Ein neuer Gegner tritt aufs Game-Streaming-Spielfeld. Telekom MagentaGaming kommt mit niedrigem Preis – aber auch kleiner Spieleauswahl.

Nach der Ankündigung vor ziemlich genau einem Jahr hat es der Gaming-in-the-Cloud-Service MagentaGaming endlich an die Öffentlichkeit geschafft. Außerdem gibt es ein Angebot bis zum 31. Oktober 2020, mit dem die ersten 3 Monate keine Gebühren anfallen.

MagentaGaming: Telekom startet eigenen Streaming-Dienst für Spiele

Telekom MagentaGaming Preis: 6,95 Euro im Monat

Ansonsten werden nämlich 6,95 Euro im Monat fällig, was irgendwo in der Mitte zwischen den 5,49 Euro für NVIDIA GeForce Now und den 9,99 Euro für Google Stadia liegt.

Rund 100 Spiele, genauer: 95, sind zum Start verfügbar, aber nach einem kurzen Überblick über die Starttitel fällt mir noch kein richtiger Killer auf. Die Telekom selbst nennt als Highlights zum Beispiel Trüberbrook, Shadow Tactics und Human Fall Flat, allerdings soll das Sortiment auch laufend erweitert werden. Vielleicht kommen die echten Brüller dann erst in drei Monaten, wenn auch wirklich jeder Nutzer zahlen muss.

MagentaGaming läuft auf PC, Mac und Android – kein iOS

MagentaGaming ist über die MagentaGaming-App auf Windows und mac OS verfügbar, außerdem ebenfalls über den Play Store auch auf Android-Tablets und -Smartphones. Eine iOS-Version ist weder verfügbar noch scheint sie in Planung zu sein.

Preis: Kostenlos

topp Gaming Miracle: Gamepad mit Smartphone-Halter kommt

Für die bessere Steuerung am Smartphone hat die Telekom den „topp Gaming Miracle“-Controller angekündigt, der bald zu einem noch unbekannten Preis erscheinen soll. Am Rechner soll er ebenfalls mauslastige Computerspiele per Gamepad steuerbar machen. Für Smartphones besitzt er sogar eine Halterung.

Die Spieleauswahl haut mich persönlich noch nicht vom Hocker, aber vielleicht gibt sich das ja noch mit der Zeit. Besonders interessant für Telekom-Kunden dürfte sein, dass man mit dem Gaming-Datenpass in MagentaGaming natürlich kein persönliches Datenvolumen verbraucht. Registrieren könnt ihr euch für den neuen Service hier.

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.