Brauchen wir das wirklich? Oppo hat auf seinem jüngsten Event das Oppo X 2021 vorgestellt, bei dem sich das Display ausziehen und damit vergrößern lässt.

Auf seinem „Inno Day“-Event, das sogar nicht nur digital abgehalten wurde und bei dem echte Menschen zugelassen wurden, gab es gleich mehrere Neuheiten zu bestaunen. Darunter war unter anderem das Oppo X 2021 – und ausnahmsweise fühlt es sich mal so an, als würden wir das, was sonst nur als Blaupause durch irgendwelche Patent-Leaks durchsickert, zu einem echten Gerät gemacht werden.

Nach den Falt-Smartphones: Das nächste große Ding?

Eigentlich seit ich mich in der Techblog-Welt bewege, und das sind schon ein paar Jahre, gab es den großen Traum vom faltbaren Smartphone. Der hat sich mittlerweile auf die ein oder andere Weise erfüllt, sei es von Motorola oder von Samsung. Also muss ein neues Format her, das auf den ersten Blick vielleicht etwas unpraktisch wirkt, aber neue Standards für die Technik setzt.

Oppo hat sich daher entschieden, mit dem Oppo X 2021 ein Konzept-Smartphone mit ausziehbarem bzw. „rollable“ OLED-Display zu präsentieren. Von einer Bildschirmdiagonale von 6,7 Zoll lässt es sich so auf 7,4 Zoll ausbreiten. Noch sind wir nicht so weit, doch in der Zukunft soll das Ausziehen sogar stufenlos passieren, sodass jeder seine persönliche Wunschgröße nutzen könnte. Wie die Idee funktioniert, zeigt Oppo in diesem Tweet:

Bauart soll Vorteile gegenüber Foldables haben

 

Gegenüber den zuvor erwähnten Foldables, also den klapp- oder faltbaren Smartphones, verzichtet diese Bauweise auf Spaltmaße oder Sollbruchstellen, die durch unausgereifte Produkte immer wieder in die Kritik geraten waren.

Welche Hardware im Inneren des Oppo X 2021 steckt, ist noch völlig unklar – auch, ob ihr es überhaupt jemals kaufen können werdet. Ich glaube, dass es eher zu Promo-Zwecken gezeigt wurde und wir von einer Massenproduktion noch weit entfernt sind, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

Abgesehen davon: Haltet ihr das Konzept überhaupt für sinnvoll? Sind 6,7 Zoll nicht schon ziemlich riesig – wie viel Mehrwert können da 7,4 Zoll bieten? Ich bin gespannt auf eure Meinung! 

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Seit wann muss ein Konzept sinnvoll sein? Komische Frage.
    Im Grunde ist jedes Konzept irgendwo sinnvoll, weil du den Artikel sonst in einen Stein geklöppelt hättest.
    Rollbare Displays haben mit Sicherheit eine größer Zukunft als dieser „Falt“-Unfug. Letzten Endes geht doch eher darum, die Displays zu flexibel wie möglich zu bauen. Dann kann man sie überall hineinpflanzen. Für Handys macht das eh alles keinen Sinn, aber irgendwo muss man ja anfangen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.