dennoch genau richtig, ich trage sie seit Marktstart täglich. Aber bei den Verkaufszahlen dürfte Google zu verdauen haben, dass es sicherlich nicht wirklich gute Nachrichten gibt. Man könnte fast meinen, dass die Uhr nur als Geschenk taugt, offenbart auch die nächste Smartphone-Aktion.

In den letzten Stunden ist nämlich bekannt geworden, dass die Pixel Watch nicht nur kostenlos zum Pixel 7 Pro angeboten wurde, sie wird dafür auch beim kommenden Pixel Fold eingesetzt. Sie ist also erneut nur Beiwerk, um die Verkaufszahlen der Pixel-Smartphones anzukurbeln.

Google hat auch viel Potenzial liegen lassen

Zuletzt hat man sich auch nicht mit Ruhm bekleckert, wenn es um die Software ging. Inzwischen gibt es zwei öffentlich und für lange Zeit angekündigte Funktionen, die teilweise bis heute nicht verfügbar sind oder nicht bei uns. Ich hatte mich schon in einem anderen Kommentar dazu geäußert, wie wir das finden.

Für den Massenmarkt ist die Pixel Watch nicht so richtig tauglich gewesen, auch weil die Pixel-Reihe immer noch ein Nischendasein fristet. Meines Erachtens muss man jetzt einfach dranbleiben, bei der Bereitstellung neuer Software-Features besser werden und die zweite Generation preislich sowie bei der Auswahl verbessern.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

5 Kommentare zu „Meinung: Ist die Pixel Watch nur als Geschenk gut genug?“

  1. ich bin mir nicht Mal sicher dass es eine zweite Version geben wird. ich bin großer Fan der watch, die vieles besser und vor allem einfacher macht als Samsung, aber dann eben auch zu viel nicht kann (verschiedene Klingeltöne und Vibrationsvarianten für verschiedene Benachrichtigungen zb).

    Letztlich wundert es mich nicht dass Google nicht mehr viel an Software dafür dreht, denn wenn es keiner läuft, warum sollte man sich dann drum kümmern? Das ist nicht Google. Google lässt Software und Hardware fallen, die keinen Anklang findet. Da die meisten öffentlichen reviews die Pixel watch haten bzw. sie nur als gratis Eingabe oder unter einer gewissen Preisgrenze empfehlen, wird der 0815 nicht-tech-nerd zur Samsung watch für 130€ greifen und sich dann wundern warum viele Features nicht gehen (weil Samsung exklusiv)…so geht es halt nicht.

    An Google kann nur die Empfehlung rausgehen Fitbit komplett abzusägen und eine zweite Version in 2 Größen (eine normal eine Pro) anzubieten. Die Günstige müsste dann 250€ kosten nmund wenig können, eher ein Fitbit Ersatz sein. Die große darf gerne 400€+ kosten, wenn sie denn vieles kann und zb aus Titan und saphirglas hergestellt wird. Das sehe ich aber bei Google nicht. Sie versuchen viele Menschen anzusprechen und Software sowie Hardware zu vereinheitlichen (siehe Pixel phones und tablet, alle habe nurn 1 Prozessor und sehen alle sehr ähnlich aus, was gut ist -> wie Apple eben).

    ich bleibe gespannt. würde auf jeden Fall auch die 2. Uhr wieder kaufen, mehr als eine Pixel watch brauche ich persönlich nicht.

  2. Ich bin mehr als zufrieden mit der Pixel watch der Akku hält länger als 24 Stunden bei normalen Gebrauch und die Funktionen sind für mich völlig ausreichend. Das einzige was mich stört das die Armbänder für mich zu kurz sind.

  3. Für mich funktionierte die Uhr bis zum Märzupdate wunderbar.
    Leider hat seit dem Update die Lade-Leitung schlagartig nachgelassen (sonst morgens innerhalb einer Stunde vollgeladen. Jetzt fehlen nach einer Stunde laden immer 5-10%). Für mich ein extremes Manko, da sich diese fehlenden Prozente an Ladung über 2-3 Tage so weit aufsummieren, dass die Uhr keine 24h mehr hält.

    Sonst bin ich mit Bedienung und Funktionen größtenteils zufrieden.
    Eine automatische Workout Erkennung wie sie Samsung hat wäre vielleicht noch ein nettes Feature, um der täglichen „Belastung“ noch etwas genauer folgen zu können.

  4. Seit 2014 gibt es die Apple Watch. Schon damals hat Apple sehr viele richtige Entscheidungen getroffen. Zum Beispiel einen abgerundeten rechteckigen(!) Bildschirm, der viel effizienter ist beim verfügbaren Platz und der UX. Man muss dann eben nicht die Zeitanzeige verkrümmen weil der Platz durch die Kreisform nicht reicht was eben wie ein Fehler aussieht bei der Pixel Watch. So etwas würde es nach den Apple Standards nie geben. Mit der gewählten Form hat Apple auch ein mittlerweile zeitloses Design erschaffen das zig mal kopiert wurde. Aber es ist nicht nur die Form sondern auch und wie immer das Zusammenspiel mit der Software. Das ist der Benchmark.

    Google hat ein Design geschaffen das wohl die klassische Uhrenform vermitteln soll, jedoch wirkt die Uhr sehr stark feminin mit diesem wulstigen Gnubbel. Spricht mich als Mann überhaupt nicht an. für mich ist es eine Frauenuhr. Wenn ich eine klassische Uhr will kaufe ich mir eine klassische Uhr. Eine Smart Watch muss zuallererst smart sein.

    Warum kein komplett schwarzes Gehäuse UND schwarze Krone? Apple kann das? Einzig bei der Geschwindigkeit punktet die Uhr. Anders als andere Smartwatches mit WearOS ist die Software auf dieser Uhr (fast) flüssig. Nutzt man die Uhr bis zum Limit kommt man gerade so auf einen Tag Akkulaufzeit. Das Teil muss jeden Tag geladen werden. Zugegeben: Nur die Apple Watch Ultra ist da besser (und viel teurer).

    Google wusste gegen wen man antritt und hat es ehrlich gesagt vergeigt. Daher stimme ich zu: Das Ding kann man mitnehmen wenn man sich sowieso ein neues Pixel Phone kaufen möchte. Schade, hier wurde eine Chance verpasst.

    1. Eine Apple Watch, die runde Ziffernblätter auf einem eckigem Display anzeigt und von weitem signalisiert in welchem Kosmos man sich bewegt empfinde ich als unmöglich – dies ist aber meine Meinung.
      Die von mir genutzte Huawei Watch GT3 stellt (für mich) das momentane Optimum dar. Die Health Sensoren sind exakt, der Akku hält locker 12 Tage, der Funktionsumfang ist eben für mich perfekt. Das Design inkl. den Ziffernblättern (von denen es im Store eine Unmenge zur Auswahl gibt) inkl. der mannigfaltigen Auswahl an Armbändern – hier passen wirklich alle von Zubehöranbietern von Leder bis Metall, lassen die Uhr auch wie eine selbige aussehen. Die neue Generation steht schon in den Startlöchern. Und- die Huawei Watches funktionieren mit jedem Smartphone, selbst mit einem Apfel. Aber eben, jeder darf kaufen was er mag aber ich wehre mich wirklich dagegen den Apple Kosmos als den heiligen Gral zu betrachten, dies ist er in keinster Weise.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!