Folge uns

Marktgeschehen

Sky muss endlich moderner und günstiger werden

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Sky Deutschland Logo Header

Wer als Fußballfan alle Spiele live im TV verfolgen will, der ist zum Beispiel als Fan einer Mannschaft aus den beiden deutschen Bundesliga-Oberhäusern auf Sky angewiesen. Natürlich genieße ich den Vorteil bzw. Luxus fast alle Spiele meiner Borussia auf der Couch anschauen zu können, weil ich schlicht nicht zu jedem Spiel fahren könnte. Aber Sky macht in den vergangenen Jahren so langsam keinen Spaß mehr. Nicht nur die sportliche Berichterstattung verliert fast wöchentlich an Niveau, weil nun mehr Boulevard-Schwachsinn und weniger der Sport im Vordergrund steht, auch der Umgang mit Bestandskunden ist weiterhin unter aller Sau.

Nach außen präsentiert man sich als modernes Unternehmen, doch das tatsächliche Bild ist ein anderes. Nutzer von Sky Go werden wissen, was ich damit meine. Serverausfälle, ruckeliges Bild, kein Chromecast, kaum Apps für bekannte Plattformen… und so weiter. Ich gehe jetzt demnächst in mein achtes oder sogar schon neuntes Jahr bei Sky und muss noch immer mit einer jährlichen Kündigung dafür sorgen, dass mir ein Mitarbeiter an der Hotline sein Skript vorliest und mir ein „exklusives Angebot“ unterbreitet. So exklusiv, dass ich für die Vertragsverlängerung 30 Euro Aktivierungsgebühr zahlen darf.

Preis zu hoch, Technik veraltet

Sky ist also nicht nur technisch nicht sonderlich modern. Tatsächlich bin ich mit dem Abo über Kabel günstiger, selbst wenn ich nur über das inkludierte Sky Go gucke und den Receiver in die Ecke lege. Sky Ticket wäre zwar die eigenständige Streaming-Alternative, ist aber preislich weit von der Konkurrenz entfernt. 30 Euro will Sky Ticket für das Sport-Ticket im Monat (DAZN kostet 10 Euro), mit einem normalen Kabel/Sat Abo lande ich aktuell ca. 5 Euro drunter (ohne kostenpflichtiges HD-Paket). Gleiches Bild bei Cinema / Entertainment, die Pakete kosten zusammen fast 25 Euro je Monat. Bei Netflix und Amazon bricht schallendes Gelächter aus.

Zum Verständnis: Sky Go ist eine inzwischen kostenfreie Option für Kabel / Sat Abonnenten, abonnierte Serien, Filme und Sport online zu gucken, während Sky Ticket ein eigenständiger Streaming-Anbieter für dieselben Inhalte ist.

Zumal Sky gar nicht erst versucht, seine Kunden trotz der wegbrechenden Rechte zu halten. Die Champions League und Europa League gibt es ab 2018/2019 bei Sky nur noch zum Teil, günstiger werden die Preise deshalb (noch) nicht. Gleiches gilt für die Bundesliga schon seit der laufenden Saison. Sky will sich unabhängiger vom Sport machen, heißt es vom Chef. Ob damit aber der Verlust der Rechte gemeint war, bleibt eine offene Frage. Mit Serien und Filmen kann Sky seit Jahren überzeugen, allerdings nur mit den Inhalten.

Klassisches Sky-Abo: Teuer und unflexibel

Sky Ticket kostet 25 Euro im Monat, wenn Zugriffe auf Filme und Serien gegeben sein sollen. Netflix verlangt nur ein Drittel davon, Amazon sogar noch weniger. Selbst mit Zugriff auf 4K Inhalte ist die Konkurrenz viel günstiger. Alternativ bliebe da noch das klassische TV-Abo, das euch für mindestens 12 Monate bindet, für einen gleichbleibenden Preis trotzdem jährlich gekündigt werden muss und dafür dann auch noch einmalige 30 Euro zusätzlich kostet. Bestandskunden mit ihrem Preis automatisch verlängern? No way.

Man ist bei Sky nicht dumm, im Vergleich zur Konkurrenz den Leuten relativ viel Geld aus den Taschen zu ziehen. Sky Ticket ist von vornherein teuer, das normale Sky-Abo nur aufgrund von befristeten Rabatten „günstig“. Wer nicht kündigt, zahlt nach zwölf Monaten einen deutlich höheren Preis. 46 Euro würde ich für Starter, Sport und Bundesliga zahlen müssen, hätte ich den Vertrag ohne vorherige Kündigung weiterlaufen lassen. Das wäre mehr als der doppelte Preis. Genau darauf spekuliert Sky aber noch immer.

Und obwohl Sky in den vergangenen Jahren gewachsen ist, muss man meines Erachtens endlich moderner werden. Das gilt zum einen für die Abonnements und Preise, zum anderen aber inbesondere für die technische Umsetzung der eigenen Dienste.

Ergänzung aus einem Kommentar von mir: Ich muss nicht billig, billig haben, von mir aus zahle ich auch mehr. Aber dann eben auf einem anderen technischen Niveau. Das fängt bei der UI der Receiver an, geht über Sky Go / Ticket weiter und endet letztlich beim Umgang mit Bestandskunden.

Weitere Ergänzung zur Werbung: Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Ich hatte ganz vergessen zu erwähnen, dass die Werbeblöcke bei Sky auch wahrlich extrem sind. Auf Niveau des Privatfernsehens, das im Vergleich allerdings keine Grundgebühr kostet. Werbung bei Sky Go läuft regelmäßig sogar in wesentlich höherer Lautstärke.

Kommentare

Beliebt