Keine andere Marke ist so massiv gewachsen und konnte sich im Smartphone-Markt derart beeindruckend behaupten. Nun aber sind die fetten Jahre für Xiaomi möglicherweise vorbei, die Aufholjagd auf Samsung stockt seit über einem Jahr massiv. Xiaomi kann kaum noch Bestseller bieten und die eigenen Verkaufszahlen nicht mehr in die Höhe treiben. Eine Abrechnung für ein sehr durchwachsenes Jahr.

Eigentlich läuft es für Xiaomi gut, wenn man die Marke abseits der Konkurrenz für sich allein betrachtet. Geringeres Wachstum ist jetzt nicht gerade eine Ausnahme, dazu reicht allein die aktuelle Lage der Welt aus. Dennoch kann man deutlich beobachten, dass Xiaomi nicht mehr so sehr im Fokus der Kunden steht, wie das noch in den Jahren zuvor der Fall gewesen ist. Post-Covid sieht für Xiaomi nicht so toll aus.

Xiaomi stürzt mit Ende der Pandemie nach und nach ab

Schaut man sich mal die Suchtrends von Google an, nimmt die Nachfrage nach Xiaomi weiterhin stetig ab. Im Frühjahr 2022 sind wir wieder auf dem Niveau von vor zwei Jahren angelangt. Xiaomi hat daher vor allem in Zeiten der Pandemie profitiert. Ein Blick auf die Bestseller-Listen offenbart die Probleme deutlicher, die Top 10 werden wieder von Samsung dominiert.

Bei Amazon in Deutschland ist zum Zeitpunkt des Artikels kein Modell von Xiaomi unter den besten zehn. In Indien, wo man während der Pandemie die Top 10 zwischenzeitlich nahezu komplett besetzt hatte, finden wir heute nur noch ein einziges Redmi-Smartphone in zwei Ausführungen wieder. Das ist keine Momentaufnahme, schon mindestens seit dem Jahreswechsel so.

Xiaomi: Marktanteile sind rückläufig, die Aufholjagd ist beendet

Die Marktanteile und Verkäufe sind bei Xiaomi laut Counterpoint schon wieder rückläufig. 39 Millionen Geräte im ersten Quartal sind 9,5 Millionen weniger als im Vorjahr. Von 14 auf noch 12 Prozent fallen die weltweiten Marktanteile. In einigen Märkten fällt der Absturz heftiger aus, durch einige andere Märkte wird der Rückgang abgefedert. Es lässt sich aber feststellen, dass Xiaomi gerade unabhängig der Jahreszeit nicht mehr glänzen kann.

Smartphone-Angebot bleibt unübersichtlich

Ich muss auch sagen, dass Xiaomi längst nicht mehr überraschen kann. Jedes neue Modell der Mittelklasse oder darunter bringt irgendwelche harten Kompromisse mit. Und dazu gibt es eine total unlogische Anzahl an Geräten, die sich oft genug nur im Detail voneinander unterscheiden. Da hätte ich als Kunde wenig Lust, mich länger mit dem Angebot zu beschäftigen. Wenig hilfreich dürften die steigenden Preise sein.

Xiaomi geht es sicherlich gut. Aber es braucht meines Erachtens für die Zukunft eine neue Strategie mit mehr Sinn und Verstand.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Mein erstes und gleichzeitig letztes Xiaomi war das Mi 9, der Preis für die nahezu Flaggschiff-Hardware war damals einfach zu gut. Allerdings war es mit Android 9 zu Beginn echt buggy (dauernd App-Abstürze), nach 3 Monaten wurde es mit Updates besser, mit A10 wieder schlechter und es dauerte erneut einige Zeit bis es durch Updates besser wurde.
    Die generelle Versorgung mit Security Patches bei Xiaomi ist aber einfach nur schlecht. Nur jeden 3. Monat den Patch bekommen, der bereits 2 Monate alt ist, ist nicht mehr zeitgemäß. Zumal die Preise ab dem Mi 10 für Topgeräte auf dem Niveau der Mitbewerber liegen und diese deutlich regelmäßigere und längere Updates bieten. Das Mi 9 hing im Feb. 22 immr noch auf Patchlevel 06/2021. Ich benutze mittlerweile das Pixel 6 und bin zufrieden. Bugs hat das natürlich auch gehabt aber bei Google bekommt man wesentlich häufiger Updates, bei Samsung natürlich auch. Deswegen empfehle ich niemandem Xiaomi und verstehe auch nicht, daß die immer so gehyped werden („Kracher, Preisknaller, usw.“).

  2. Hammer Phones – nutze Xiaomi als Zweitgeräte in der Familie. Aber keine Updates und die unübersichtliche Produktpalette machen die Telefone bei uns nicht zum Daily-Driver.

  3. Ich war jahrelang begeistert von Xiaomi, weil man Topp-Geräte für einen sehr guten Preis erwerben konnte. Angefangen habe ich mit dem Mi5S, welches neben sagenhafter Akkulaufzeit und einem hervorragendem Display auch eine sehr gute Kamera besaß. Mein letztes Gerät von Xiaomi war das Mi Note 10 Pro, auch hier war die Kamera, Verarbeitung, Display topp. Danach wurde an den Kameras der Zoom eingespart, egal ob bei hochpreisigen Geräten oder im Mittelpreissegment. Nur das High-End-Modell hatte noch einen ordentlichen Zoom, den ich persönlich oft nutze. Ein High-End-Prozessor ist mir nicht so wichtig, da ich nicht spiele und alle anderen Aufgaben auch gut mit einem Mittelklasseprozessor erledigt werden können. Millisekunden sind für mich kein Kaufargument. Leider hat Xiaomi keinen Note-Nachfolger mit Fokus auf die Kamera herausgebracht, deshalb bin ich jetzt mit dem S20 Ultra unterwegs. Updates sind dort auf jeden Fall einfacher, die Xiaomi-Modelle habe ich immer über Xiaomi.eu upgedatet, dafür war ein Freischalten des Bootloaders und etwas Aufwand nötig, man bekam aber lange Updates und deutlich mehr Komfort mit diesem Rom. Auch ich habe kein Interesse daran, für ein Xiaomi über 1000 € hinzublättern, um die beste Kamera zu bekommen. Das Pixel 6 Pro hatte ich kurz, aber die Fotos mit dem S20 Ultra gefielen mir besser, deshalb habe ich das behalten. Auch die Samsung-Features gefallen mir – pures Android m,uss ich nicht haben.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.