Jeder kennt Google Maps, doch das ist nicht die einzige Karten-App von Google. Für die umfangreiche Navigation gibt es Waze, eine ganz tolle Gratis-App.

Mit dem Smartphone kann man jederzeit navigieren, egal ob für den Fußweg, das Rad oder für das Auto. Es gibt Unmengen an passenden Apps, selbst Google hat sogar zwei im Angebot. Natürlich kennt jeder Google Maps und deren Navigationsfunktionen, die auf jeden Fall auch bei uns in Deutschland echt gut sind. Waze hingegen hatte von Beginn an einen anderen Ansatz, wurde außerdem von Google später nur hinzugekauft (2013).

Waze setzt mehr auf den Gedanken der Community. Jeder soll also über Waze mithelfen können, um Baustellen, Radarfallen, Unfälle und andere Faktoren zu melden, die den alltäglichen Verkehr beeinflussen können. Waze ist ausschließlich auf die Navigation ausgerichtet, das bringt diverse Vorteile gegenüber Google Maps mit. Wir wollen kurz mal darüber reden, welche Punkte für Waze sprechen, warum ihr diese App unbedingt probieren solltet.

Tempolimit, Radarfallen, Vignetten

Waze hat zum einen sehr simplen Aufbau. Schon auf den ersten Blick macht die App klar, dass sich der Nutzer einen Zielpunkt aussuchen und die Navigation starten soll. Dabei fällt nicht weniger schnell auf, dass Waze nicht nur die gefahrene Geschwindigkeit anzeigt, sondern auch die erlaubte Höchstgeschwindigkeit. Warnen kann Waze vor Geschwindigkeitsübertretungen und vor Radarfallen. Außerdem berücksichtigt die App auf Wunsch verfügbare Vignetten und Umweltplaketten – das alles bietet Google Maps in Deutschland nicht.

Im Bereich der Meldungen könnt ihr im Detail einstellen, wovor und wie euch Waze auf Blitzer, Bahnübergänge, Unfälle und andere Faktoren hinweisen soll. Es lassen sich zudem Fähren meiden, Autobahnen, unbefestigte Straßen und sogar „schwierige Abbiegungen“.

Waze setzt auf die Community

Wie bereits erwähnt, ist die Community das Herzstück von Waze. Innerhalb der App könnt ihr jederzeit Unfälle, Warnungen, Kontrollen, Radarfallen und viele andere Faktoren melden, mit einem Kommentar, Fotos und weiteren Details. Ebenso praktisch ist die Funktion der Pannenhilfe, worüber ihr eine professionelle Pannenhilfe oder aber andere Waze-Nutzer anfordern könnt. Manchmal braucht es nur kurz eine helfende Hand, dann könnte ein anderer Waze-Nutzer schneller bei euch vor Ort sein.

Dank der Community sind auch Parkplätze hinterlegt. Zu POIs können Nutzer angeben, wo die nächsten Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen, und ihr könnt direkt zu diesen Punkten navigieren. Apropos navigieren, eure Fahrten lassen sich vorab planen und in der App speichern. Ihr müsst eine Routenplanung also nicht unmittelbar vor Fahrtantritt machen, sondern könnt das schon länger im Vorfeld erledigen. Es lässt sich außerdem anhand von Staudaten in Erfahrung bringen, wann die beste Zeit für die anstehende Fahrt wäre.

Waze kann umfassend angepasst werden

Ihr seht, Waze ist eine vollausgestattete Navigationsapp für Smartphone und Tablet. Natürlich fehlen integrierte Musikdienste nicht, ihr könnt auch euren Kalender verknüpfen und die Navigation anhand eurer Termine anpassen. Es gibt sogar ganz lustige Funktionen, wie etwa die Möglichkeit für die Navigationsansagen eine eigene Stimme zu hinterlegen. Dafür müsst ihr aber natürlich erst mal alle Navigationsbefehle einsprechen.

Zur Darstellung der Karte gibt es auch einige Einstellungen, wie den optionalen Nachtmodus, die Darstellung 2D und 3D, selbst das Fahrzeugsymbol auf der Karte könnt ihr verändern. Im Vergleich zu Google Maps fehlt leider die Satellitenansicht für die Kartendarstellung.

Zu guter Letzt ist Waze eine der bislang wenigen Navigationsapps, die ihr auch über Android Auto verwenden könnt. Sollte ich euch den Dienst nun schmackhaft gemacht haben, meldet euch mit einem Kommentar unter dem Beitrag. Oder sagt uns, wenn ihr vielleicht andere Alternativen nutzt, die euch möglicherweise besser ans Ziel bringen.

Natürlich sind da auch ein paar Dinge, die nicht für Waze sprechen. In Google Maps könnt ihr deutlich mehr Details über POIs erfahren, es fehlt in Waze die Satellitenansicht für die Karten, die Navigation ist nicht zu Fuß und daher auch ohne Live View möglich, ebenso bleiben öffentliche Verkehrsmittel unberücksichtigt. Und wir werden vermutlich noch ein paar mehr Punkte finden, die Google Maps etwas besser kann.

TomTom-App zeigt Tempolimits und mehr – geht auch mit Google Maps und ist kostenlos

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

43 Kommentare

  1. Was gegen Waze spricht, ist die fehlende Option Karten herunterzuladen. Das Design ist zwar auch nicht so meins, aber in Ländern wie Brasilien, wo es die Hauptnavigationsapp ist, funktioniert vieles deutlich besser als Google Maps.

      1. der „deutsche“ mobilfunkmarkt macht weltweit nur 1,14% aus, also schwachsinniges argument

    1. Waze ist eine Online-Navigation, das ist richtig. Bislang habe ich aber seltenst mal einen Aussetzer gehabt. Und der ist auch nicht dramatisch, denn das dauert max. 3 bis 4 Minuten, bis das Netz wieder da ist. Solange hält die Vorratsspeicherung der Route im Handy locker durch. Nur wenn man in einem Funkloch starte,t kann es doof werden…

  2. Google könnte doch auch mal ein App für die Lkw Navigation rausbringen.
    (Mit Verboten usw.)

    1. Kauf Dir das Tomtom 6250 professionell und Du hast keine Probleme. Eine perfekte Routenführung, Stauumfahrung und kostenlose Updates, dazu sämtliche Brückenhöhen, Verbote usw sind den Preis definitiv wert. Ich fahre in ganz Europa in entlegenste Ecken und das Tomtom hat bisher nie versagt.

  3. Bevor man eine App, auch wenn sie von Goggle ist bzw zugekauft wurde, sollte man im Netz mal recherchieren. Nach Ihrem Artikel habe ich mir die Rezessionen für die App durchgelesen und vielle User beklagen erhebliche Fehler.

    1. Einfach selbst probieren, statt sich nur auf schlechte Bewertungen zu verlassen. Zu jeder App, jedem Service und Produkt dieser Branche werden auch unzählige schlechte Rezensionen zu finden sein, die manchmal auf individuellen Problemen der Leute oder allgemeinen Fehlern basieren.

    2. Nichts für ungut, aber wer „Goggle“ schreibt und „Rezessionen“, sollte vorsichtig sein, sich über „vielle“ Fehler zu beklagen… 😎

    3. Ich benutze Waze schon weit über 10 Jahren und bin zufrieden damit. Die Karten sind aktueller als Google Maps da man auch Fehler selber ändern kann wenn man das möchte. Hatte mal Änderungen bei Google eingereicht die sind bis heut noch nicht geändert (Straßeführungen und Straßennamen).
      Wenn ich zu Fuss unterwegs bin oder wandern gehe nehm ich OSM da dort alles mögliche verzeichnet ist bis zum kleinen Trampelpfad und man die Karten auch Offline benutzen kann wenn man sich diese natürlich vorher runterläd. Bie OSM kann man sich auch ein LKW Profil bauen wo man so Eckdaten eingeben muss größe Länge u.s.w. wie gut das geht beim Routen planen kann ich nicht beurteilen da ich kein LKW fahre.

  4. Hallo, nutze Waze schon seit mehreren Jahren und war bis jetzt immer zufrieden, bis vor ein paar Wochen als mir Waze mir unsinnige Routen anzeigte, glücklicherweise war meine Ortskenntnis so gut, dass ich die vorgeschlagene Route ignorieren konnte und habe viel Zeit gespart. Seitdem ist das nicht wieder vorgekommen, bin aber für die Zukunft skeptisch.

    1. Schon gesehen, dass in den letzten Wochen vermehrt Meldungen über komische Routenführung aufkamen. Vielleicht nur ein komischer Bug, der hoffentlich bald wieder verschwindet.

  5. Habe Waze in den Staaten genutzt und war sehr zufrieden damit. Dass man Netz braucht, ist aber ein entscheidender Nachteil.

  6. Es wird gesagt, was Mensch alles machen kann, aber es wird nichts darüber gesagt, wie bspw. Offlineplanung angelegt und in die App transferiert werden kann. Klar, Mensch muss halt auch mal selber denken und suchen…

  7. Auch wenn die App von Google zugekauft würde ist die dennoch ganz schön Facebook-lastig…. Ohne sich mit Facebook anzumelden läuft nicht wirklich alles. Es fehlen sehr viele Features, grafisch nicht ansprechend, Karten teilweise nicht aktuell genug.

    1. Hmm, ich fahre seit Jahren mit Waze und habe noch nichts vermisst, das ich für die Navigation benötigen würde. Was fehlt denn da so wichtiges??? POI sind genügend dabei.
      Und was die Aktualität der Karten angeht: In DE ist die Community noch nicht sehr gross im Vergleich zu Frankreich oder Benelux, wo neue Strassen drin sind, während man bei TomTom oder den proprietären Systemen der Fahrzeughersteller teils Monate oder gar Jahre wartet. Mithilfe der User ist gefragt.

  8. Hallo und Sorry,
    aber bekommt ihr von Google evtl. Geld??
    Denn kostenlos wird sicher niemand behaupten das Google „tolle“ NaviAPP in seinem Portfolio hat!!!

    Maps Waze sind eunfach nur grotten schlecht, im Vergleich mit jeder anderen kostenlosen NaviAPP.

    1. Egal worüber ich schreiben würde, negative Stimmen wären immer am Start. Ich finde auch nicht jedes Produkt gut, was andere abfeiern.

      Nein, leider kein Geld für den Artikel.

    2. Bevor man unnötige Kommentare schreibt, sollte man zumindest die Rechtschreibung können.

    3. Den Vergleich will ich sehen, bei dem Waze grottenschlecht abschneidet…
      Unqualifizierte Aussage oder Naivität sind Zeugen solcher Kommentare.

  9. @Hanselbuh

    Ich fahre mit einen neuen Mercedes und bevorzuge trotzdem Google als Navi.
    .. Alleine wegen der GENAUEREN Verkehrslage!
    Für mich ein absolutes KO Kriterium!

  10. Also ich nutze Waze auch schon seit vielen Jahren.
    Auch zum Teil parallel zu Google Maps bei langen Reisen mit dem iPad.
    Es gibt viele Funktionen, die andere Navi Apps nicht haben.
    Die Community Möglichkeiten finde ich sehr gut.
    Blitzer, auch Sperren oder Unfälle werden ziemlich schnell durch die Nutzer eingegeben.
    Google Maps nutzt selber ja die Daten, die über Waze angegeben wurden.
    „Unfall, mit Waze gemeldet“
    Im Ausland ist die Community sehr sehr groß wo Deutschland hinterher hinkt, zb 50 User in der Nähe.
    In Bukarest waren es über 1000.

    Man kann auch Leute, die vor dir im Stau stehen zb „Anhupen“ und über den chat dann schreiben.
    Sie entwickeln das auch immer weiter.
    Man kann auch die Farben und vieles individuell einstellen.
    Verstehe nicht, was es da großartig auszusetzen gibt.
    DIE APP IS GRATIS.
    Auch die Karten, die es pro Strecke lädt, das is ja nicht die Welt.
    Stellt euch nicht so an ihr meckertanten. ^^

  11. Hallo, ich benutze Waze hier in Rumänien, die App ist hier sehr verbreitet und die vielen User geben sehr Informationen… Achtung Baustelle in 500 m, in 300 m Polizei Kontrolle, es kommt in 200m ein schlechter Bahn Übergang usw. Man ist immer bestens informiert. Und das schöne ist ich bekomme die Infos immer in deutsch angesagt, obwohl die Rumänen in ihrer Sprache eingeben. Neue Straßen oder Kreisverkehr sind Ruck Zuck eingebunden. Da kommt nicht mal Goggle Map, geschweige mein Auto Navi mit, obwohl es jährlich ein Update bekommt. Schön ist auch seinen eigenen Text eingeben, wenn man am Ziel ist, z. B. „vergiss nicht dein Geld und deine Zigaretten mitzunehmen“. Ist mir leider schon oft passiert, jetzt nicht mehr. Waze funktioniert auch auf dem Auto Navi Touchscreen, also Android Auto. Was will man mehr, ich kann Waze nur empfehlen.

  12. Hey Leute, schaut euch doch einfach mal richtig gute kostenlose OFFLINE NaviAPPs wie z.B. „Magic Earth“ an, bevor ihr meint das Maps und Waze von Google gut wären. 🤣🤣

    1. Ernsthaft!!! Magic earth!!! Habe schon einmal verwendet und unterwegs habe ich aus Versehen eine Ausfahrt verpasst (und das war zwischen Bochum und Dortmund). Weißt du was magic mir earth app gekostet hat? 30 km Umfahrt nur damit ich wieder nach Bochum zurück komme. Übrigens , nicht magic earth mich dann endlich an meiner Ziel geführt hat sondern Waze app. Ich habe nach vielen km der Verfolgung der Weg Anweisungen der blöden magic earth app, an der Autobahn kurz stehen geblieben um zu sehen wo mir dieser App führen wird & das war wirklich eine schockierend lange weiter Reise!!! Sofort wechselte ich die App und bin wieder zur Waze gewechselt. Da rate ich von magic earth STARK ab!

  13. Moin,
    ich nutze Waze seit einigen Jahren und bin extrem zufrieden damit. Dank der (in Deutschland noch etwas kleinen) Community sind Warnmeldungen aktuell und teilweise auf den Meter genau. Besonders die Warnung vor liegen gebliebenen Fahrzeugen hat mich schon vor einem Unfall bewahrt. Das Datenvolumen, welches Waze nutzt, ist nicht sehr hoch und heutzutage hat fast jeder ja mehrere GB monatlich zur Verfügung. Habe auch parallel zu Waze ein Garmin Navi benutzt und muss sagen, dass die Routen von Waze nahezu immer identisch oder besser waren, besonders bei Staus durch Baustellen oder Unfall.
    Ach ja, ich bekomme kein Geld für den Kommentar

    1. Was bisher nicht erwähnt wurde, die Spritpreise der kommenden Tankstellen. Na ja, ich weiß nicht, ob das auch in Deutschland so ist.

  14. „HERE we go“ – und das seit über drei Jahren. Schöne aufgeräumte Darstellung, Offline-Karten, GPS und etliche andere Features.
    Ohne die Offline-Funktion wäre ich hier in der Provinz total aufgeschmissen. Hier wechselt LTE Highspeed von einer Ecke zur nächsten in Richtung Null.
    Google maps benutze ich nicht für das Navigieren sondern eher für die Vorbereitung und Recherche.

  15. Waze hinterlässt Spuren der Wazer ,wie zB Geschwindigkeiten auf den Straßensegmenten und lernt dadurch im laufe der Zeit eine bessere Navigation. Waze zeigt farblich nicht den Verkehrsfluss so deutlich ab als Maps, das hat aber keinen negativen Einfluss. Kartenfehler kann man über die App eingeben und die Community kümmert sich darum. (Bei Maps ist das träge, bei TomTom dauert es oft ein halbes Jahr und stimmt dann oft wieder nicht) . Man bekommt Rückfragen über den Kartenfehler in der Waze App, diese bitte beachten.

    Viele Grüße von einem begeisterten Wazer

  16. Ich benutze Waze schon lange und bin eigentlich sehr zufrieden.
    Benutze die App meist Beruflich.
    Da ich keine Facebook benutze kann ich meine Kontakte leider nicht einladen.

  17. Hmm also ich benutze waze überhaupt nicht und komme trotzdem überall hin auch ohne Google map erreiche ich meine Ziele mach ich was falsch

  18. Was ist eigentlich mit dem Becker Navi-System passiert. Haben sich da einige nicht auch bedient, um die Firma kapput zu machen.

  19. Seit ich 2014 das grottenschlechte Here Kartenmaterial im Mazda 3 kennengelernt habe, schätze und nutze ich die WAZE App sehr. Alle Versuche, des Updates von Here haben nur zu einer „Verschlimmbesserung“ geführt. Noch heute geht bei HERE die Routenführung über Treppen u. Bahngleise, durch Einbahnstraße u. verbotenes Links-Abbiegen auf großen Kreuzungen. Mazda versuchte dies zu vertuschen.

  20. Heute ausprobiert – das wird wohl nix. Die App kannte eine Straßensperrung nicht, die schon seit Monaten besteht und von Google Maps umfahren wird. Das angegebene Tempolimit ist auch nur mäßig verlässlich. Die Verbindung zu Spotify hat nicht funktioniert. Einzig die Blitzerwarnung hat gut geklappt. Ich bezweifle allerdings, dass das in Deutschland legal ist. Da bleibe ich doch bei Google Maps.

  21. Hallo, benutze here auch im neuen Mazda cx 30 und stellte die veraltete Karte fest. Der Händler hat mir eine super Anleitung zum aktualisieren gegeben. Schau’n mr mal was das update bringt. Klar im vergleich zu tomtom go schneidet die oberfläche von here nur mäßig ab. Speziell die klare Fahranzeige von tomtom vermisse.
    Vielleicht muss ich wage doch mal testen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.