Google Hangouts geht bald in die Geschichte ein, der inzwischen einige Jahre alte Messenger hat seine „beste Zeit“ hinter sich. Sieht jedenfalls Google so. Derzeit beginnt die Migration der ersten Anwender zu Google Chat und es gibt hierzu bereits ein paar erste Nutzererfahrungen. Dabei zieht Google wirklich alle Chats komplett um, berichtet Ron Amadeo nach seinem erfolgreichen Umzug. Man startet mit einem echten Durcheinander.

Nach seinem Umzug, schreibt er, hat Google Chat seine bestehenden Chats in einer fragwürdigen Form übernommen. Das sorgte für eine nicht eingeplante Aufräumaktion für rund 70 Chats. „Es sieht so aus, als ob diejenigen mit benutzerdefinierten Namen dem „Räume“-Tab zugeordnet sind, während diejenigen ohne Namen im „Chat“-Tab zu finden sind.“

Er sagt auch, dass es nach wie vor an der Möglichkeit fehlt, über Google Chat einen Videoanruf zu starten. Außerdem sei die Webansicht derzeit noch eher unausgereift. Da kommt es auch vor, dass man bei einem geöffneten Chat einen weiteren Chat in einem kleinen Popup angezeigt bekommt – wie damals bei Hangouts in Google+. Der Chat im Chat sozusagen.

Von Google Hangouts zu Chat: Umzug kostet Nerven und Zeit

Die neue Webansicht bekommen derzeit auch nur Privatkunden angezeigt, die kein Google-Konto mit G Suite oder Workspace-Anbindung nutzen. Bedeutet in diesem Fall einen Aufbau wie aus Gmail bekannt, mit einer Suchleiste ganz oben, Schnellzugriff auf Google Meet und ohne Chatbots.

In der mobilen App sei der Aufbau in Tabs für Einzelchats und Räume nicht sonderlich klug gelöst, mahnt der erfahrene Kollege zusätzlich an. Alles in allem wirkt Google Chat noch nicht wie ein guter Ersatz für Google Hangouts, was uns irgendwie auch an das neue Google Pay und die dazu ähnlich klingende Kritik erinnert.

Google Chat ist neben Google Messages das zweite Messenger-Standbein von Google. Eigentlich war Google Chat für professionelle Einsatzzwecke gedacht, doch inzwischen findet eine Öffnung für Privatkunden statt. Prüfen kann das jeder Nutzer selbst, einfach Google Chat aus dem Play Store herunterladen und öffnen. Ich persönlich bin noch nicht freigeschaltet.

Update vom 10. März 2021: Inzwischen ist die frühe Privatkunden-Version von Google Chat für immer mehr Nutzer verfügbar, das gilt auch für Deutsche/Update

Preis: Kostenlos

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.