Google scheint den Play Store in seiner aktuellen Variante nicht mehr lange halten zu können, ein reiner App-Store muss her.

In den letzten Monaten hat Google einige Dienste und Apps stark umgebaut, zum Teil komplett überarbeitet und sogar mit ganz neuen Android-Apps ausgestattet. Google Pay ist das aktuellste Beispiel hierfür. In den Monaten zuvor hatte Google bereits Maps und Fotos extrem umgekrempelt. Alle diese Dienste vereint die Gemeinsamkeit, dass sie komplett neue Android-Apps erhalten haben. Und in allen Apps wurde der strukturelle Aufbau grundlegend verändert.

Die genannten Apps und auch YouTube kommen heute ohne klassisches Hauptmenü (linker Bildschirmrand) aus. Stattdessen werden die wichtigsten Menüpunkte über ein Tabsystem angesteuert, einige weitere Punkte finden wir im Popup-Menü des Profilbilds. Die Apps wirken moderner und sind besser benutzbar, einfach weil die meisten Menüpunkte nun am unteren Bildschirmrand und daher leichter zu erreichen sind.

Googles neuer App-Aufbau:

Jetzt muss der Play Store ein reiner App Store für Android, Web und Chrome OS werden

Es gab schon die ersten Anzeichen und Schritte, dass Google Play nicht mehr lange „wie früher“ sein wird. Einerseits hat Google bereits einige Funktionen und Medien abgezogen. Startete Google Play nach dem Android Market noch als Store für alles, außer für Google-Hardware, ist heute nur noch ein Teil übrig geblieben. Musik hat man komplett rausgezogen und zu YouTube Music verlagert, auch Magazine/Zeitschriften haben mit Google News ein neues Zuhause gefunden.

Übrig sind Spiele/Apps, Bücher und Filme/Serien. Letzteres wandert bereits langsam ab, dafür machte man aus Google Play Movies das neue Google TV. Einerseits als App für Mobilgeräte, andererseits als modernen Nachfolger für Android TV. Filme/Serien gibt es außerdem auch bei YouTube. Und wenn wir ehrlich sind, braucht es keine digitalen Bücher, da Google nicht mal passende E-Reader anbietet. Es scheint also nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis der Google Play Store der reine Google App Store ist.

Es ist schon wieder das Beispiel namens Apple, die einerseits einen App Store betreiben, daneben noch andere Stores für andere Inhalte. Ich würde begrüßen, wenn man auch unter Android einen eigenen Store für Apps/Spiele hat und den Rest an digitalen Medien einfach gesondert behandelt. Über die hoffnungslos veraltete Webversion von Google Play haben wir da noch gar nicht gesprochen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

15 Kommentare

  1. Ich finde es kann doch so bleiben wie es ist, warum man immer ein Wind machen muss. Ich finde die bereits umgestellten Dinge sogar grausam und hässlich. Das ist meine Meinung, aber das ändert nix an der Umsetzung

  2. Ich würde es begrüßen wenn der neue Google Play Store klarer und Übersichtlicher daher kommen würde. Und nicht so überfrachtet, wie bisher.

    1. Das das einfacher schneller und schöner ist ist ein oberflächliches Argument. Tatsächlich geht es darum Umsatz zu fördern weil ein neuer Play Store dann nur noch mit den allerneuesten Geräten (ab Android 10) funktioniert. So sind die Leute gezwungen sich ständig etwas neues kaufen zu müssen obwohl das alte Gerät noch technisch einwandfrei wäre.

  3. Es geht darum, mehr Umsatz mit Google Play machen. Die wollen alles kostenpflichtig machen.

  4. Tja, …
    Auf der einen Seite traurig, aber für den Markt ein sehr wichtiges Signal.
    Jetzt sollte Apple auch noch gezwungen werden und der Markt ist wieder offen für andere.
    Das wird leider nicht passieren, Apple generiert im Gegensatz zu Google Umsatz.

  5. Dann Wechsel ich wirklich zu appel… Was musste Android und Google unter Größenwahn nur alles aushalten und ertragen… Amen irren… Alleine die Menü Punkte, sehr einfaches bedienen, man kam in Einstellungen etc rein. Etwas so gutes zunichte machen, Vorbild autoindustrie!?

  6. Der Grund für den Umbau ist, dass Google bald von der EU gezwungen wird alternative App-Stores für Android anzubieten (droht Apple wahrscheinlich auch) so wie Google auch die Möglichkeit geben musste andere Suchmaschinen & Browser zu wählen (Stichworte: Monopol & Marktmacht). In Android 12 soll das bereits der Fall sein, deswegen werden Musik und Film-Verleih bzw. -Verkauf zu YouTube ausgelagert und der Rest zu Google selbst.
    Total bescheuert, da man bei Android schon immer andere App-Stores genauso wie jede andere App sideloaden kann, demnach wäre so eine Klage nur bei Apple gerechtfertigt. Hier sind unsere Politiker mal wieder im Neuland unterwegs, genau so wie beim Beschluss von Artikel 13/17.

  7. Ja das finde ich auch dass es so bleiben soll wie es ist aber man muss dan YouTube Musik über den playsdore runter geladen und ob da schon Musik drauf ist das weiß ich leider nicht. LG Harry

  8. Zum Glück hab ich Huawei… Ein Hoch auf Harmony OS, kann garnicht schnell genug kommen, damit ich Google runterschmeissen kann…

    1. Ja, mach das mal. Ich möchte auf die Google Apps nicht verzichten. Es gibt leider keinen gut funktionierenden Ersatz für Maps, Fotos und Co.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.