Google kommt auf keinen grünen Zweig und verkauft die eigenen Smartphones nur schleppend. Seit dem Pixel 3 geht es wieder bergab mit den Verkaufszahlen.

Seit vielen Jahren baut Google eigene Android-Smartphones und mindestens genauso lang bleibt der Erfolg aus. Nachdem es die Nexus-Reihe gab, für die man auf Partner wie Huawei, Samsung, Asus, LG und HTC setzte, kaufte man für die neuen Pixel-Smartphones ganz groß ein. Nämlich ziemlich viele Mitarbeiter von HTC. Der einstige Smartphone-Pionier, der heute nur noch irgendwo auf dem Boden herumkriecht. Profitiert hat Google von dieser Entscheidung bis heute nicht, die Verkaufszahlen der eigenen Pixel-Smartphones sind sogar rückläufig.

IDC berichtet aus den eigenen Analysen von ca. 3,5 Millionen verkauften Pixel 3 nach dem ersten halben Jahr. Die günstigeren Pixel 3a-Handys sollen trotz Sommerloch noch 3 Millionen Mal verkauft worden sein. Ein tendenzieller Rückgang war zu erkennen und manifestiert sich mit dem Pixel 4. In den ersten sechs Monaten nach Verfügbarkeit soll Google nur 2 Millionen Exemplare verkauft haben. Geht das so weiter, steht das Pixel 4a vor einem historischen Tief. Zumal die aktuelle Lage der gesamten Weltwirtschaft kein Antrieb für Konsum ist.

Google Pixel: Fehlen die offensichtlichen Highlights?

Den angesprochenen Rückgang der Verkäufe hat es gegeben, obwohl die neuen Google-Smartphones schon zwei Monate nach Marktstart mit den ersten Rabatten zu bekommt sind. Außerdem startete das Pixel 4 sogar 100 Euro günstiger als das Pixel 3. Google scheint nicht den Massenmarkt der Android-Welt ansprechen zu können, hierfür braucht es wohl mehr Kamerasensoren und andere Highlights. Motion Sense war jedenfalls kein Highlight. Und die hervorragende aber eben doch sehr simple Kamera lockt offensichtlich auch nicht die Masse der Käufer an.

Zum Vergleich: Samsung verkauft ca. 70 Millionen Smartphones in einem Quartal. Jetzt erst international durchstartende Hersteller wie Oppo und Xiaomi jeweils schon über 30 Millionen. Muss man natürlich auch bereinigt betrachten, diese Hersteller verkaufen auch ganz groß in China. Dennoch ist Google heute eine Nischenmarke in der Welt der Smartphones und scheint das bislang nicht ändern zu können.

The Verge, The Information

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

7 Kommentare

  1. Die Dinger sehen halt auch designtechnisch echt nicht hübsch aus. Das ist für mich zumindest der Hauptgrund, weshalb ich mir kein Pixel 4a holen werde.
    Ich hätte schon Bock auf pures Android und lange Updates aber nicht wenn das Gerät so aussieht und noch dazu eher nicht so gute Akkulaufzeiten hat.

    Hübscheres Design, größerer Akku und ich nehme eines.

  2. Erfolgs-Smartphones hatte Google schon mal… nannte sich damals „Nexus“ und war Kult. Die Pixels sind für mich nur mich ein Synonym für Smartphones mit schlechtem P/L-Verhältnis.

    1. Es ist kein Wunder, dass sich ein Smartphone mit so mieser Akkulaufzeit nicht vernünftig verkauft. Zumal ja nicht mal ein Fingerabdrucksensor findet, noch dazu ist der Prozessor mittelmäßig und der Speicher nicht erweiterbar. Wenn Google ernsthaft in den Markt rein will, dann müssen sie top Hardware zu midrange Preisen verkaufen und zwar überall. Nexus war zwar nicht top, aber relativ nah dran und der Preis war gut, aber sie haben nicht über Handel und Mobilfunker vertrieben. Mit den Pixels tun sie das, aber die Hardware ist einfach crap. Und sich sowas leisten kann nur Apple weil die inkompatibel mit allem anderen sind und so einen lock-in Effekt schaffen. Wer einmal Apple kauft, der kauft es immer wieder.

      1. Zitat: „Mit den Pixels tun sie das, aber die Hardware ist einfach crap. Und sich sowas leisten kann nur Apple weil die inkompatibel mit allem anderen sind und so einen lock-in Effekt schaffen. Wer einmal Apple kauft, der kauft es immer wieder.“

        So einen Unfug kann nur jemand schreiben, der noch nie ein iOS- oder iPad OS-Gerät genutzt hat. Das Problem Androids ist – sogar bei Google-eigenen Geräten – doch, dass das OS extrem schlampig geschrieben ist, auf unzähligen unterschiedlichen Plattformen laufen muss und daher im Gegenzug auch auf nichts (!) gut optimiert ist – auch und gerade Android One nicht.

        Apples Hardware mag in Deinen Augen „Crap“ sein, aber deren mobile Betriebssysteme sind 100%ig auf die eigene Hardware hin optimiert. Die Folge: Es passt einfach. Etwas, das man von praktisch keiner Hard/Software-Kombination im Android-Lager durchgehend behaupten kann. Mit der Pixel-Linie hat Google quasi das Versprechen abgegeben, in die gleiche Richtung zu gehen, konnte es aber nie einhalten. Und so trifft hier tatsächlich mittelmäßige Hardware, die man sich irgendwo in China einkauft, auf ein nicht darauf passendes OS. Ein eher „ambitioniertes“, statt gelungenes Design der Gerätegehäuse und überzogene Preise machen es für die Pixels auch nicht leichter.

      2. Hatte nie das XL Modell aber beim kleinen Pixel resultiert Akku aus der Größe der Geräte. Die letzten Jahre abseits von Pixel außer dem S10e nie wieder so kompakte Geräte in der Hand gehabt und hoffe das auch in Zukunft. 👌

  3. Die Geräte haben leider Null Ausstrahlung. So ein unbestimmtes, ja geradezu rückgewandtes Design, wie das des Pixel 4 geht leider gar nicht.

    Hinzu kommt die eher mittelmäßige Technik, die Google aber versucht, in den Preisregionen der Topgeräte der Wettbewerber zu platzieren.

    Zwei Punkte, in denen sie praktisch gegen die Regeln des Smartphone-Marktes verstoßen. Wen wundert da der Misserfolg?

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.