Tesla hat vor fast 20 Jahren erklärt, wie man VW ablösen möchte

Tesla Model 2 Illustration Hero

Tesla Illustration via Midjoruney

Tesla hat einen großen Plan und kommt dem Ziel mit jedem Jahr ein wenig näher. Doch es dauert Jahrzehnte.

Tesla möchte in der Mobilität absoluter Vorreiter werden und hat aufseiten der Elektroautos zumindest einen wichtigen Grundstein gelegt. Kommt der vollständige Wandel auf Elektroautos, kann Tesla den großen Marken gefährlich werden, die bislang mit Verbrenner erfolgreich sind und sich mit Elektroautos noch schwer tun.

Tesla hat sich als führender Hersteller von Elektroautos etabliert und steht kurz davor, sein Engagement in diesem Bereich mit der Einführung des neuen Model 2 weiter zu verstärken. Dieses Projekt ist Teil eines langfristigen Plans, der bereits 2006 ins Leben gerufen wurde, als Tesla seine ersten Ambitionen im Bereich der Elektromobilität formulierte.

Damals setzte Tesla, unter der Führung von Elon Musk, das ambitionierte Ziel, den Übergang zu einer Wirtschaft, die auf erneuerbaren Energien basiert, zu beschleunigen. Der erste Schritt war der Tesla Roadster, ein Elektrosportwagen, der leistungsstark genug war, um mit Porsche zu konkurrieren, aber gleichzeitig effizienter als ein Toyota Prius. Dieser Schritt diente nicht nur dazu, Tesla auf dem Markt zu positionieren, sondern auch, um durch hohe Anfangspreise die Entwicklung erschwinglicherer Familienautos zu finanzieren.

Wandel zu Elektroautos von oben nach unten

Musk erklärte, dass jede neue Technologie zu Beginn hohe Stückkosten hat, bevor sie optimiert werden kann. Das galt auch für Elektroautos, weshalb Tesla zunächst im oberen Marktsegment startete, um Käufer zu gewinnen, die bereit waren, einen Aufpreis für neue Technologien zu zahlen. Von diesem Punkt aus arbeitete sich Tesla schrittweise nach unten, mit dem Ziel, die Produktion zu steigern und die Kosten zu senken.

Rund 18 Jahre nach der Ankündigung seiner Vision steht Tesla kurz davor, das Finale seiner Strategie zu erreichen. Kürzlich verkündete Elon Musk in Berlin, dass er plant, ein Elektroauto für 25.000 Euro zu bauen, das bislang als Model 2 beschriebene Elektroauto. Dieses Fahrzeug wird kompakt und preisgünstig sein und hat das Potenzial, den Automobilmarkt zu revolutionieren, insbesondere in Europa, wo solche Fahrzeuge besonders gefragt sind.

Robotaxi dem Model 2 wohl vorgezogen

Während große Autohersteller wie Volkswagen erst für das späte 2025 ähnliche Preispunkte in Aussicht stellen, schien Tesla bereit zu sein, sie zu überholen. Für etablierte Hersteller wie VW bleibt die Herausforderung, mit der Innovationsgeschwindigkeit und der Kostenreduktion von Unternehmen wie Tesla Schritt zu halten. Die Zeit wird zeigen, wie schnell sie auf diese Herausforderungen reagieren können.

Aufatmen können die renommierten Hersteller nur, weil Tesla angeblich sein Model 2 verschoben hat und stattdessen die Entwicklung des Robotaxi nach vorn gezogen hat. Das ist der übernächste Markt, der individuelle Mobilität hinter sich lässt. Tesla ist bereits in Gesprächen, um die Technik hinter dem Robotaxi zum Beispiel auch groß in China testen zu können. Im Sommer 2024 wissen wir mehr.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

4 Kommentare zu „Tesla hat vor fast 20 Jahren erklärt, wie man VW ablösen möchte“

  1. Der Traum ist doch schon lange ausgeträumt. Zu keiner Zeit hat Tesla im Jahr soviele Autos gebaut wie die großen 5 im Monat. Zu keiner Zeit war Tesla je rentabel. Zu keiner Zeit war der enorme Börsenwert durch Umsätze, Erlöse oder Firmenvermögen gedeckt. Aber egal, all das wäre kein Problem, wenn nicht der Wettbewerb mittlerweile vollständig aufgeschlossen hätte. Wenn auch noch nicht ganz die Europäer, dann aber auf jeden Fall die Chinesen. Dem größten Erfolg steht dabei das Ego des CEO entgegen, der alleine und endgültig über Design und Ausstattungsdetails entscheidet. Ob halbes Lenkrad, fehlende Bedienelemente, fehlende Sensoren (Radar) oder halbgares autonomes Fahren. Wer das nicht will, soll eben was anderes fahren und hat dazu schon jetzt reichliche Optionen.

    1. war nie profitabel?
      Sie sollten sich besser informieren.
      Tesla ist der einzige Autohersteller dessen CEO ein Techniker und kein Wirtschafter ist.
      somit ist das Vorgehen anders… doch mMn eher vielversprechender…
      die etablierten Marken bleiben irgendwie stehen und schwärmen von der Zukunft der eigenen Marke, ohne etwas dafür zu tun.
      vor allem heisse Luft

  2. „Der erste Schritt war der Tesla Roadster, ein Elektrosportwagen, der leistungsstark genug war, um mit Porsche zu konkurrieren, aber gleichzeitig effizienter als ein Toyota Prius.“
    Boah, das klingt total super, ich schau mal, wo ich den kaufen kann…
    Oh…
    Naja, aber die Teslas haben ja kein Lenkrad mehr, weil Elon seit 2019 verspricht, das die Autos alleine von New York nach LA fahren können. wie ist denn da der aktuelle Stand?
    Oh…
    Ja gut, die Ziele könnten nicht eingehalten werden, Elon war damit beschäftigt, wie er es versprochen hat, bis 2024 eine bemannte Marsmission zu machen! Wie weit sind wir da eigentlich?
    Oh…

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!