Folge uns

Android

Nokia 1 offiziell vorgestellt

Jonathan Kemper

Veröffentlicht

am

Nokia 1

HMD Global bringt ein paar neue Android-Smartphones an den Start, darunter jetzt auch das Nokia 1. Schon mit dem Nokia 2 konnte HMD Global ein Einsteiger-Smartphone für schmale Geldbeutel bieten, das Nokia 1 unterbietet dieses Gerät jetzt nochmals. Natürlich kommt hier die unterste Hardware zum Einsatz, die ein Smartphone-Hersteller in ein Android-Gerät packen kann, dafür gibt es ein aktuelles Android. Vorinstalliert ist Android Oreo in der Go-Edition, das auch auf dem Alcatel 1X zum Einsatz kommt.

Hauptsächlich will es also nicht mit besonderer Power, sondern mit schnellen Softwareupdates und einem sehr günstigen Preis punkten – ähnlich kennen wir es von der nicht mehr ganz aktuellen Moto E-Reihe. Sympathisches Modell. Unter der Haube ist ausnahmsweise kein Chip von Qualcomm, sondern ein MediaTek-SoC verbaut. Der MT6737 kommt aus der untersten Schublade und hat vier Kerne bei nur 1,1 GHz.

Dazu kommen 1 GB RAM und 8 GB Speicher, die immerhin erweitert werden können. Die Kameras sind mehr so alibimäßig dabei, mit den 5 MP hinten und 2 MP vorne kann man vielleicht Schnappschüsse, aber sicherlich keine sonderlichen Kunstwerke machen. Ein Verkaufsargument sind die altbekannten Xpress-on-Cover aus Polykarbonat. Zum Start im April ist das Nokia 1 in Rot und Blau erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 99 Euro, was ich etwas hoch angesetzt finde – so günstig bekommt man aber kein Oreo-Smartphone.

2 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

2 Comments

  1. Mo

    25. Februar 2018 at 17:33

    Vor 4 Jahren kam das Moto E für 100 Euro raus – mit besserem Display.
    Das Teil hier ist schon unterirdisch schlecht, und ich glaube nicht, dass man sich das zu irgend einem Preis antun muss, Oreo hin oder her.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      26. Februar 2018 at 07:58

      Sicher alles noch sehr wage, die Hersteller versuchen neue Geräte zu verkaufen. Natürlich ist man aus Sicht der Hardware besser bedient, wenn man sich ein im Preis gefallenes Gerät des Vorjahres holt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt