Microsoft hat nicht allzu lange nach der ersten Generation (zumindest dessen Launch hier in Deutschland) wie erwartet endlich sein zweites Foldable enthüllt: das Surface Duo 2. An der Bauweise des Android-Smartphones hat sich auf den ersten Blick nicht sonderlich viel verändert, doch es gibt einige Anpassungen auf dem Datenblatt, die das Highend-Gerät für einige Nutzer attraktiver machen dürften.

Die beiden innenliegenden AMOLED-Bildschirme sind auf eine Diagonale von 5,8 Zoll angewachsen und haben eine Auflösung von jeweils 1.344 x 1.892 Pixeln. Im Vergleich zu den 120 Hertz im Samsung Galaxy Z Fold 3 muss sich das Surface Duo 2 mit 90 Hertz aber hinten anstellen.

Surface Duo 2: Endlich 5G

Dafür ist es mit dem gleichen Qualcomm-Chip Snapdragon 888 ausgestattet, dem Highend-SoC von Ende 2020, der in den kommenden Monaten von seinem Nachfolger abgelöst werden dürfte. Endlich ist das Surface Duo 2 damit auch zu 5G fähig. Hinzu kommen in jeder Ausführung 8 GB RAM und 128, 256 oder 512 GB Speicher, der nicht per microSD erweitert werden kann.

Auf der Rückseite des Surface Duo 2 ist eine Triple-Kamera bestehend aus zwei 12-MP-Sensoren (Weitwinkel und Telefoto) sowie einem Ultraweitwinkel mit 16 MP untergebracht. Für Tiefeninformation wird der Verbund von einem ToF-Sensor unterstützt. Über dem rechten Bildschirm ist auf der Innenseite eine Selfiecam mit ebenfalls 12 MP zu finden.

Bild: Microsoft

Microsoft Surface Duo startet für deutlich mehr Geld als erwartet

Surface Duo 2 zu hohem Einstiegspreis

Microsoft lässt sich das Duo 2 allerdings auch ganz schön etwas kosten: 1.599 Euro werden selbst beim Modell mit der kleinsten Speicherausstattung fällig. Ab dem 21. Oktober soll das Foldable schließlich erhältlich sein. Das Surface Duo startete damals auf dem Europa-Markt erst lange nach dem US-Markt und dann auch noch zu unverändert hohen Preisen.

Jetzt vorbestellen

Doppeldisplay-Smartphone: Surface Duo jetzt zum halben Preis

Surface Duo: Erste Generation im Preis gefallen 📉

Übrigens: Wem das Surface Duo 2 verständlicherweise zu teuer ist, könnte auch zum Vorgänger greifen, das derzeit für einen Bruchteil des ursprünglichen Preises erhältlich ist – allerdings solltet ihr euch der technischen Probleme, mit denen das erste Surface Duo zu kämpfen hatte, bewusst sein.

Auch die Entwicklung eines Updates auf Android 11 scheint die Entwickler vor unerwartete Herausforderungen zu stellen. Das Surface Duo 2 kommt hingegen von Haus aus mit Android 11, das in Zusammenarbeit mit Google an die besonderen Bedingungen eines Smartphones mit Doppel-Display angepasst wurde.

Surface Duo im Test: Videos zeigen das Doppeldisplay-Smartphone ausführlich – geht da was?

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Endlich mal ein interessantes Foldable, das auf empfindliche Plastik-Displays zugunsten einer konventionellen, aber nicht minder interessanten Konstruktion verzichtet. Wäre da nicht der Preis, könnte das echt ein Schlager werden, vor allem, weil man die Fehler des nur in homöopathischen Dosen erhältlichen Vorgängers offenbar behoben hat.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.