Samsung und Microsoft machen beim Galaxy Note 20 gemeinsame Sache und bringen Xbox-Spiele aufs Smartphone. Das gilt aber wohl nur für ausgewählte Titel.

Der mobile Gaming-Markt boomt – doch Smartphones sind technisch mittlerweile zu weit mehr als Candy Crush, Doodle Jump und Angry Birds in der Lage. Längst gibt es Portierungen erfolgreicher Desktop-Titel wie PUBG oder Call of Duty. Doch auch damit nicht genug: Das Game-Streaming sieht auf dem Smartphone seine Zukunft.

xCloud: Spiele-Streaming kommt ohne Mehrkosten in den Xbox Game Pass Ultimate

Microsoft und Samsung kooperieren für Game-Streaming

Darauf lässt jedenfalls eine Kooperation zwischen Samsung und Microsoft schließen, die WinFuture exklusiv in Erfahrung gebracht haben will. Demnach werden die Modelle der Samsung-Galaxy-Note-20-Serie als Flaggschiff für Project xCloud und den Xbox Game Pass vermarktet werden. Als „mobile Spielekonsole“ sollen rund 90 bis 100 Xbox-Spiele auf dem Smartphone zur Verfügung stehen und unterwegs gezockt werden können.

Xbox Game Streaming: Spiele von der eigenen Konsole auf das Android-Smartphone streamen

Wer schonmal für längere Zeit einen Action-Titel auf dem Smartphone gezockt hat, weiß, dass virtuelle Knöpfe mit physischen einfach nicht mithalten können. Deshalb ist es Voraussetzung, einen Xbox-Controller mit dem Smartphone zu verbinden. Dessen neuere Versionen sind nämlich mit Bluetooth ausgestattet, was eine Nutzung übrigens auch außerhalb dieses Microsoft-Deals ermöglicht. Nicht unwahrscheinlich wäre außerdem ein Bundle aus Samsung Galaxy Note 20 und Xbox-Controller zum Marktstart.

Unter Project Tempo arbeitet Amazon an einem Google-Stadia-Konkurrenten

Samsung Galaxy Note 20: Mobiles Xbox-Gaming trotz Exynos-Chip?

Im Vergleich zum koreanischen Modell des Galaxy Note 20 wird Samsung in Europa wie gewohnt einen eigenen Exynos-Chip an Stelle eines Qualcomm Snapdragons verbauen. Der gilt als in der Regel etwas leistungsschwächer, doch das ist in diesem Fall gar nicht so schlimm. Game-Streaming bedeutet schließlich auch, dass die Berechnungen in der Cloud und nicht auf dem Smartphone stattfinden.

Wer bei Google Stadia spielt, spielt noch ziemlich alleine

Wichtiger als die Power unter der Haube ist also die Verbindungsqualität zum Internet. Und hier befindet sich Samsung bereits in der nächsten Generation, denn die Koreaner empfehlen die neusten Standards WiFi 6 und 5G, um Verzögerungen zwischen Eingabe und Spielgeschehen so gering wie möglich zu halten.

Samsung hatte PlayGalaxy Link – aber eingestellt

Auf auf meinem Schirm etwas untergegangen ist die Nachricht, dass Samsung mit PlayGalaxy Link einen eigenen Service hatte, mit dem sich PC-Spiele aufs Smartphone übertragen ließen. Der wurde erst vor vier Monaten wieder eingestampft – vielleicht im Hinblick auf die Xbox-Kooperation. Das Samsung Galaxy Note 20 soll im Übrigen am 5. August im Rahmen des Unpacked-Events vorgestellt werden.  Habt ihr Bock, mit dem Controller auf dem Smartphone zu zocken? 

Samsung stellt PlayGalaxy Link schon wieder ein

Mehr Artikel dazu:

Beiträge nicht gefunden

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus und PR, bloggt über Smartphones und sonstige Gadgets, schreibt professionell Facebook-Posts und fotografiert ohne Gegenleistung. Seit 2018 bei SmartDroid.de an Bord, mit regelmäßigen...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.