Die größten Smartphone-Hersteller setzen für smarte Uhren auf Eigenlösungen und kehrten Wear OS den Rücken zu. Hat Google noch eine Chance?

Vor wenigen Tagen gab es einen aktuellen Bericht zu den Verkaufszahlen der Wearable-Hersteller, der insbesondere die Schwächen von Google schonungslos aufdeckt. Apple ist weiterhin der klare Marktführer. Dahinter folgen mit Garmin ein „Außenseiter“, dazu die beiden Smartphone-Hersteller Samsung und Huawei. Im Jahresvergleich konnte Apple mächtig wachsen, Garmin und Huawei ein bisschen, während Samsung einige Prozentpunkte einbüßte. 76 Prozent der aktuellen Wearable-Verkäufe gehen auf die Kappe dieser Hersteller und alle teilen eine Gemeinsamkeit.

Apple sowieso nicht, aber auch Garmin, Huawei und Samsung haben keine Geräte mit Wear OS by Google im Portfolio. Erst Fossil mit einem Marktanteil von nur 2,1 Prozent ist der erste Hersteller dieser Top 9, der aktuelle und zahlreiche verschiedene Wear OS-Smartwatches im Angebot hat. Fitbit soll zwar von Google übernommen werden, hält sich von Wear OS bislang aber komplett fern. Obwohl die Gegebenheiten des Marktes ähnlich wie bei den Smartphones sind, kann Android bislang nicht punkten.

Vor sechs Jahren wurde das neue Android Wear erstmals vorgestellt. Google hatte zu Beginn gleich die dicken Fische an der Angel. LG, Motorola, Sony, Asus und Samsung gehörten zu den ersten Herstellern neuer Android-Uhren. Aber Erfolg wollte sich nicht einstellen, auch mit dem neuen Branding Wear OS änderte sich zuletzt eigentlich gar nichts. Während Android die Welt der Smartphones dominiert, scheint der Ableger für smarte Uhren längst gescheitert.

Durch Wischgesten wurde Wear OS deutlich intuitiver.

Wear OS wird von allen links liegen gelassen

In den letzten Jahren sind auch noch alle wichtige Marken abgesprungen. Samsung und Huawei sind mit Android zwar Marktführer im Smartphone-Sektor, verwenden für ihre Smartwatches inzwischen eigene Betriebssysteme. Google hatte es bislang verpasst, eine eigene Uhr an den Start zu bringen, während Wearable-Marken wie Fitbit, Garmin und Amazfit ebenfalls auf Eigenlösungen für die Software setzen. Google hat jetzt zwar Uhrenhersteller als Partner, erwähnenswerte Verkaufszahlen bleiben aber aus.

Einige der genannten Smartphone-Hersteller sind inzwischen komplett ausgestiegen. Und somit schrumpfte zuletzt die Chance, dass Google mit Wear OS jemals eine wichtige Rolle spielt. Zumal die Software bislang nicht unumstritten ist, sie ließ in den letzten Jahren aufgrund ihrer Systemleistung und wenig intuitiven Bedienung lange zu wünschen übrig. Hoffnungsschimmer könnte Google haben, weil mit Oppo und Xiaomi zwei weltweit aufstrebende Smartphone-Hersteller ihre ersten Wear OS-Uhren präsentierten.

Habt ihr Erfahrungen mit Wear OS gesammelt, gibt es Gründe für oder gegen das Google-Betriebssystem?

Smartwatches: Amazfit und Xiaomi verzeichnen heftiges Wachstum während Corona

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

26 Kommentare

  1. Tatsächlich gab es bei mir einige Gründe mich direkt für Wear OS zu entscheiden. Neben Google Pay war ein weiterer Grund die Unterstützung von Google Authenticator so dass ich die Uhr als 2FA statt Smartphone nutzen konnte.
    Auch sonst erschien mir die App Auswahl und das scheinbar offenere System als ein guter Grund für diese Alternative gerade da ich im Vergleich zu Garmin hier doch ein paar Unterschiede feststellen konnte.

    Leider scheint Google bei den eigenen Apps mittlerweile die Unterstützung von WearOs zurückzufahren (derzeit merke ich das am Update vom Google Authenticator) und auch die Akkulaufzeit von Android WearOS ist ein Thema, dass im Vergleich durchaus Probleme machen kann. Auf der anderen Seite läuft die Uhr etwas mehr als einen Tag und kann am Ende des Tages vergleichbar zum Smartphone geladen werden.

    Daher wären meine Punkte:

    Pro:
    Breite App Unterstützung,
    Google Pay,
    Integration in vorhandener Google Umgebung (Kalender, Kontakte, Playstore)

    Contra:
    Apps die kein WearOs mehr unterstützen
    Akkulaufzeit
    Systempflege von Google

    Sofern WearOs zum angedachten Nutzungsprofil passt ist dies sicher eine gute Wahl, wenn aber Themen wie Tracking beim Sport oder eine lange Akkulaufzeit im Vordergrund stehen dürfte tatsächlich das ein oder andere System eine bessere Alternative sein.

    1. Für mich ist die Laufzeit das Thema.
      Bei Wear os mit dem Prozessoren ist diese unterirdisch.
      Da es auch Schlaftracking gibt und Ihren eher zum Sport und Altagsbegleiter gehören muß! Eine Laufzeit min 3 Tage betragen.
      Eventuell sogar kabellos laden können um vom Smartphone Saft zu bekommen.
      Nun hat jede Uhr ihr eigenes Ladepad und manche schaffen nicht mal einen Tag Wo Huawei 7,Samsung 5 seid Jahren schaffen
      Sonst wäre ich auch bei wear os belieben.

  2. Das anscheinend mangelnde Interesse mag vielleicht aber auch damit zusammenhängen, dass die Verbraucher auf tragbare Geräte mit nutzbarer Hardware warten. Die beiden „neuen“ Chips 3300 und 4100 wurden vollmundig angekündigt und lassen aber in verbauter Form irgendwie noch immer auf sich warten.
    Die wenigen schönen und nicht völlig überdimensionierten Geräte auf dem Markt laufen derzeit leider auf proprietären Betriebssystemen und sind somit (zumindest für mich) keine Wahl.
    Und zu guter letzt steht dann noch ein Preisschild an dem Gerät das bei einem Preis-Leistungs-Vergleich leider sehr häufig an den Herstellern zweifeln lässt, wenn man dann im Gegenzug eine Uhr von Apple in die Hand nimmt.

    1. Dass Wear OS sechs Jahre braucht, bis die Prozessoren schnell genug sind, spricht ja noch stärker gegen die Software. Andere bekommen auch ein Uhren-OS hin, das mit wenig auskommt.

  3. Also rein von den Feature her finde ich Wear OS schön interessant. Warum ich mir nie eine Wear OS ihr gegönnt haben? Akkulaufzeit. Ein verdammter Tag. Mit etwas Glück 1,5 Tage. Sorry, No Go! Für mich.

    Ich setze vorrangig auf Fitness Funktionen und deren Tracking. Wenn ich über eingehende Nachrichten, anstehende Termine usw informiert werde, bin ich schon glücklich. Und das hat sowohl die Fitbit Blaze getan und macht jetzt auch meine Garmin Venu. Und die Akkulaufzeit ist bisher bei immer 4 Tagen gewesen, wobei einige Tracks per GPS aufgezeichnet wurden und 2 Einheiten im Gym.

    Smarte Funktionen, um vllt das Licht zu Hause einzuschalten oder oder oder, sind nett und ich würde nicht nein sagen. Aber so lange eine Uhr nach einem Tag geladen werden muss, sind sie raus. Denn Schlaftracking finde ich eben auch ganz interessant und das wird eben nix, wenn die tolle Uhr mal wieder am Sagt nuckeln muss.

    Schön wäre es wenn Google Wear OS mehr voran bringt. Es gibt ja scheinbar einen Markt, zumindest im Apfel-Universum. Aber in den vergangenen Jahren ist das Thema bei Google stark eingeschlafen, was schade ist.

  4. Ich würde mir gerne eine kaufen nur gibt es so gut wie keine mit LTE . Habe jetzt eine Huawei 2 LTE und bin soweit zufrieden.

    1. Es gibt die TicWatch Pro. Ich habe zwar die ältere Variante ohne LTE, kann die Uhr aber sehr empfehlen. Mit Dual Layer Display, Akku hält mind. 2 Tage, Wasserdicht, GPS, NFC, Fitness Funktionen…. Ca. 200€

  5. Also ich hätte gerne ne Wear OS Uhr. Aber die Geräte die mich interessieren haben alle kein Wear OS. Hab jetzt ne Amazfit GTS die in Kürze durch eine Amazfit X ersetzt wird. Den einzigen „Makel“ hier hat die Uhr das sie keine eSim und kein Wear OS hat. Aber das was ich benötige und in der Wertung mehr wiegt ist halt alles andere der Features. Alles das fehlt sind Spielereien, die ich cool fände, aber ohne die ich leben kann. Wenn ich dafür lange Akkulaufzeit zB habe.

  6. Ich have eine Skagen Falster 3 WearOS Smartwatch (baugleich zur Fossil Gen.5). Bin bisher sehr zufrieden und die 21 Std. Akkulaufzeit (im Schnitt) finde ich völlig ausreichend, da ich eh keine Uhr beim Schlafen tragen würde und diese daher einfach mit dem Handy nachts lade.
    Ich habe mich vorrangig wegen Google Pay für eine WearOS Uhr entschieden, auch wenn ich dann feststellen musste, dass Google Pay auf der Uhr NUR mit Kreditkarten und nicht etwa mit Paypal funktioniert, was dies für mich unbrauchbar macht.
    Mit allen anderen Funktionen bin ich sehr zufrieden und die Uhr (und das OS) macht einen soliden und guten Eindruck. Wer also eine WearOS Uhr möchte, Kreditkarten mit GooglePay nutzt und mit ca. 24 Std. Laufzeit auskommt, dem kann ich eine WearOS Uhr von Skagen (oder Fossil) sehr empfehlen.

    1. Ich hab die ticwatch pro 2020. Für 220 Euro ca leistet sie bei größerem Gehäuse das gleiche und hält bei mir 4-7 Tage ohne laden, bevor die 10 % angekratzt werden ab denen sie nur noch die Uhrzeit anzeigt (kein Tracking von Puls, Schritten oder workouts, dafür oft GPay und das wear os tasker plugin).
      Nur um eine günstigere Alternative für suchende aufzuzeigen ;-)

      1. Was macht man mit einer Smartwatch, wenn man sämtliches Tracking abschaltet?
        Die Uhrzeit und ein paar Benachrichtigungen anzeigen kann auch eine 15€ China-Smartwatch. DAS ist dann ein echter Spartip. 🤷‍♂️

  7. Ich denke mal mit der Oppo 46mm Lte werden die Karten neu gemischt. Ich werde mir jedenfalls eine holen.
    LTE, Akku Laufzeit, zweiter Prozessor, das klingt nach Innovation

    1. Es ist mehr als absehbar, dass die Akkulaufzeit zwar besser als bei der 41 mm Variante ist, sie dennoch nur mit Mühe über den Tag kommt, sofern man sie als SmartWatch nutzen will. Ich denke nicht, dass die Uhr wirklich die Karten neu mischt. Mit Oppo ist allerdings ein grundsätzlich vielversprechender Hersteller am Start.
      Fun fact: die Oppo watches haben ein zweites Betriebssystem an Board, eben weil wear os bei der Energieeffizienz keine Glanzleistungen erbringt.

      1. Es gibt leider keine vollwertige Alternative zur Apple Watch. Sonst hätte ich längst eine.

  8. Die aktuelle Apple Watch hat eine Akkulaufzeit von ca. einem Tag, meine Huawei Watch 2 4G ist 3,5 Jahre alt und hält bei normaler Nutzung mit AOD und aktiviertem LTE locker einen Tag durch und ich kann die Uhr noch für das Sleep tracking nutzen. Was ich sagen will, es ist sehr wohl möglich etwas vernünftiges aus Wear OS zu machen, es ist nur eine Schande, dass in den letzten Jahren einfach nichts passiert ist. Mit den aktuellen Prozessoren und Akkus sollte da viel mehr gehen.
    Außerdem ist die Apple Watch die erfolgreichste SmartWatch trotz der vermeintlich schlechten Akkulaufzeit, daher bin ich der Meinung, dass der Akku derzeit eine untergeordnete Rolle spielt. Die Apple Watch ist erfolgreich weil sie:
    1. Funktioniert und unkompliziert ist
    2. Das Ökosystem gut und verlässlich ist
    3. Die Verarbeitung gut ist

    Das kann man von WearOS nicht behaupten. Ich kann nicht Mal meine Kamera auslösen von der Uhr aus, Google Assistant funktioniert oft erst beim zweiten Anlauf und warum kann man so naheliegende Sachen wie einen Alarm, der bei Liegenlassen des Telefons auslöst, nicht integrieren?!

    die Performance ist oft schlecht, kein YouTube music und kein Spotify für offline Wiedergabe ohne Smartphone.
    Das macht aus der Uhr oft nur ein erweitertes Display, obwohl viel mehr möglich ist.
    Trotzdem bleibt Wear OS mein Favorit, weil ich den Google Assistant habe und ein paar Apps die es bei anderen Uhren nicht gibt.

  9. Ist doch klar, dass Wear OS keiner haben will, Google selbst scheint es auch nicht zu interessieren. Das Zeug funktioniert hinten und vorne nicht, und wenn mal irgendwas gegangen ist, kann man sicher sein, dass es mit dem nächsten Update wieder kaputt ist – und als Antwort kommt vom Google Support dann nur Schulterzucken und „kauf Dir was neues“.

    Musik direkt auf der Watch speichern und z.B. beim Laufen ohne Smartphone hören: dolles Feature, geht aber bei vielen Uhren schon lange nicht mehr oder nur mig einem GPM Account den man gar nicht mehr bekommen kann, weil der Dienst bald eingestellt wird. Apps syncen nicht oder nur manchmal oder nur wenn man von dubiosen Seiten alte „Wear OS“ apps runterlädt, weil die aktuellen mit nicht mehr ganz aktuellen Uhren nicht mehr gehen – und es Downgrade oder Version pinning nicht vorgesehen ist.

    Wer eine Wear OS Uhr hat, braucht eine riesige Frustrationstoleranz und eine Menge technisches Know-How. Ohne adb könnte ich meine SWR50 wegschmeissen und das ist die einzige (!) Wear OS uhr, die *keinen* kaputten Bluetooth Stack hat. Das ist ein absolutes Armutszeugnis was google da abliefert – scheint überhaupt null Wichtigkeit innerhalb des Konzerns zu haben.

  10. Hier ist eine Suunto Sportuhr im Einsatz. Sie wurde nicht wegen, sondern trotz Wear OS gekauft. Und die Enttäuschung ist massiv! Ich muss alle Benachrichtigungen ausschalten, inklusive der, die mir am Handgelenk den Weg weisen würden, damit das Ding eine fünfstündige Wanderung durchhalten kann.
    Von Basis Funktionen, die andere bieten, auch von Suunto, gare nicht erst zu sprechen: das Ding kann noch nicht Mal so eingestellt werden, dass die Aufzeichnung bei weniger als x km/h pausiert. Das ist ein Armutszeugnis!
    Wegen der Laufzeit der Uhr hätte Suunto natürlich einen größeren Akku verbauen können, König genug ist das Ding ja…
    Nie wieder Wear OS!

  11. Ohne meine Fossil mit War OS gehe ich nicht mehr aus dem Haus! Da ich kein iOS nutze, ist für mich War OS alternativlos. Alle anderen SmartWatch Hersteller mit ihren dedizierten Betriebssystemen haben irgendwo Einschränkungen. Beispiel? Nutze Bring als digitalen Einkaufszettel. In Alexa meine Artikel aus die Liste gesetzt und beim Einkaufen mit der Uhr abgehakt. Laufzeit ist zwar nur ein Tag aber man kann auch damit arrangieren. Wenn ich daran denke, wie lange Tizen benötigt hat, Komoot zu unterstützen und was das für eine Frickekei war.
    Ich fände es schade, wenn Google War IS aufgäbe…

  12. Also ich nutze seit Jahren die Samsung Watches. Mir gefällt wearOS an sich lieber, aber ich muss meinen Vorrednern Recht geben. Nach der Gear S2 habe ich mir eine Fossil Watch gekauft (letztes Jahr), diese hielt aber keine zwei Tage. Selbst die Gear S2 hält drei Tage. Mit meiner jetzigen Samsung Watch komme ich mindestens fünf Tage. Daher find ich es persönlich sehr schade das WearOS da so einen schlechten Wert hat.

  13. Ohne meine Fossil 5 Gen. verlasse ich das Haus nicht, Akku hält locker 1,5 Tage bei permanenter Pulsmessung. Benachrichtigungen werden zuverlässig angezeigt. Bedienung ist mittlerweile sehr intuitiv. Durch die unglaubliche Auswahl an Watchfaces (da ist allerdings auch viel akkufressender Schrott bei) ist WearOS für mich alternativlos.

  14. Ich nutze seit ca. einen Jahr täglich eine Fossil Gen 5 und bin mit WearOS sehr zufrieden. Ich komme immer über den Tag und nachts wird sie, genau wie das Smartphone, halt geladen.
    Das Display ist bei mir immer an und die Pulsmessung auch.

    Heute 5 Stunden gewandert und getrackt: 50 % noch am Ende gehabt. Nur das Smartphone musste ich zwischendurch mal laden, weil GPS halt viel Strom zieht.

  15. Wear ist uns dauern Akku leer, Telefon und streaming Brauch ich auf der Uhr nicht mir reicht Huawei gt2e , Musik Speicher, Aktivität und Trainings Anwendung, 14 Tage höchst Laufzeit 7 mindestens. Das bringt Samsung nicht leider.

  16. Grundsätzlich: Je „Smarter“ eine Uhr ist, desto mehr Akku verbraucht sie. Lustigerweise wirft keiner der Apple Watch vor, das nach einem Tag (oder weniger!) der Akku alle ist. Und Fitnesstracker mit Runden Display mit WearOS oder Apple Uhren zu vergleichen …. ist m.E. ein Vergleich von Melonen und Pflaumen.
    Also: Es ist für ich grundsätzlich OK, dass ich eine Smartwatch täglich auflade.
    So ist die Huawei Watch GT 2 für mich (ebenso Amazfit oder Fitbit Produkte) auch eher ein größerer runder (oder eckiger) Fitnesstracker ohne sinnvolle Apps. Hatte die Huawei GT2 bestellt, getestet und dann zurückgeschickt. Genau wie das Mi Band 4.
    Und auch die sehr nette Samsung Watch habe ich wegen der fehlenden Bezahlfunktion am Ende gegen meine jetzige Fossil Gen 5 eingetauscht.
    Auch sonst gibt es in meinem Freundes- und Bekanntenkreis eigentlich fast nur Apple, Samsung und „Fossil Group“-Uhren. Hier spielt diese Statistik (wo auch immer sie herkommt und welche Zahlen und Quellen sie verwendet) nicht im Geringsten meine persönlichen Beobachtungen wieder.
    Und alle diese Art von Artikeln der letzten Zeit beziehen sich meist auf Counterpointresearch, einer Firm in Honkong. Ich möchte wirklich ganz stark bezweifeln, dass Apple, Samsung, Huawei, Fossil, … dem Unternehmen Counterpointresearch ihre Zahlen mitteilen. Nicht einmal die renommierte Gartner Group hat sinnvolle Zahlen zu dem Thema und

    Das es bisher nur einen sehr alten Prozessor für WearOS gab ( 2100/3100) ist m.E. auch nicht wirklich ein Problem von Google/Fossil/… . aber ich werde ganz sicher eine Wear OS Uhr mit dem neuen Prozessor kaufen. Vor allem, weil ich voll und ganz mit meiner Fossil Gen 5 zufrieden bin und ich mir gerne kleine technische Begleiter kaufe.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.