Android ist ein sehr universelles Betriebssystem, doch der Erfolg bleibt oft aus. Ohne die großen Smartphone-Hersteller scheint Wear OS komplett chancenlos.

Google hat sein Android-Betriebssystem schon auf sehr viele verschiedene Gerätearten bringen wollen. Zuletzt stürmt Google den Automarkt mit Android Automotive OS, in den Jahren zuvor gab es Android für Fernseher und auch für smarte Uhren. Einige Jahre nach Start dieser Versionen des beliebtesten Smartphone-Betriebssystems scheint klar zu sein, dass Android zwar flexibel für verschiedene Gerätearten ist, aber deshalb nicht auch automatisch erfolgreich.

Android TV kommt auf 4 Prozent der Streaming-TV-Geräte weltweit zum Einsatz. Ein vernichtend kleiner Anteil. Noch schlechter sieht es für Wear OS by Google aus, das ursprünglich als Android Wear vor sechs Jahren startete. Counterpoint veröffentlichte schon vor über zwei Wochen aktuelle Zahlen zum Smartwatch-Markt und dort war mit Fossil der erste Wear OS-Hersteller mit nur 2,1 Prozent Marktanteilen vertreten. Ähnlich düster sehen die neueren IDC-Zahlen aus.

Wear OS spielt keine Rolle, der Wearable-Markt gehört anderen

Unter den Top 5 am Handgelenk tragbaren Wearables ist (fast) kein Hersteller mit einer Wear OS-Uhr. Nur Xiaomi hat bislang ein einziges Modell in China vorgestellt, das in dieser Statistik allerdings keine größere Rolle spielen dürfte. Apple, Huawei, Fitbit und Garmin, welche diese Top 5 komplettieren, haben keine Uhren mit Android im Angebot. Über 73 Prozent des Wearable-Marktes haben nichts mit Wear OS zu tun, die Dunkelziffer liegt sogar noch deutlich höher.

IDC

Nicht weniger bitter ist der Blick auf Fitbit, die gerade von Google übernommen werden. Die Marktanteile sinken weiterhin rapide ab, jetzt liegt Fitbit hier nur noch bei 7,3 Prozent. Währenddessen bauen Hersteller wie Xiaomi und Huawei ihre 20 Prozent noch weiter aus. Garmin geht es ähnlich.

Können reine Wearable-Hersteller noch eine Chance haben oder geht es außerhalb des Apple-Universums ohne gemeinsame Vermarktung aktueller Smartphone-Modelle nicht anders? Wenn dem so ist, dürfte Google besonders schmerzen, dass große Namen wie Huawei und Samsung keine Android-Uhren mehr anbieten.

Erinnert ihr euch noch? Google hatte im letzten Jahren einige Bestandteile von Fossil übernommen. Seither hatte sich das Betriebssystem zwar etwas verbessert, das hat allerdings bislang nicht für mehr Erfolg gesorgt. Ich glaube fast nicht mehr, dass sich das mit der Übernahme von Fitbit noch ändert.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Ich bin vollkommen zufrieden mit meiner fossil gen 4.
    Eine SmartWatch ist ja kein Smartphone wo man den ganzen tag damit spielt. Man ließt die Uhrzeit ab, sieht sich Benachrichtigungen an oder antwortet schnell. Und wer mehr will kann sich apps downloaden. Nur weil Google nicht jedes jahr neue Funktionen anbietet die eh kaum jemand benutzt, heißt es nicht das es schlecht ist. Und wer eine schlichte und elegante uhr möchte, findet sie nur bei wear os durch Fossil oder andere. Eine Samsung sieht immer nur nach einer Sport Uhr aus mit Chronograph. Eine apple watch ist eckig was ich überhaupt nicht mag. Und die von HUAWEI/Honor sehen auch aus wie Sportuhren aus.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.