OnePlus hat kein gutes Standing mehr, was die Oppo-Schwester mit dem neusten Smartphone nur noch mehr unterstreicht. Eine fragwürdige Entscheidung folgt auf die nächste.

OnePlus bringt nebenher belanglose günstige Smartphones in die Märkte und ist somit kaum mehr besser als Oppo, Vivo, Xiaomi und wie sie alle heißen. Die frühere Identität, die die Marke ausstrahlte, ist fast gänzlich ausgestorben. Inzwischen konzentriert man sich außerdem lieber auf kryptische Beschriftungen als auf qualitativ hochwertige Geräte.

So hat das OnePlus 10 Pro nicht nur ein Display, das für einige vorinstallierte Apps nicht richtig funktioniert, es hat auch eine krasse Schwachstelle am Gehäuse. Im berühmten Durability Test von JRE stellte sich heraus, dass OnePlus das Samsung-Design unüberlegt kopiert hatte. Das OnePlus 10 Pro bricht wie ein Keks.

Ein Grund, den eigentlich keiner glauben kann

Hat man eine Lösung für das OnePlus 10T gefunden, das jetzt schnell nachgeschoben werden soll? Nein, jedenfalls keine, die der OnePlus-Community gefallen kann. Diesmal trifft man die fragwürdige Entscheidung, ein weiteres Alleinstellungsmerkmal zu entfernen. OnePlus entfernt den Alert-Slider, obwohl dieser nach Angaben des Konzerns bei teuren Geräten beibehalten werden sollte.

OnePlus wollte den Alert-Slider nur bei günstigeren Geräten weglassen. Ein Schelm, wer Böses denkt und OnePlus vorwirft, man würde hier auf die Schwachstelle des OnePlus 10 Pro reagieren. Denn dort, wo das OnePlus 10 Pro gebrochen ist, war ein Antennenstreifen integriert. Dieser ist beim 10T dort nicht zu sehen. Für offenkundig erwähnte neue Antennendesign opfert man den Alert-Slider.

Was bislang kein Problem gewesen war, soll jetzt angeblich Platzprobleme verursachen. Der Alert-Slider fliegt laut OnePlus raus, um Platz für „Laden mit hoher Wattleistung, eine große Batteriekapazität und ein besseres Antennensignal“ zu schaffen. Ich bin nicht der Meinung, dass man dieses Statement glauben sollte.

Ein weiteres Opfer ist Hasselblad. Davon ist beim OnePlus 10T nichts zu lesen. Das soll den „niedrigeren“ Preispunkt ermöglichen. Mehr dazu erfahren wir wohl zum 3. August.

OnePlus: Von früher ist nicht viel übrig

OnePlus hat keine eindeutige Strategie und trifft fragwürdige Entscheidungen mit komischen Ausreden. Ich bin mir unsicher, wohin das noch führen soll. Und es wird deutlich ersichtlicher, dass man unter Oppo immer mehr zu einer belanglosen Marke heranwächst, die kleine klare Idee verfolgt. Dass Carl Pei jetzt mit Nothing lieber wieder auf eigenen Füßen steht, scheint das nur zu unterstreichen.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

6 Kommentare

  1. Ich kann dem zustimmen.
    Oneplus ist nicht mehr da!
    Sowohl Software wie auch Hardware werden immer schlechter. Der Killer-Status ist längst verblast. Was bleibt ist eine hoffnungsvolle Community die nun Stück für Stück zerbricht. Eigentlich passend zum neuen Spitzenmodell „der Keks“.
    Mir tut es in der Seele weh, aber auch ich bin nun bereit für das neue Pixel 7 pro. Ich möchte mit Oneplus nichts mehr zu tun haben. Zuviel wurde beim Oneplus 9 pro versaut! Obwohl es immer noch Recht aktuell ist fühlt es sich an wie eine Krücke mit sehr nervigen Bugs.

  2. Also mein 9pro funktioniert gut. Trotzdem lassen mich die geplanten Änderungen aufhorchen. Mein nächstes Handy wird kein OnePlus

  3. OnePlus war für mich der Hersteller der Wahl gerade wegen dem AlertSlider, ein Alleinstellungsmerkmal im Android Dschungel.
    Dafür hat man auch die immer schlechter werdende Software akzeptiert.
    Ohne AlertSlider gibt es absolut keinen Grund mehr für OnePlus, schade aber ist dann halt so.

  4. By by Oneplus… Nothing ist leider auch keine Alternative (schaut für mich wirklich wie ein I phone aus

  5. Nach dem Software Desaster um das 5T hatte ich der Marke den Rücken gekehrt und sehe mich immer wieder bestätigt. In meinen Augen war das 7T das letzte „echte“ OnePlus. Danach war vorbei mit „Never Settle“

  6. Nothing but mit dem Phone (1) einfach Mal ein 470€ midranger raus der Googles 6a und den iPhone SE wirklich Konkurrenz bietet. Sicher, es fehlt der Flagship SOC, der Rest ist aller komplett abgedeckt worden.

    Wäre ich nicht schon beim pixel6pro hätte ich das Nothing Phone (1) auf jeden Fall probiert. OnePlus empfehle ich seit dem Nord 2 nicht mehr. Alles danach war ein seltsames suchen nach dem eigenen Image irgendwo als Tochter von Oppo.

    Traurig.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.