Na, auch neulich mal wieder „gezoomt“? Das soll mit diesem Monitor von HP besonders gut gehen. Webcam und Mikros sind nämlich an Bord.

Jahrelang stand Skype als Synonym für Videochats ziemlich konkurrenzlos da – plötzlich kommt eine Pandemie um die Ecke und wir haben das Wort „zoomen“ für allerlei Arten von Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmenden so souverän in unseren Sprachgebrauch aufgenommen wie „googeln“ für Websuchen.

Der weiten Verbreitung der Chat-Software – aller Kritik wegen bedenklicher Datenschutzbestimmungen zum Trotz – wird nun mit dem ersten dedizierten Monitor Rechnung getragen. Während ich hier im Blog erst vor Kurzem über den ersten offiziellen „Works with Chromebook“-Bildschirm von HP berichtet habe, kommt auch dieses Modell aus dem Hause Hewlett-Packard.

Das ist der erste Monitor mit „Works with Chromebook“-Zertifizierung

Full-HD-Monitor mit 23,8 Zoll

Im Gegensatz zum größeren 27-Zöller handelt es sich beim HP E24mv G4 um ein 23,8-Zoll-Gerät mit Full-HD-Auflösung, einem Kontrastverhältnis von 4.000:1 und einer Reaktionszeit von 5 ms. Die maximale Helligkeit beträgt 250 Nits.

Es gibt vier Komponenten zur erfolgreichen Teilnahme an einer Videokonferenz über eine Software wie Zoom: einen Bildschirm, um andere Menschen zu sehen, einen Lautsprecher um sie zu hören, ein Mikrofon um die eigene Stimme zu übertragen und eine Kamera, um sich zu zeigen.

Bild: HP

5-MP-Kamera und Mikrofone im Monitor

Der HP E24mv G4 beherbergt sie alle. An der Oberseite sitzt nämlich eine offenbar herausfahrbare Kamera mit einem 5-MP-Sensor, auch ist ein Dual-Mikrofon-Setup integriert. Lautsprecher dürfen an dem Monitor natürlich nicht fehlen.

Angeschlossen werden können Computer oder Notebooks über VGA, HDMI 1.4 oder DisplayPort 1.2, weitere Peripherie über vier USB-3.1-Ports (Gen 1).

Endlich kann man sich wieder Webcams leisten, doch Corona hinterlässt seine Spuren

HP E24mv G4 ab August verfügbar

Noch gibt es keinerlei Informationen bezüglich eines Preises, der HP E24mv G4 soll aber gegen August verfügbar sein. Ob das auch den deutschen Markt betrifft, ist nicht bekannt.

(via)

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.