Google hat in verschiedenen Varianten seine Wetter-App auf den Geräten mit Google-Software integriert. Auf Smartphones zum Beispiel in Form einer Wetter-App, die ein fester Bestandteil der Google-App ist. Diesen Teil hat Google in den letzten Monaten überarbeitet, allerdings noch nicht an alle Nutzer bereitgestellt. Es geht um den strukturellen Aufbau der App, der gerade an moderne Gegebenheiten angepasst wird.

Das einstige Hauptmenü am linken Bildschirmrand gehört der Geschichte an. Stattdessen finden wir wie in anderen Google-Apps oben „neben“ der Suchleiste unser eigenes Profilbild. Tippen wir dieses an, öffnet sich das neue Hauptmenü. Google passt außerdem den Look der elementaren Bestandteile an aktuelle Gegebenheiten an. Dazu gehören einige grafische Elemente, wie zum Beispiel abgerundete Ecken.

Smartphone-App bekommt moderne Anpassungen

Diese Screenshots stammen von amerikanischen Kollegen, weil die aktualisierte App-Version selbst zwei Monate später nicht weltweit verfügbar ist. Nicht mal bei mir mit Pixel 5 und Android 12 Beta.

Wetterfrosch kommt auf weitere Geräte

Er ist ziemlich kultig und war in Zeiten der Maskenpflicht wegen angepasster Grafiken auch durchaus umstritten. Googles Wetterfrosch kommt seit 2021 auf weitere Geräte. Seit dem späten Frühjahr erfreuen sich Besitzer der Nest Hub-Geräte an den süßen Grafiken. Hiervon profitieren inzwischen auch deutsche Anwender, unser Jonathan zum Beispiel.

Wear OS informiert über die Sonne

Schon länger informiert die Wetter-App auf Smartphones leicht versteckt über den UV-Index. Auf Smartwatches mit Wear OS ist diese Anzeige seit April auch vorhanden und sogar wesentlich prominenter zu finden. Gerade mit empfindlicher Haut oder bei Kindern ist der UV-Index eine Sache, die man im Sommer häufiger beachten sollte.

Google Maps bekommt Wetter-Ebene

Noch in der Zukunft liegt das Wetter in Google Maps. Wie der Konzern angekündigt hat, kann man zukünftig in Google Maps durch eine neue Ebene das Wetter wie bei einer Wetterkarte betrachten.

Wetter lässt sich aus dem Google-Widget entfernen

Wer trotz der Funktionen und Verbesserungen kein Bock auf die Wetteranzeige hat, kann sie seit einigen Monaten auch beim „Auf einen Blick“-Widget abschalten. Das reduziert die Abfragen im Hintergrund und macht Platz für andere Informationen.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Hey,

    die Wetter App nutze ich schon eine ganze Weile mit einem Poco X3.

    Einfach über das Google Such-Widget Wetter eingeben. Dann hat man über die drei Punkte die Möglichkeit die Wetter App zum Startbildschirm hinzuzufügen.

    Grüße
    Volkan

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.