Das indische Telekommunikationsunternehmen Jio ist in seinem Heimatland bereits für extrem günstige Telefone berüchtigt. Die „JioPhones“, bei denen es sich eher um Feature- als um Smartphones handelt, werden für umgerechnet 25 bis 35 Euro verkauft und sollen so jedem die mobile Erreichbarkeit ermöglichen.

Seit einiger Zeit ist bekannt, dass Jio in Zusammenarbeit mit Google am JioPhone Next arbeitet, dem ersten Android-Telefon des Herstellers. Wie nun bekannt wurde, hat der weltweite Chipmangel auch Einfluss auf dessen Produktionskette. Eigentlich war ein Launch für diesen Monat angesetzt, doch jetzt verschiebt sich das Event wohl auf Ende Oktober, wenngleich kein genaueres Datum bekannt ist.

Beide Unternehmen (Google und Jio) haben begonnen, das Jio Phone Next mit einer begrenzten Anzahl von Nutzern zu testen, um es weiter zu verfeinern, und arbeiten aktiv daran, es rechtzeitig zum Diwali-Fest auf breiter Basis verfügbar zu machen. Diese zusätzliche Zeit wird auch dazu beitragen, die derzeitige branchenweite, weltweite Halbleiterknappheit abzumildern.

Billiger geht es nicht: Googles neustes Android-Phone ist kein Pixel

Das bekommt man für unter 50 Dollar

Das JioPhone Next soll zu einem Preis von unter 50 Dollar erscheinen und bringt dafür Hardware mit, für die vor ein paar Jahren noch ein Vielfaches verlangt worden wäre. Das 5,5-Zoll-Display löst mit 1.280 x 720 Pixeln auf, unter der Haube stecken ein Qualcomm Snapdragon 215, 3 GB RAM und „bis zu“ 32 GB Flash-Speicher, die hoffentlich erweiterbar sind.

Der Akku ist nur 2.500 mAh groß, sollte angesichts der sparsamen Komponenten eine ganze Weile durchhalten. Budget für mehrere Sensoren auf einer Gehäuseseite gibt es verständlicherweise nicht, weshalb Nutzer vermutlich mit 13 MP hinten und 8 MP hinten auskommen müssen.

Lebt Android Go auf dem JioPhone Next weiter?

Berichten zufolge ist das JioPhone Next mit „einer angepassten Version von Android“ ausgestattet, wobei es sich eigentlich nur um eine Software in Tradition von Android Go handeln kann, das für genau solche, hardwaretechnisch eher schwächere Smartphones entwickelt wurde. Neben Android Go hat Google eine Zeitlang auch das Projekt Android One verfolgt, doch inzwischen ist von beiden nicht mehr viel zu hören.

Android Go und One: Eine der beiden Alternativen ist definitiv am Ende

Während eine Veröffentlichung des JioPhone Next in Europa leider unwahrscheinlich wirkt, ist es mal wieder beeindruckend zu sehen, welche Hardware heutzutage für kleines Geld zu bekommen ist. Eine kurze Suche auf Amazon Deutschland offenbart in diesem Preissegment keine vergleichbaren Geräte, da diese meist mit deutlich weniger (Arbeits)Speicher und schlechter Auflösung daherkommen.

via

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Vor ein paar Jahren haben die Hersteller auch CPUs von Qualcomms 200er Serie für Tablets und Smartphone mit normalen Android genutzt. Bei den Geräte hackte es im laufenden Betrieb sichtbar. Mal sehen, wie das mit den Chip Lieferprobleme weiter gehen wird.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.