Samsung verzichtet erneut auf wichtiges Update-Feature von Android

Samsung Galaxy S23 Lavendel Hero

Samsung Galaxy S23

Konnte Samsung für die Galaxy S23-Serie eine Ausnahmegenehmigung erwirken? Denn eigentlich müssten die Geräte, da sie ab Werk mit Android 13 ausgestattet sind, die Seamless Updates (A/B) zwingend unterstützen. Theoretisch gäbe es ohne diese Funktion keine Freigabe durch Google. Doch die Realität sieht anders aus.

Nahtlose Updates (A/B): Die Installation erfolgt im Hintergrund, während die Geräte in Betrieb sind. Es ist nur ein kurzer Neustart erforderlich. Die Geräte können während der Update-Installation genutzt werden. Ein weiterer Vorteil ist die Ausfallsicherheit. Da das Update auf einer zweiten Partition installiert wird, kann im Fehlerfall der vorherige Zustand wiederhergestellt werden. In der neusten Version mit virtuellen A/B Updates ist der Speicherbedarf kaum größer als in der veralteten Version ohne A/B.

Noch bevor die Geräte flächendeckend verfügbar sind, konnten erste Journalisten bestätigen, dass die A/B-Updates wieder nicht unterstützt werden. Das wirft Fragen auf. Warum kann sich Samsung über die Regeln von Google hinwegsetzen?

Zudem gibt es keinen ersichtlichen Grund, auf diese Funktion zu verzichten. Zumal die neuen Smartphones bis auf die Basisvariante nun grundsätzlich mit 256 GB Speicher ausgestattet sind. Schon in den letzten Jahren gab es hierzu keine Antwort, wir erwarten auch diesmal keine.

Akkuvergleich: Samsung Galaxy S23 Ultra schlägt Vorgänger und Xiaomi 13 Pro

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

7 Kommentare zu „Samsung verzichtet erneut auf wichtiges Update-Feature von Android“

  1. Generell sehe ich die Updatepolitik sehr kritisch. Samsung steht dennoch ganz vorne. Welcher Hersteller unterstützt denn bis jetzt „Seamless Updates“?

  2. Seamless Updates sind kacke, zumindest in der Form wie sie jetzt bei Pixel Handys umgesetzt. Updates dauern ewig, werden ständig unterbrochen, man kann nie abschätzen ob es jetzt ohne mein Zutun weiter läuft und wie lange es dauert.
    Da find ich die normalen Updates von Samsung angenehmer. Hoffe Google arbeitet da noch dran.

    1. Was soll daran kacke sein?
      Das Update läuft automatisch im Hintergrund während, das Pixel weiterhin bedienbar ist. Ist doch egal wie lange es dann dauert.
      Außer man ist einer von denen die den Updatebalken die ganze Zeit beobachten.
      Updates werden ständig unterbrochen?
      Hatte das 6P und jetzt das 7P und nicht einmal wurde ein Update unterbrochen.

    2. Das sensible Anhalten der Updates ist tatsächlich nervig. Aber das war es auch schon. Es spielt halt keine Rolle, ob das Update in einer oder zehn Stunden installiert ist, außer für ungeduldige Early Adopter natürlich.

  3. Frage mich wie Samsung das wieder hinbekommen hat, sich von dieser Pflicht zu befreien….

    Und ich Frage mich auch ob Samsung das auch per Update für die S23 Serie nachrüsten kann?

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!