Smartwatches sind so beliebt wie nie zuvor: Um 20 Prozent ist der Umsatz im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 gestiegen. Wer davon profitiert.

Smartwatches und Wearables werden immer mehr verkauft – und das trotz oder gerade wegen der seit rund einem halben Jahr passierenden Pandemie. In genau diesem Zeitraum haben sich die Analysten von Counterpoint Research die Verkäufe von smarten Uhren angeschaut.

Neuer Prozessor ist drastische Verbesserung für Wear OS-Smartwatches

Apple bleibt an der Spitze – jede zweite Smartwatch eine Apple Watch

Fangen wir mit dem Offensichtlichsten an: Apple ist noch immer ungeschlagen an der Smartwatch-Spitze. Bricht man es auf die fünf am meisten verkauften Modelle herunter, belegt Apple mit der Apple Watch Series 3 den zweiten und der Apple Watch Series 5 die ersten beiden Plätze.

Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 hat Apple an Marktanteil sogar noch zugelegt und die 50-Prozent-Marke überschritten. Das heißt, mehr als jede zweite Smartwatch kommt aus Cupertino.

Übrigens: Throwback zu 2013, als wir noch dachten, die Apple Watch würde als iWatch auf den Markt kommen.

Huawei zieht an Samsung vorbei

Auf dem zweiten Platz liegt und deutlich eingebüßt hat Fossil, die es auf nunmehr knapp 12 Prozent bringen. Auf Platz drei, vier und fünf schaffen es nicht weit voneinander entfernt Garmin, Huawei und Samsung, wobei Samsung deutlich verloren und Huawei (+ 57 Prozent Year-over-Year) gewonnen hat. Besonders wichtig für letzteren Hersteller war und ist natürlich der chinesische bzw. asiatische Heimatmarkt, wo die Watch GT2 für einigen Absatz sorgen konnte.

Samsung-Smartwatches: Blutdruckmessung startet für erste Nutzer

Amazfit und Xiaomi wachsen um die Hälfte im Jahresvergleich

Ebenfalls schnelles Wachstum können Amazfit (+ 51 Prozent Year-over-Year) und Xiaomi (+ 47 Prozent Year-over-Year) vermelden. Wie Analyst Neil Shah von Counterpoint erklärt, sind China, Indien und der Rest von Asien immer noch die wichtigsten Märkte für die Marken, sie machten jedoch auch Plus durch bessere Verfügbarkeit im globalen Markt.

Amazfit-Smartwatches in Deutschland kaufen

Musste man Smartwatches von Amazfit oder Xiaomi zuvor lange Zeit umständlich über Import-Händler bestellen, geht das heutzutage dank Amazon-Prime-Versand viel einfacher und schneller. Los geht es zum Beispiel mit der Amazfit Bip Lite (falsch ausgezeichnet bei Amazon) für derzeit rund 40 Euro, der Amazfit GTS für rund 130 Euro oder der Amazfit GTR für 140 Euro.

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.