Wir haben hier schon länger keine Übersicht mehr gebracht, in der wir neue Funktionen von WhatsApp aufzählen. Doch zuletzt hatte sich wieder einiges getan. WhatsApp hat sogar offiziell mehrere Neuerungen angekündigt bekommen, was auch nicht ganz zur üblichen Normalität gehört. Kurios war daran die Art der Ankündigung, was in einem „privaten“ Chat zwischen Mark Zuckerberg und einem Kollegen passierte. Das war auf jeden Fall medienwirksam.

Archivierte Chats im Archiv behalten

In diesen Tagen taucht recht frisch in den WhatsApp-Anwendungen auf, dass archivierte Chats auch bei neuen eingehenden Nachrichten weiterhin im Archiv verweilen. Früher war üblich, dass archivierte Chats bei neuen Nachrichten direkt wieder ganz oben in der Chatliste auftauchten. Diese neue Funktion kann noch ein wenig auf sich warten lassen, tauchte jetzt aber bei den ersten Nutzern auf.

WhatsApp auf mehreren Geräten nutzbar

Multi-Device-Support kommt endlich! Das war schon länger bekannt und wurde jetzt direkt von der Unternehmensführung angekündigt. WhatsApp ist dann auf mehreren Geräten nutzbar, zum Beispiel auf mehreren Smartphones und Tablets. Das geht dann endlich mit einem einzigen Konto. Im Sommer sei der Rollout einer Testversion geplant, so der Facebook-Chef in seinem Statement.

Diese Funktion geht deutlich über das eher simple WhatsApp Web hinaus!

Nachrichten verschwinden automatisch, Medien auf Wunsch nur einmal anschauen

Schon heute lassen sich Nachrichten so einstellen, dass sie nach ein paar Tagen automatisch aus Chats wieder verschwinden. Ein neuer Modus („Disappearing Mode“) lässt das auch für einzelne Nachrichten nutzen, zum Beispiel für den Versand von Fotos. Diese kann man dann als Empfänger nur einmal betrachten. Das ist quasi eine Erweiterung der schon bekannten „selbstlöschenden Nachrichten“.

Nutzer werden nicht bestraft, wenn sie die neuen Nutzungsbedingungen ignorieren

WhatsApp hat sich für einen nahezu kompletten Rückzug entschieden, wenn es um die Umsetzung neuer Nutzungsbedingungen geht. Nutzer sollen nicht mehr bestraft werden, sollten sie die neuen Nutzungsbedingungen nicht akzeptieren wollen. Alle Funktionen bleiben erhalten. Die einzige Strafe bleibt die wiederholte Einblendung, dass der Nutzer die neuen Nutzungsbedingungen bitte akzeptieren soll.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.