Über ein Jahr nach Vorstellung von Wear OS 3 rollen endlich die ersten Updates für Bestandsgeräte aus. Doch Google gönnt sich erneut ein paar kuriose Fehler beim Rollout der neuen Firmware und dem fehlenden Support der eigenen Apps.

Fossil hatte schon zur ersten Ankündigung verraten, dass es zunächst auf Gen 6 mit Wear OS 3 den Google Assistant nicht geben wird. Es fehlt eine kompatible App für die Snapdragon-Prozessoren, die zum Beispiel in den Fossil-Uhren stecken. Ernüchternd nach so langer Zeit.

Google Assistant und Google Fit fehlen

Das ist aber nicht der einzige Fauxpas, den man sich bei Google gönnt. Ausgerechnet Google Fit, die hauseigene App für Gesundheit und Fitness, ist mit Wear OS 3 noch nicht vollständig kompatibel. Sie ist nicht einmal mehr vorinstalliert, obwohl es DIE Fitness-App von Google ist.

Hintergrund könnte hier sein, dass man sich einfach viel zu sehr auf die Fitbit-Integration bei der Pixel Watch konzentriert hat. Aber ich will ehrlich gesagt nicht glauben, dass Google die bisherige hauseigene Fit-App deshalb einfach vergessen hat.

Google hat seine eigene Software nicht im Griff

Was ist das Problem bei Google Fit? Google setzt bei Wear OS 3 auf neue Health Services für den Datenaustausch, doch diese werden ausgerechnet von Google Fit aktuell noch gar nicht unterstützt. Nun könnte ein Update für die App bereits ausreichen, aber davon ist bislang noch nicht die Rede.

Autsch!

Google hat Wear OS 3 im Mai 2021 vorgestellt und in diesem Herbst quasi großflächig in den Markt eingeführt. Dennoch sind zwei eigene wichtige Wearable-Apps noch gar nicht ready – trotz des großen Zeitfensters. Was ist das wieder für ein Armutszeugnis, das man sich da selbst ausstellt.

Mit * markierte Links mit sind Affiliate-Links. Bei Käufen darüber verdienen wir eine Provision.

Nehmen Sie an der Konversation teil

9 Kommentare

  1. Ok, da fehlt nur mal ein App Update, wie meistens bei Neugeräten.
    Dass dieser nervige Assistent nicht funktioniert, nehme ich mal als Pluspunkt. Wenn man wenigstens die ungenutze Bildschirmseite sinnvoll umwidmen könnte, und den Knopf dafür. Aber hier sieht man deutlich, wo die Reise hin gehen wird.

    Google will uns mit dem Fitbit Müll natürlich zum Abo nötigen, wie schon bei meinen alten Fitbits aus der vor-Google Zeit die Firmware nach Zwangsupdates mit Dauerwerbung nervt, für den Einblick in die eigenen Messwerte zu löhnen.

    Ich warte also besser auf die Mobvoi Updates der TW_Pro3 wo die Apps dann auch fertig sind, und verkaufe die Google Uhr (falls die bei Erhalt in vier bis acht Wochen überhaupt noch was wert ist).

  2. FitBit benötigt kein Abonnement, es hat so viele Funktionen wie Google’s Fit, wenn man kein Abo installiert hat.
    Zwischendurch hat einfach mal das Potentiometer der Krone nicht funktioniert – nach zwei Neustarts lief sie dann wieder. Gebt Acht, dass ihr nur mit dem originalen Google Netzteil auflädt. Keine Third-Party sachen, damit killt ihr den Akku. Keine Qi-Charger, Samsung-kompatible Ladegeräe, oder ähnliches.

    1. So langsam gewohnt man sich an Denny’s täglichen Google Hass. Ich glaube er reagiert sich dabei einfach immer ab wie an dem Boxsack.

      ich bleibe am Ball und schaue wohin sein Googlehass ihn führt. Ist ja auch ein bisschen witzig. Am Rande: OnePlus stampft seine kleinen Modelle ein, so dass es nur noch das Pro gibt. Updates für das Nord 2 gibt es auch nach 6 Monaten nicht … auch irgendwie traurig, aber BBK Electronica ist eben größer als Google und daher nicht interessant.

      1. ;-)

        Sehr gut!
        Man muss nur wissen, wie man diese Lektüre hier zu nehmen hat. Dann wird es auch nie langweilig.

      2. Updatefox sagt am 18. Oktober 2022 um 20:19:
        „So langsam gewohnt man sich an Denny’s täglichen Google Hass.“

        Der Betreiber kennt natürlich solches Volk und muss nicht verteidigt werden. Meine Ansicht:
        An kritikunfähige Pöbler und feige Sockenpuppen wie euch werde ich mich nie gewöhnen, die ehrliche Schreiber laufend dumm angehen. Am Ende hat man nur noch die ewig gleichen schönredenden Werbeblogs mit ihren zensierten Kommentarspalten.
        Aber genau dahin wollt ihr wohl, ne? Zum Glück sind meine Geschäftsseiten schon lange (Rente) abgeschaltet, heute hätte ich für die Verwaltung wohl keinen Nerv mehr.

    2. Johann sagt am 18. Oktober 2022 um 18:31
      „FitBit benötigt kein Abonnement, es hat so viele Funktionen wie Google’s Fit, wenn man kein Abo installiert hat.“

      Dann hast du wohl andere Fitbit Uhren als meine drei, wo man seit einigen Updates für die Einsicht in seine eigenen früheren Daten jetzt zahlen soll, weil einige Auswertungen in das Abo verlagert wurden – ohne Nachfrage.
      Das Fitbit Tracking war schon immer umfangreicher als der Google Fit Müll, und ist bei der kostenfreien Variante stark eingeschränkt, die früher einsehbaren Sachen sind ohne Abo nicht mehr einsehbar. Warum sollte man also die Fitbit App überhaupt nutzen, wenn angeblich gleichen Inhalts? Also, Abopflicht, und das ist teuer und scheisse.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert