Das Google Pixel 7 ist langsam auf dem Weg, es sind keine drei Monate mehr. Derweil tauchen immer wieder neue Informationen zur integrierten Hardware auf.

Google verändert die Kamera-Hardware

Theoretisch wissen wir schon ganz genau, mit welcher Hardware in den Geräten zu rechnen ist. So wurde in den vergangenen Tagen abermals durch öffentlich einsehbare Quellcodes bestätigt, dass Pixel 7 und Pixel 7 Pro den gleichen Kamerasensor für die Frontkamera verwenden. Was vor allem für das Pixel 7 ein Sprung nach oben im Vergleich mit dem Pixel 6 ist. Mehr Leistung, mehr Funktionen.

Für das Pixel 7 Pro konnte geklärt werden, dass für die Zoomkamera ein anderer Kamerasensor zum Einsatz kommt. Der soll allerdings technisch gar nicht viel besser oder anders sein. Stattdessen verändert sich vorrangig der Hersteller bzw. Lieferant. Samsung statt Sony. Das könnte dennoch eine Verbesserung bewirken, denn dann stammen mehr Kamerasensoren von einer Marke und das ist in der Bildverarbeitung vielleicht ein Vorteil.

Sensor drin, den es zuletzt im Google Pixel 2 gab

Jetzt ist erneut beim Blick in die Quellcodes etwas aufgefallen. Geplant ist für Pixel 7 wohl die Integration eines Hall-Sensors oder auch Hall-Geber. Dabei handelt es sich um einen Sensor, der bei Smartphones und vergleichbaren Geräten vorrangig dafür zum Einsatz kommt, um magnetische Hüllen zu erkennen. Google hatte so einen Sensor zuletzt im Pixel 2 verbaut und seither nicht, weil man solche Hüllen gar nicht anbot.

Nun, auch das Pixel 6a soll so einen Sensor integriert haben, der allerdings nirgendwo aufgelistet ist. Nur die vorhandenen Treiber in den Quellcodes der Software verraten das. Man kann aber auch das Smartphone mit einem kleinen Magneten abfahren und sehen, ob an irgendeiner Stelle das Smartphone bei „Berührung“ das Display abschaltet, wie bei einer entsprechenden Hülle.

Bislang hat Google solche Hüllen mit Klappe nicht im Angebot. Aber möglicherweise stellt man sich hier demnächst breiter auf? Bleibt wie immer abzuwarten.

Bisher bekannte Details zu Pixel 7 und Pixel 7 Pro:

  • 6,3 (90 Hz) und 6,7 Zoll (120 Hz) OLED Displays
  • Google Tensor 2-Prozessor (GS201), womöglich 4 nm
  • Modem mit 5G von Samsung
  • Komplett neues Design für Kameraleiste
  • Kamera-Technik bleibt fast unverändert
  • 4K-Selfies und Pro-Frontkamera bei Pixel 7
  • Neuer Sensor für Zoomkamera des Pixel 7 Pro
  • Pixel 7 etwas kleiner als Pixel 6
  • Hall-Geber für Magneterkennung klappbarer Hüllen
  • Farben
    Pixel 7: Obsidian, Snow, Lemongrass
    Pixel 7 Pro: Obsidian, Snow, Hazel
  • Android 13 ab Werk
  • Marktstart im Herbst 2022
Google Pixel 7 und Google Pixel 7 Pro.

Inzwischen gibt es Quellen, die mehr zum Präsentationsdatum wissen. Anfang Oktober, zum 6.10., sollen schon Vorbestellungen möglich sein.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

5 Kommentare

  1. Was bedeutet etwas kleiner als Pixel 6?
    Können wir uns wieder auf ein Gerät in der Größe des Pixel 5 freuen?
    Sonst muss das bei mir nämlich noch eine Weile halten.

    1. Pixel 6 hat 6.4 Zoll. Pixel 7 angegeben mit 6.3 Zoll. Das ist mit etwas kleiner gemeint. Pixel 5 hat 6 Zoll. Ich wünsche mir auch nächste Generation mit 6.1-6.2 Zoll

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.