Folge uns

News

Smarte Lautsprecher kommen fast zu 100 % von Amazon und Google

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Amazon Echo neben Google Home

Smarte Lautsprecher sind in immer mehr Häusern zu finden, doch sie kommen fast ausschließlich von Amazon und Google. Apple hat die Smart Speaker ein wenig verpennt, auch andere Internetkonzerne sind hinten dran oder sollten den eigenen Einstieg gleich ganz lassen. Samsung wird im kommenden Jahr einen Versuch starten, doch ist die Marktmacht von Google und Amazon dann schon viel zu groß? Aktuell sieht das zumindest so aus, wenn wir den Daten von Strategy Analytics glauben können.

Amazon hat im dritten Quartal 2016 bereits 0,9 Millionen Echo-Lautsprecher abgesetzt, im dritten Quartal 2017 soll der Verkauf auf 5 Millionen Einheiten gestiegen sein. Google kann da nicht mithalten, hat aber im dritten Quartal 2017 immerhin ca. 1,9 Millionen Einheiten abgesetzt. JD, Xiaomi und andere Konzerne verkaufen weit weniger Geräte.

Aktuell ist die Marktmacht von Amazon ziemlich einfach zu erklären, denn keiner war so schnell und hat ein solches Portfolio an Geräten zu bieten. Google hat nachziehen müssen, das spürt der Suchmaschinenriese auch in den Verkäufen. In Zukunft könnte die Dominanz beider Konzerne weiterhin eine Konsequenz daraus sein, dass der Rest gepennt hat und schlicht nicht so gut war.

5 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

5 Comments

  1. Thomas

    26. Dezember 2017 at 15:49

    Spracherkennung ist ja eine gute Sache, aber da, wo man sie brauchen könnte, weil man die Hände nicht frei hat, z.B. hinterm Steuer, da funktioniert es wegen der Umgebungsgeräusche nicht gut.

    Damit die Umgebung auch das macht, was man sagt, müssen die zu steuernden Geräte mit einem offenen Protokoll einfach vernetzbar sein – damit man damit nicht nur ein Licht an oder aus machen kann. Das System selbst muss autark und ohne Anbindung an Google & Co. arbeiten können.

    • h.k

      27. Dezember 2017 at 20:25

      in ner Mietswohnung, in der man außer die Lampen nicht viel machen kann bringt son Speaker auch relativ wenig. Hue Lights – und sonst? Bleibt wenig wenn man ehrlich sein soll. Heizung interessiert mich z.B. auch nicht – die läuft durch (fast aus)

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      28. Dezember 2017 at 18:19

      Türschloss, Fernseher, Radio, Lampen, Heizung, Kaffeemaschine, Waschmaschine / Trocker… geht schon allerhand, kostet aber natürlich auch paar Investitionen.

    • Dom Deformo

      3. Januar 2018 at 12:52

      Kaffeemaschine? Und wer legt Pulver/Pad/Kapsel ein?

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      3. Januar 2018 at 13:43

      Kaffeemaschine nur dann sinnvoll, wenn mit Bohnen. Aber selbst dann muss natürlich auch noch die Tasse drunter. Aber kann man ja fest in den Alltag integrieren, bevor man ins Bett geht. Halte ich zwar trotzdem für Quatsch, machbar ist das aber.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt