• Niantic hatte mit Pokémon GO einen riesigen Erfolg.
  • Doch nicht jedes Spiel war so beliebt.
  • Trotzdem kündigen sie die „größte Übernahme“ ihrer Geschichte an.

Sicher, der Sommer 2016 wird uns sicherlich derartig in Erinnerung bleiben, dass die Menschen in die Städte strömten, Campingstühle an Orten aufstellten, an denen man drei, vielleicht sogar vier Pokéstops auf einen Schlag abfarmen konnten und einfach eine gute Zeit hatten. Selbst wenn man nicht mittendrin im Fangen der digitalen Monster involviert war, hat man den riesigen Erfolg von Pokémon GO doch auf jeden Fall mitbekommen.

Pokémon GO wird 4 Jahre alt: So viel Geld geben Spieler immer noch aus

Macher Niantic hatte aber nicht das Kassenschlagerrezept per se – denn in der Unternehmensgeschichte gab es durchaus auch Rückschläge. Woran es gelegen hat, dass „Harry Potter: Wizards Unite“ nicht so beliebt wie das große Vorbild wurde oder dass „Catan World Explorers“ nicht einmal die Testphase verließ und vor einiger Zeit eingestampft wurde, lässt sich nur erraten.

Aus der Zauber: „Harry Potter“-Ableger von Pokémon GO hat nicht mehr viel Zeit

Niantic gibt aber nicht auf, ganz im Gegenteil. Die Google-Ausgründung hat nun seine größte Übernahme überhaupt angekündigt, wenngleich ein konkreter Preis nicht bekanntgegeben wurde. Es geht um das Unternehmen 8th Wall, das sich auf webbasierte AR-Anwendungen spezialisiert hat.

Wir sind begeistert, Teil der Niantic-Familie zu werden und uns einem unglaublichen Team anzuschließen, das sich der Zukunft von AR für die reale Welt verschrieben hat. Gemeinsam werden wir es Entwicklern ermöglichen, AR-Erlebnisse zu schaffen, die Menschen dazu ermutigen, sich zu verbinden, neue Orte zu entdecken und die Welt um sie herum zu erkunden. Indem wir unsere Reise mit Niantic fortsetzen, werden wir mehr Entwickler, Agenturen und Marken in die Lage versetzen, ihre Visionen für AR und das reale Metaverse zu verwirklichen.

Das zeigt, das Niantic offenbar auch weiterhin an Spielen unter dem dem Konzept Augmented Reality arbeiten will. Verständlich, wenn wir auch immer wieder von neuer Hardware in die Richtung hören. Solche Spiele sind schließlich nicht nur für Smartphones, sondern auch Brillen und Co. interessant.

Seid ihr auf den AR-Hypetrain aufgesprungen oder lässt euch das völlig kalt?

via

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Folge uns auf Google News, Facebook oder Twitter. Außerdem kannst du dich in unserem Telegram-Kanal mit anderen Lesern austauschen.

Jonathan Kemper

Freier Technikjournalist, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.