Ich bin ganz ehrlich: Wenn mich jemand nach einer Tablet-Empfehlung fragt, rate ich zum iPad. Ich bin selbst im Besitz eines Modells der 6. Generation und könnte kaum glücklicher sein. So sehr ich Apple diesen Erfolg also gönne – irgendwer muss dem Marktführer mal entschlossen entgegentreten. Und wer könnte dazu besser geeignet sein als Xiaomi?

Erst vor wenigen Wochen hatte ich hier im Blog darüber sinniert, wieso denn bald drei Jahre ins Land gezogen sind, ohne dass wir einem neuen Xiaomi Mi Pad begegnet sind. 2018 wurde das Xiaomi Mi Pad 4 Plus veröffentlicht, das seitdem keinen Nachfolger bekommen hatte.

Fast 3 Jahre seit dem letzten Mi Pad: Hat Xiaomi Tablets aufgegeben?

Xiaomi-Tablets mit Codenamen: nabu, enuma, elish

Doch das könnte sich bald ändern, legen Gerüchte aus vertrauenswürdigen Quellen nahe. Die XDA-Developers sind beim Auseinandernehmen des Codes für MIUI 12.5 nämlich auf drei Codenamen gestoßen, die sich wohl mit Tablets in Verbindung lassen bringen: nabu, enuma und elish.

Damit nicht genug, denn es gibt noch ein weiteres Stück zu diesem Puzzle. In einer „frühen Alpha-Version“ der MIUI Home App sei eine neue Einstellungsseite aufgetaucht, die die Gestensteuerung ganz eindeutig am Beispiel eines Tablets erklärt.

Quelle: Kacper Skrzypek/XDA-Developers

Gerüchte: Tablet-Displays 16:10 und WQHD-Auflösung

Natürlich gibt es auch schon erste Hinweise darauf, wie die Hardware im Innern aussehen könnte. Bei allen drei Tablets soll es sich um 10-Zöller im 16:10-Format handeln. Die IPS-LCDs haben angeblich eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixel und eine Bildwiederholrate von 120 Hertz. Beim Tablet nabu ist konkret die Rede von einem 10,97-Zoll-Display und einem Akku mit 8.720 mAh.

Zur bisherigen Identität der Mi Pads gehörten Qualcomm-Chips der Mittelklasse, um einen relativ niedrigen Preis garantieren zu können. enuma und elish sollen allerdings mit einem Snapdragon 865, Snapdragon 865+ oder Snapdragon 870, nabu mit einem Snapdragon 855, Snapdragon 855+ oder Snapdragon 860 ausgestattet sein.

Highend-Chips, aber kein Snapdragon 888?

An anderer Stelle wird wiederum davon gesprochen, dass zumindest eins der Tablets auf den aktuell stärksten Snapdragon 888 setzt – beinahe Voraussetzung, damit Xiaomi dem M1-Prozessor im neuen iPad Pro überhaupt etwas entgegensetzen kann. Bei enuma ist zudem nicht ausgeschlossen, dass es das einzige mit LTE- oder 5G-Support ist.

Schließlich gibt es sogar schon vage Informationen zur Kamera, die bei einem Tablet in der Regel nur für Pflichtaufgaben wie Scans oder Videochats vorgesehen ist. Angeblich will Xiaomi allen Geräten aber eine Quad-Kamera spendieren, bei denen der Hauptsensor mit bis zu 48 MP auflöst.

Neue Xiaomi-Tablets am 15. Mai?

Einem Teaser zufolge könnte es schon am 15. Mai so weit sein, dass Xiaomi seine neuen Tablets aus dem Sack lässt:

 

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Highend bei Android verkauft sich nicht, ab 300 € aufwärts sind die iPads Preis-/Leistungssieger. Ein gut gemachter Tab A7-Konkurrent mit Preisen um 149€ – 199€ wäre hingegen noch ein Deal.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.