Wear OS steht vor einem großen Neustart, den Google in erster Linie zusammen mit Samsung anschiebt. Qualcomm hatte zwar in den vergangenen Jahren für so gut wie alle Geräte die Prozessorplattformen geliefert, blieb bei den letzten Ankündigungen allerdings stets außen vor. Da haben wir uns natürlich gefragt, ob Qualcomm in Zukunft vielleicht das Smartwatch-Geschäft sogar komplett aufgeben könnte? Nun haben wir eine Antwort, die sogar von offizieller Stelle kommt.

Samsung bringt im Sommer seine neue Galaxy Watch 4 an den Start, die einen Prozessor aus eigener Entwicklung mitbringt. Es soll eine hochmoderne Plattform werden. Nach vielen Jahren die erste echte Alternative zu den Angeboten von Qualcomm. Doch die Konkurrenz gibt deshalb nicht auf. Neue Snapdragon-Chips für Smartwatches sollen auf jeden Fall kommen. Nach eigenen Angaben „plant Qualcomm die Einführung neuer Snapdragon Wear-Chipsätze“.

Wear OS 3.0: Der große Smartwatch-Neustart mit dem Android-Betriebssystem

Stellt sich nur noch die Frage, wie der Markt in Zukunft aussieht? Es könnte meines Erachtens auch denkbar sein, dass Samsung seine eigenen Chips für die eigenen Geräte vorbehält. Somit andere Marken wie Fossil unbedingt darauf angewiesen sind, dass Qualcomm angespornt von der Konkurrenz neue Produkte an den Start bringt. Zumindest die Ankündigungen von Qualcomm sind vollmundig, man bestätigte etwa den Start des neuen „Wearables Ecosystem Accelerator Program“.

Mit ein wenig Geduld könnt wir uns also auf neue Geräte freuen. Ich würde derzeit schon fast davon abraten, die bislang verfügbaren Wear OS-Modelle aufgrund der veralteten Hardware zu kaufen. Auch weil zu diesem Zeitpunkt völlig unklar ist, ob bestehende Wear OS-Geräte ein Update auf Wear OS 3.0 erwarten können. Geduldet euch wenigstens bis zum Spätsommer, wenn die neue Galaxy Watch 4 kommt.

Wear OS: So holt Samsung Android-Smartwatches endlich aus dem Tiefschlaf

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Bei Android kann man nie sicher sagen wie die Zukunft so aussieht und das ist das große Problem. Ich hatte vor Jahren eine Wear OS Smartwatch und natürlich auch ein passendes Android Smartphone. Ob man nun Updates bekam oder nicht, konnte man nie sagen. Versprochen wurde vieles, aber eingehalten nichts. Bei Apple ist man wie in einem goldenen Käfig gesperrt und jeder Apple Nutzer hat die selbe langweilige Apple Watch, evtl. mit einem anderen Armband, ABER da kommen Updates Jahrelang und der Kram funktioniert einwandfrei. Das Google jedem Hersteller sein OS gibt finde ich super, so gibt es Abwechslung. Die Hersteller müssen sich aber mal ranhalten Updates über Jahre zu liefern, ganz egal ob die Geräte nun 300 oder 1300 kosten. Sonst glaubt denen irgendwann keiner mehr. Wear OS und Android werde ich mir erst wieder antun, wenn die Hersteller zu schnellen Updates verpflichtet sind.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.