Huawei hat mit einer deutschen Pressemeldung bekannt gegeben, dass auch Smartphones ohne Google-Dienste mit der Corona-Warn-App kompatibel sind.

Unter anderen berichteten wir auch darüber, dass Huawei über die Huawei-Mobildienste eine Covid-19-Warnfunktion in die eigene Smartphone-Software integriert. Huawei musste eine eigene Lösung an den Start bringen, weil Google diese Android-Funktion ausschließlich für Geräte mit Google-Diensten ausliefert. Somit waren neue Huawei-Smartphones, wie die P40-Serie oder das Mate 30 Pro, außen vor. Zumindest für kurze Zeit, doch Huawei legt mit dem Huawei Contact Shield nach. Ein Update für die betroffenen Geräte ist bereits unterwegs, verkündet der Hersteller jetzt auch offiziell.

Kontaktmessung auf Huawei-Geräten basiert auf Google-Entwicklung

Zugleich gibt es für deutsche Kunden eine Entwarnung, denn die Corona-Warn-App deutscher Behörden soll direkt mit dem Contact Shield der Huawei-Smartphones zusammenarbeiten können. „Das HUAWEI Contact Shield ist Teil der aktuellen Version 4.1.0.301 von HMS Core, die Nutzer von HMS-Geräten updaten können. Die Anwendung basiert auf den Schnittstellen von Google und Apple zur Kontaktmessung und kann mit den jeweiligen Geräten der beiden Unternehmen kommunizieren.“

HUAWEI ist die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Kunden, Partner und Mitarbeiter wichtig. Die Corona-Warn-App, ein wichtiges Hilfsmittel zur Eindämmung der Corona-Pandemie, wird daher von HUAWEI Smartphones unterstützt werden – sowohl bei HMS- als auch GMS-Geräten.

Damit ist sichergestellt, dass alle Nutzer von HUAWEI Smartphones die Corona-Warn-App nutzen können. Möglich macht das ein Update des HMS Core Contact Shields. Die Schnittstelle nutzt dabei den Bluetooth-Low-Energy-Standard, um andere Geräte in der Nähe zu erkennen und mit ihnen zu kommunizieren.

Die sogenannte Corona-Warn-App soll bereits in wenigen Tagen in Deutschland starten. Sie hilft dabei zu erkennen und zu informieren, wenn Nutzer mit anderen Leuten in Kontakt waren, die eventuell Covid-19 infiziert sind. Apple und Google hatten sich zusammengetan, um einheitliche Schnittstellen in den Smartphone-Betriebssystemen bereitzustellen.

Was ist und wie funktioniert Contact Shield:

  • Benutzer können festlegen, ob Contact Shield aktiviert werden soll, ob anonyme Kennungen in die Cloud hochgeladen werden sollen und ob Diagnoseergebnisse selbst abgerufen werden sollen.
  • Durch die Verwendung anonymer Kennungen werden keine persönlichen Informationen wie Benutzerstandorte aufgezeichnet oder gespeichert. Diese Kennungen werden nur 14 Tage gespeichert.
  • Nachdem ein Benutzer Ihre App deinstalliert hat, werden die auf dem Gerät gespeicherten Verlaufsdaten des Benutzers gelöscht. Ein Benutzer kann auch alle historischen Daten manuell löschen.
  • Nur von Regierungen autorisierte und von Huawei streng bewertete Entwickler können Contact Shield-APIs zum Entwickeln von Apps verwenden.
  • Huawei wird mit berechtigten Entwicklern einen zusätzlichen Servicevertrag unterzeichnen, in dem die Anforderungen zum Schutz der Privatsphäre der Benutzer aufgeführt sind.

Jetzt auf Android-Handys: Covid-19-Benachrichtigungen von Google zur Kontaktmessung

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.