Im Bereich der Smartwatches sehen wir seltener verrückte Ideen als bei Smartphones. Aber Samsung gibt sein Bestes.

  • Samsung bastelt offenbar an einer neuen Smartwatch.
  • Diese hat einen Bildschirm, der sich vergrößern lässt.
  • Aber reicht diese Idee für einen Erfolg?

Der Hersteller Samsung entwickelt nicht ausschließlich Produkte für den Massenmarkt, sondern hat auch eine fleißige Forschungsabteilung. Immer wieder berichten wir über Patente und andere Konzeptpapiere, die teils futuristische Gadgets offenbaren. Jetzt ist es wieder mal so weit, denn ein Patent soll eine Samsung-Smartwatch mit ausziehbarem Display zeigen.

Quelle: LetsGoDigital

Die Grafiken wurden von den Kollegen von LetsGoDigital ausgegraben. Auf diesen ist eine Smartwatch zu sehen, die genauer gesagt mit zwei Displayhälften ausgestattet ist, die sich nach oben und unten erweitern lassen. In der Mitte zwischen den beiden Hälften sitzt ein Streifen, der eine Kamera beherbergt, die für Fotos und Videochats zur Verfügung stehen soll.

Das erinnert ein bisschen an die Berichte über eine Facebook- (bzw. Meta-) Smartwatch, die angeblich sogar mit zwei Kameras ausgerüstet ist.

Sie sehen mich rollen: Samsung patentiert rollbares Smartphone

Bildschirm mit den Fingern ausziehbar

Um die beiden Bildschirme zu erweitern, reicht es, einmal den Knopf an der Seite zu drücken oder mit den Fingern eine Geste auszuführen, wie man es vom Vergrößern oder Verkleinern von Fotos am Smartphone kennt. Voll ausgefahren sollen 40 Prozent mehr Fläche vorhanden sein als im kompakten Modus. Die beiden Seiten lassen sich offenbar auch separat vergrößern.

Bild: Samsung

Bei dieser besonderen Bauweise bleibt vor allem spannend, welche Software benutzt wird, um die Smartwatch anzutreiben. Schließlich würde Wear OS, an dem Samsung zusammen mit Google eng zusammenarbeitet, wohl nicht ohne Weiteres funktionieren. Abgesehen von der technischen Innovation, die hier zweifelsfrei vorhanden ist, muss Samsung eben auch mit einer komfortabel nutzbaren UI überzeugen.

Rollables: Das nächste große Ding?

Die sogenannten „Rollables“ bezeichnen aktuell eigentlich hauptsächlich Smartphones mit einem Bildschirm, der sich auf Knopfdruck vergrößern lässt. Beispielsweise Oppo hat schon ein solches Gerät entworfen und auch bei LG war eins der Mache, bevor man die Sparte endgültig begraben hatte.

Wie bei den Foldables geht es bei diesem Format darum, den Bildschirm bei Bedarf vergrößern zu können, insgesamt aber einen kleineren Formfaktor zu bewahren. Es leuchtet ein, dass man für Smartwatches dann eher zu rollbaren als faltbaren Displays greift.

Findet ihr Rollables spannend – und wäre eine solche Smartwatch etwas für euch? 

via

Jonathan Kemper

Freier Technikjournalist, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.