Im Umgang mit Android Auto erwarten wir einige drastische Veränderungen. Mehr Dienste fremder Anbieter, keine eigene Smartphone-App mehr und weniger Kabel.

Android Auto von Google ist nun schon fünf Jahre alt, in diesem Jahr stehen gleich mehrere größere Veränderungen bevor. Schon im letzten Jahr gab es von Google eine spannende Entscheidung, denn Android Auto ist ab Android 10 quasi fest ins System integriert. Updates erhält die App dennoch über den Google Play Store. Seit diesem Tag ist Android Auto aufgeteilt. Eine zweite App dient der Nutzung von Android Auto direkt auf dem Smartphone-Display – das war zuletzt aber in reines Durcheinander.

Android Auto nicht mehr auf dem Smartphone-Bildschirm benutzbar

Doch diese Version von Android Auto sollte schon längst eingestellt sein, sie ist nur eine Übergangslösung. Google plant, Android Auto zukünftig nur noch in Verbindung mit einem Infotainment eines Autos nutzen zu lassen. Um eine ähnliche Funktionsweise auf Smartphones weiterhin gewährleisten zu können, gibt es für Google Assistant bald den sogenannten Fahrmodus. Dieser neue Modus wurde schon 2019 angekündigt, die Einführung des „Driving Mode“ ist seither eine Frage der Zeit.

Es gibt bis dato eigentlich nur das Fragezeichen hinter dem Start des Fahrmodus, wozu Google zuletzt weiterhin nichts sagen konnte. Leider verrät das Unternehmen keine Gründe zu den Verzögerungen.

Android Auto verabschiedet sich vom Kabel

Wer Android Auto in Verbindung mit seinem Auto benutzt, kann dafür seit Beginn an auf eine Kabelverbindung setzen. Das ändert sich auch in Zukunft nicht, wobei das manchmal sogar vom Fahrzeughersteller abhängig ist. BMW ist der erste Fahrzeughersteller, der Android Auto ausschließlich kabellos ermöglicht. Hierfür kommt das Wlan im Auto zum Einsatz, 5 GHz ist dafür eine Mindestvoraussetzung.

Android 11 macht das Kabel obsolet

Bislang ist Android Auto ohne Kabel offiziell nur auf wenigen Android-Smartphones von Google und Samsung nutzbar. Es gibt einen Trick, um diese strikte Vorgabe zu umgehen. Mit dem ab Herbst neuen Android 11 führt Google ein, dass eine kabellose Verbindung für Android Auto mit jedem Gerät möglich ist, das 5 GHz Wlan unterstützt. Inzwischen ist die früher unübliche Wlan-Frequenz eigentlich immer mit dabei.

Ein modernes Auto oder Autoradio vorausgesetzt, werden viele Nutzer zukünftig Android Auto ohne jegliche Kabel verwenden können. Hat man kein Infotainment im Fahrzeug, kommt stattdessen der Fahrmodus von Google Assistant zum Einsatz.

Android Auto unterstützt weitere Navigations-Apps

Eine weitere großartige Ankündigung hatte es ebenfalls diesen Sommer gegeben. Google öffnet Android Auto für die Navigations-Apps anderer Anbieter, wozu Tomtom und Sygic gehören. Hierfür hat Google neue Schnittstellen vorbereitet, damit sich die besagten Apps perfekt in Android Auto integrieren können. Erst läuft ein Testlauf, die finale Bereitstellung für alle Nutzer könnte noch eine Weile dauern.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

7 Kommentare

  1. Was bringt die kabellose Verbindung, wenn die Autohersteller ihrerseits das nicht unterstützen. Ich habe einen Audi A4 Baujahr 2016 mit dem modernsten Infotainment und WLAN onboard und ein Pixel Smartphone, trotzdem muss ich jedesmal das Kabel einstecken. Einen Neuwagen kauft man sich in der Regel nicht alle 2 Jahre.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.