Folge uns

Feature

Kommentar: Nokia ist für Huawei das, was Huawei für Samsung war

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Nokia 7 Plus Huawei P20 lite

Nokia ist der neue Stern am Himmel der Android-Hersteller, man kann die Marktführer mit guten Smartphones mächtig unter Druck setzen. In meinen Augen ist Nokia (Hmd Global) jetzt für Huawei das, was Huawei vor ein paar Jahren für Samsung war. Natürlich konnte Huawei nicht auf Anhieb mit den Flaggschiff-Smartphones mithalten, dafür aber in den unteren Preisklassen aggressiv angreifen. Huawei konzentrierte sich auf das, was Samsung längst vernachlässigte: Mittelklasse-Smartphones. Das P8 lite war seinerzeit eine Erfolgsgeschichte, es gab später sogar eine Neuauflage.

Nach den Jahren hat Huawei eine enorme Marktmacht erlangt, ist in allen Preiskategorien präsent und hat sich neben Samsung einen guten Namen gemacht. Das haben vorher viele andere Hersteller versucht, sind aber allesamt kläglich gescheitert. Huawei kann jetzt mit dem P20 Pro sagen, das beste Android-Flaggschiff bieten zu können und hat die Konkurrenz sogar in Sachen Kamera in die Schranken verwiesen.

Huawei ist in Europa neben Samsung und Apple erst die dritte Smartphone-Marke mit zweistelligen Marktanteilen.

Wie Phoenix aus der Asche

Aber jetzt kommt da ein neuer Konkurrent, Nokia ist wieder da. Natürlich steht da in erster Linie Hmd Global dahinter, aber das kann dem Endverbraucher egal sein. Anders als bei BlackBerry oder vergleichbar toten Marken, die letztlich nur für chinesische Hersteller (TCL und Co) ausgeschlachtet werden, geht man bei Hmd Global mit Köpfchen an die Sache. Zugleich wollen die China-Finnen den Markt fluten, Geräte gibt es nun für absolut alle Preiskategorien.

Nokia-Smartphones aus 2017 und 2018:

  • Nokia 1 (Billig)
  • Nokia 2 (Einsteiger)
  • Nokia 3 (Einsteiger)
  • Nokia 5 (Mittelklasse niedrig)
  • Nokia 6 (Mittelklasse)
  • Nokia 7 (Mittelklasse Premium)
  • Nokia 8 (Flaggschiff)

Ähnlich wie bei Huawei vor einigen Jahren, sind insbesondere die „mittleren“ Smartphones eine Bombe und eine echte Bedrohung für Samsung sowie Huawei. Die Flaggschiff-Smartphones von Nokia sind noch nicht auf Top-Niveau, ähnlich wie das bei Huawei die letzten Jahre war. Aber das kommt noch, da können wir uns sicher sein. Derweil gibt es den Angriff unterhalb der 500-Euro-Marke und dieser ist verdammt schwer abzuwehren.

Nokia konnte sich direkt im ersten Jahr in Europa über 3 Prozent des Marktes sichern. HTC, Sony, LG und Co sind schon jetzt abgeschlagen.

Huawei: Mittelklasse wirkt schläfrig

Ein Beispiel? 369 Euro will Huawei für das neue P20 lite. Ein empfehlenswertes Android-Smartphone für einen vernünftigen Kurs, das hatte ich in meinem Test feststellen dürfen. Ziemlich zeitgleich kam bei mir aber das Nokia 7 Plus an, für nur 30 Euro mehr gibt es auch deutlich mehr. Android One inkl. Update-Garantie und derzeit aktuellem Android 8.1, Bluetooth 5.0, einen 3800 mAh Akku und insbesondere den rasendschnellen sowie aktuellen Snapdragon 660-Prozessor.

Im Vergleich wirkt das Nokia 7 Plus einfach aktueller, frischer und es ist insbesondere viel, viel schneller aufgrund des fortschrittlicheren Prozessors. Und was bietet Huawei? Eine Display-Notch. Im Grunde ist das P20 lite ein Mittelklasse-Smartphone von Anfang 2017, nur eben etwas aufgefrischt. Hingegen das Nokia 7 Plus einen Benchmark setzt, wie performant ein Mittelklasse-Smartphone unterhalb der 400 Euro heutzutage sein sollte.

Huawei hat sich etwas zu sehr ausgeruht, zumindest was die Smartphones unterhalb der Flaggschiff-Geräte anbelangt. Ähnlich wie Samsung damals. Nun gibt es Konsequenzen, ich für meinen Teil tendiere nun eher zu Nokia. Bislang war Huawei meine erste Wahl, wenn ich nach Smartphone-Empfehlungen gefragt wurde. Mehr Speed und insbesondere eine aktuelle Software sind für mich ausschlaggebende Punkte, erst dann geht es in die Details wie Kamera, Display, etc.

Nokia wird durch sein sehr breit aufgestelltes Portfolio die Verkäufe ordentlich ankurbeln können, die aggressive Preisgestaltung kommt letztlich dem Käufer zugute.

Kommentare öffnen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt