Folge uns

Marktgeschehen

Sparkassen umgehen Google Pay, machen aber bei Apple Pay mit

Veröffentlicht

am

Google Pay 1200px Header

Google Pay wird von den deutschen Banken noch immer außen vorgelassen, der Smartphone-Bezahldienst wird weiterhin auch von den Sparkassen ignoriert. Stattdessen setzen die Sparkassen schon bald auf Apple Pay, dabei werden die eigenen Girokarten für den Smartphone-Bezahldienst nutzbar sein. Normalerweise werden derartige Bezahldienste fast immer über Kreditkarten abgewickelt. Für Android-Nutzer mit Sparkassen-Konto gibt es immerhin den Weg, die hauseigene Lösung der Sparkassen zu verwenden.

Google Pay kommt nicht voran

In Deutschland ist Google Pay nun seit geraumer Zeit verfügbar, viele Banken unterstützen die Smartphone-App bis heute nicht. Ein Blick auf die verfügbaren Banken ist ernüchternd, die Commerzbank ist quasi die einzige größere Bank mit offiziellem Support. Es fehlen die Deutsche Bank, ING, Postbank und viele andere bekannte Namen. Eigene Lösungen der Banken sind für meines Erachtens nur der üble Notnagel.

PayPal ist ein halbwegs guter Umweg, der aufgrund auftretender Bugs derzeit aber unzuverlässig ist. Google hat gerade in Sachen Datenschutz nicht den besten Ruf, das scheint für den Zugewinn weiterer Partner nicht gerade förderlich zu sein.

2 Kommentare

2 Comments

  1. 23_uhr_59

    7. März 2019 at 22:58

    Ich verstehe nicht wo da das Problem sein soll. Muss sich Google nicht genauso an den Datenschutz halten wie alle Anderen auch? Die Daten werden ansonsten so oder so verarbeitet, auch bei Apple. Bei Google weiß ich wenigstens woran ich bin. Ich vertraue Google jedenfalls deutlich mehr als dem verlogenen Apfel.

    • Denny Fischer

      8. März 2019 at 09:05

      Google sammelt mehr Daten, ist zudem ein Unternehmen das mit Nutzerdaten Geld verdient und nicht mit dem Verkauf von Hardware. Da ist natürlich grundsätzlich weniger Vertrauen da. Und das kann ich auch nachvollziehen.

      Es lässt sich ja auch nur schwer nachweisen, ob die Unternehmen mit den Daten wirklich nur das machen, was sie nach außen kommunizieren.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt