Gute Entscheidung: Förderung für Elektroautos quasi sofort eingestellt

Elektroauto Ladestation laden HPC Hero

Aufgrund der letzten Wochen war bereits davon auszugehen, dass die umfassende Förderung für Elektroautos eher enden wird. Nun gibt es die Hiobsbotschaft schlechthin, denn die Förderung wird quasi sofort beendet. Interessierte Autofahrer können diese nur noch bis zum 17. Dezember 2023 wahrnehmen, mit dem kommenden Sonntag läuft das Programm daher aus.

In meinen Augen ist es die richtige Entscheidung, wenngleich die Branche darunter jedoch leiden wird. Aber die Preise für Elektroautos werden dann sicherlich fallen, denn die Hersteller haben die Fördermittel ohnehin eingepreist. Für den erzwungenen Wandel zur Elektromobilität wird das jedoch ein weiterer Tiefschlag sein.

Künstlich angetriebenes Interesse wird stark zurückgehen

In den kommenden Monaten sehen wir mit hoher Wahrscheinlichkeit, dass das Interesse an Elektroautos in der Bevölkerung weiterhin sehr gering ist. Die Absatzzahlen sind mit Ende der gewerblichen Förderung bereits eingebrochen, nun gibt es den nächsten Knick. Für die Hersteller ist es aber auch eine Chance, auf den veränderten Markt mit den richtigen Mitteln zu reagieren.

Ab dem 17. Dezember könnten keine neuen Anträge mehr für den sogenannten Umweltbonus gestellt werden, teilte das Bundeswirtschaftsministerium mit.

Meinung: So sind die VW-Elektroautos auf einem sehr gut Weg

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

9 Kommentare zu „Gute Entscheidung: Förderung für Elektroautos quasi sofort eingestellt“

  1. Für die Hersteller ist es aber auch eine Chance, auf den veränderten Markt mit den richtigen Mitteln zu reagieren. <– Und welche Mittel sind das?

  2. Die Förderung von Steckerautos ist unsinnig bis irsinnig! Da die Steckersutos bis zum Weg in den Verkaufsraum einen riesigen CO2-Rucksack haben sollte inzwischen bekannt sein. Diese Autos belasten die CO2-Bilanz JETZT! Jahre später erreichen sie Dieselfahrzeuge. Ich würde es für gut heißen, dass sie auch erst dann einen kleinen, der Differenz zu Dieselfahrzeugen entsprechend, gefördert werden. Dann hätten die „umweltbewussten Käufer“ einen besseren Eindruck der Sinnhaftigkeit dieser Transformationsversuche!

  3. Noch besser wäre es gewesen, man hätte die Subventionierung dieser nicht marktfähigen Produkte gar nicht erst begonnen.
    Kürzen die Renten, die die Rentner mit Beiträgen selbst finanziert haben, auf Sozialhilfe-Niveau während sie sich als Exportweltmeister feiern und haben ansonsten Geld für jeden Schwachsinn übrig.
    Man sollte auch die Diäten für Politiker kürzen.

  4. Dass diese Umverteilung von Geld nun endet ist richtig. Jemand muss Steuern zahlen, damit jemand anderes ein Auto vergünstigt kaufen kann, das bis zu 65000 kosten darf. Jemand der 65000 für ein Auto ausgeben kann, ist auf diese Umverteilung nicht angewiesen. Auch die Firma Nextmove ist nicht angewiesen auf diese Umverteilung. Es ist auch nicht gut, dass durch solche Marktmanipulationen, der Anreiz für günstigere Preise bei den Herstellern fehlt.

  5. Dass diese Umverteilung von Geld nun endet ist richtig. Jemand muss Steuern zahlen, damit jemand anderes ein Auto vergünstigt kaufen kann, das bis zu 65000 kosten darf. Jemand der 65000 für ein Auto ausgeben kann, ist auf diese Umverteilung nicht angewiesen. Es ist auch nicht gut, dass durch solche Marktmanipulationen, der Anreiz für günstigere Preise bei den Herstellern fehlt.

  6. Also ich finde Elektroautos für ziemlich gut und überhaupt nicht am Markt vorbei entwickelt. Trotzdem sind sie häufig zu teuer und ein Grund ist natürlich die Subvention. Fair wäre es deshalb die gesamten Subventionen in den persönlichen Verkehr zu streichen und komplett in den öffentlichen Personennahverkehr zu stecken. Ausbau der Liniennetze und zurückkehr zum € 9,99 Ticket.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!