RCS: iPhone bekommt endlich den SMS-Nachfolger und was das bedeutet

Google Messages Apple Get The Message Kampagne

RCS kommt endlich auf das iPhone, eine Integration wurde offiziell für 2024 angekündigt.

Dieser Tag hat lange auf sich warten lassen und dennoch ist Apple endlich für Kompromisse bereit. RCS kommt auf das iPhone. Dafür hat Google gekämpft, zuletzt sogar gemeinschaftlich mit Netzbetreibern in ganz Europa. In anderen Worten: Es gibt dann einen modernen Messenger-Standard, der sowohl unter Android als auch unter iOS allein per Rufnummer ab Werk nutzbar ist.

Apple betont die Wichtigkeit von iMessage und will zugleich sicher stellen, mit dem Support des universellen RCS-Profils „eine bessere Interoperabilität“ als mit SMS/MMS bieten zu können. Man nennt Google im eigenen Statement nicht, obwohl man insbesondere vom Konkurrenten seit Jahren für den fehlenden RCS-Support öffentlich angeprangert und durch den Kakao gezogen wurde.

Chatfunktionen wie Reaktionen, Bildversand, Sprachnachrichten etc. ab Werk dabei

Nervig: Apple wird RCS nicht nahtlos in iMessage integrieren, was eine gute Idee gewesen wäre. Stattdessen bekommt RCS eine Extrawurst. Wie genau das aussehen wird, bleibt abzuwarten. Aber theoretisch ist es dann möglich, dass euch Android-Nutzer direkt über eure Rufnummer per Messenger erreichen können und man muss sich eben nicht im Vorfeld für WhatsApp, Telegram oder eine andere App entscheiden.

Das steckt hinter RCS: Es handelt sich um den Nachfolger der SMS, der ähnlich simpel aufgebaut ist. Es braucht kein Benutzerkonto oder eine Extra-App, die Unterstützung ist über die Rufnummer unter Android per Google Messages-App vorinstalliert. RCS hat allerdings die moderne Funktionsvielfalt, die wir aus WhatsApp, Telegram und Co. kennen.

Apple gibt dem Druck nach, sich endlich etwas öffnen zu müssen

In den letzten Jahren ist der Druck auf Apple massiv gestiegen. Nicht zuletzt durch die EU, die von großen Gatekeeper-Plattformen fordert, sich für andere Dienste zu öffnen. Zwar gehörte iMessage noch nicht zu den betroffenen Apps, aber stand wohl kurz davor. Mit RCS nun endlich einen offenen Industrie-Standard in iOS zu integrieren, dürfte auch bei den EU-Kommissaren sehr gut ankommen.

Ein genaues Datum für RCS auf dem iPhone wurde noch nicht mitgeteilt, aber 2024 soll es passieren.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

4 Kommentare zu „RCS: iPhone bekommt endlich den SMS-Nachfolger und was das bedeutet“

  1. Endlich bekommen die auch den Scheiss den man nicht abstellen kann. RVS ist auch sehr zuverlässig, die meisten Nachrichten kommen im Laufe der Woche an ;)
    Da kann WhatsApp und co. gleich einpacken und werden sinnlos….

    Hat jemand einen Tipp wie ich den driss vom Smartphone bekommen?

  2. Na sehr schlau von Apple, muss man schon sagen. Google kann dann endlich seine Klappe halten, und Apple freut sich weil RCS eh keine Sau nutzt . Und die es Wirklich nutzen wollen können es aktivieren. Aber ich glaube das das nicht mal 5% sein werden, wenn überhaupt ^^

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!