Google nutzt sein Knowhow und macht Meet in dunklen Umgebungen besser nutzbar, erweitert zudem Fastpair für das Android-Betriebssystem.

Google hatte den Marktstart seiner neuen kabellosen Pixel Buds angekündigt, zugleich gab es Neuerungen und Funktionen für Fastpair zu verkünden. Fastpair ist in Android integriert und erlaubt ein schnelles Verbinden mit kabellosen Ohrhörern, außerdem noch ein paar weitere praktische Funktionen. Unterstützt zunächst von den neuen Pixel Buds und Harmon Kardon Fly.

Praktisch zum Beispiel die Suchfunktion, wenn ihr eure Ohrhörer mal verlegt habt. Google erlaubt es sie „klingeln“ zu lassen, bei Bedarf auch einzeln. In den nächsten Monaten ist es sogar möglich zu sehen, wo die Kopfhörer zuletzt gelegen haben – geht per Bluetooth LE. Man erhält außerdem Benachrichtigungen bei niedrigem Ladestand der Ohrhörer und vom Case, kann das Zubehör konfigurieren und personalisieren.

Google Meet erhält Lowlight-Modus

Kurz gesagt: Google integriert in Meet einen neuen Modus, der das Bild auch bei sehr schlechtem Licht besser ausleuchtet. Man hat ja in diesem Bereich viel Erfahrung damit, etwa durch den Nachtmodus auf den Pixel-Smartphones.

Videoverbesserungen beginnen fünf Sekunden nach dem Betreten eines Bereichs mit wenig Licht. Wenn sich Ihre Lichtverhältnisse ändern, passt sich Meet intelligent an, z. B. verbessert es sich, wenn sich die Lichtverhältnisse verschlechtern, und schaltet die Verarbeitung aus, wenn sich die Lichtverhältnisse verbessern.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.