Google konnte trotz acht Nexus-Smartphones nie ein „großer“ Smartphone-Anbieter werden. Auch mit den Pixel-Geräten aus eigener Hand gelingt das nicht.

Rund um Google passieren in den letzten Jahren schon einige kuriose Dinge. Da ist man einer der größten Internetkonzerne der Welt und erreicht eigentlich auch die meisten Leute, scheitert aber alle Jahre wieder mit sämtlichen Versuchen, eigene soziale Netzwerke zu etablieren. Schon seit ebenso vielen Jahren ist von das von Google vertriebene Android-Betriebssystem nicht nur Weltmarktführer, es beherrscht dem Smartphone-Markt quasi im Alleingang. Doch ausgerechnet Google kommt damit keinen Schritt weiter.

Um überhaupt messbare Zahlen zu erhalten, kann man den Marktanteil von Google eigentlich nur im heimischen Amerika beobachten. Dort zählt Google inzwischen schon zu den Top 5. Allerdings lassen Apple und Samsung für die restlichen drei Hersteller nicht sonderlich viel vom Kuchen übrig. Rund 84 Prozent des amerikanischen Smartphone-Marktes gehören allein Apple und Samsung. LG, Motorola und Google haben jeweils weniger als 5 Prozentpunkte.

Was ist Googles aktueller Status quo also wert? Augenscheinlich nicht viel, vor allen Dingen nicht mit der jüngeren Historie. Bereits im Dezember 2017 soll Google einen Marktanteil von ca. 1,6 Prozent gehabt haben. In den vergangenen 31 Monaten ist genau ein einziger Prozentpunkt hinzugekommen – trotz sechs neuer Smartphone-Modelle seither. Obwohl LG und Motorola schon seit Jahren schwächeln und Probleme mit der Selbstfindung haben, konnte Google das vorhandene Potenzial nicht nutzen.

Pixel: Vierte Generation ein komplettes Desaster?

Und dann die mehr oder weniger schockierende Meldung, dass Google ab sofort den Verkauf seiner Pixel 4-Smartphones einstellt. Nur zehn Monate nach deren Präsentation und mindestens zwei Monate vor Verfügbarkeit des direkten Nachfolgers. Mit nur fünf Generationen (inkl. a-Modelle) der Pixel-Serie stellt sich schlussendlich heraus, dass Google schon wieder gescheitert ist. Oder jedenfalls kein Deut vom Fleck kommt, anders als es einigen chinesischen „Newcomern“ gelingt.

Google hatte 2019 sein stärkstes Jahr, wenn es nach bloßen Verkaufszahlen geht. Aber nicht wegen des Pixel 4, sondern wegen Pixel 3 und Pixel 3a. Die letzte im Herbst 2019 vorgestellte Pixel-Generation scheint unterm Strich ein kompletter Reinfall gewesen zu sein. Inklusive der allgemein rückläufigen Zahlen wegen Corona, scheint Google die eigenen Android-Smartphones kaum noch unter die Leute bringen zu können.

Ein Desaster, dass sich nach acht Nexus-Smartphones für die Pixel-Serie zu wiederholen droht.

5G verschlafen, Neuausrichtung unbedingt nötig

Obwohl sich Google dazu bislang nicht öffentlich äußert, scheinen das die Gründe für die komplette Neuausrichtung zu sein. Man hatte außerdem 5G verschlafen, schon fast um eine ganze Smartphone-Generation. Jeder Android-Hersteller ist schon dabei, Google aber erst ab Ende 2020. Wie wichtig 5G schon heute als Kaufargument ist, unterstreicht Googles fast überhastet wirkende Neuausrichtung. Man hat das Pixel 4a XL verworfen, baut es stattdessen auf ein 5G-Gerät um und bringt es im Herbst in den Handel.

Um die eigene Strategie noch stärker zu fokussieren, können wir vom Pixel 5 diesmal nur eine einzige Displaygröße erwarten. Premium-Mittelklasse und nicht Highend, dafür etwas erschwinglicher im Preis. Highend-Smartphones ab 800 Dollar/Euro verkaufen sich immer schlechter, das merken dann insbesondere die Hersteller, die eh schon mit sich selbst zu kämpfen haben. Nicht nur deshalb sattelten auch LG und OnePlus um, Motorola fokussiert sich ebenso auf etwas günstigere Preise.

Zahlen via Statcounter

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Hä? Wieso Desaster? Was interessiert mich was in den USA die anderen User kaufen oder wie erfolgreich die Verkaufszahlen sind? Ich bin seit dem Galaxy Nexus und dann mit dem Pixel 1 dabei und würde mir nie was anderes kaufen.

  2. Problem ist ja das die Mehrheit der Menschen wohl sehr einfach gestrickt ist und einfach alles und jeden aus den Medien und Netzwerken glaubt. Jeder neue Snapdragon wird als das einzig richtige NonPlusUltra präsentiert und das „Alte“ nur noch als Schrott. Und wer den Hype nicht nachläuft, der ist nur noch ein Handy User Noob.
    Was benutzt man am Handy? Social Communication wie WhatsApp, Insta, FB, etwas Internet, Audio und vielleicht das ein oder andere Game. Ob das Programm in 3 oder 2 Sekunden startet ob es alle 100 mal scrollen einen Ruckler gibt, interessiert doch kein Schwein. Und würde auf den Gerät nicht Apple oder Google oder Samsung stehen, würde keiner einen Unterschied merken.
    Vielleicht sollte man sich als News Verbreiter auch mal gegen den Strom stellen und schreiben, was Geräte die von den Medien schlecht geredet werden für Hammer Teile sind. Aber solange alle den gleichen „Schrott“ schreiben, ist man auch nur eine I-Seite unter vielen.
    Und was nun Google und den Umschwung auf die vermeintlich schlechteren Prozessoren betrifft, sehe ich das eher als Vorschritt. Einfach mal erkennen, das der Porsche in der 30ziger Zone auch nur 30 fahren kann. Den Irrsinn höher, schneller, weiter durchbrechen und sich auf das wirklich wichtige konzentrieren. Und das wäre für mich z.B. schöne Fotos am Handy zu machen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.