In den letzten Tagen ging es bei Google Maps für Android mal wieder rund. Die Karten-App erhält bereits in wenigen Tagen und naher Zukunft vielerlei neue Features sowie Verbesserungen spendiert. Den Startschuss machte der Kompass, der ab sofort auf Drängen der Nutzer nach zwei Jahren wieder zurück ist. Er zeigt während der Navigation immer nach Norden, so wie ein Kompass eben funktionieren sollte. Mit einer aktuellen App-Version sollte der Kompass für euch wieder sichtbar sein.

Assistant Driving Mode fährt für deutsche Nutzer vor

Google hat deutschen Nutzern überraschend ein Osterei gelegt, das am 5. April schlüpft. Am Ostermontag soll nämlich der lang erwartete Assistant Driving Mode für deutsche Anwender in Google Maps offiziell starten. Dieser neue Fahrmodus ist eine Kombination aus Google Maps und Google Assistant. Er wird langfristig die Telefonbildschirm-Version von Android Auto ersetzen, wenn sich die Pläne von Google nicht wieder ändern.

Für die Umwelt: Navigation bevorzugt den grünen Weg und warnt vor Umweltzonen

Mit einigen weiteren kleinen Updates krempelt Google seine Maps-App an mehreren Stellen gleichermaßen um. Dazu gehört eine Überarbeitung der Routenplanung, die zukünftig auch auf ökologische Alternativrouten achtet. Tatsächlich soll immer die grünere Route bevorzugt werden, wenn sie nicht wesentlich länger als die schnellste Route dauert. Diese Option lässt sich abschalten, kündigte Google an.

Im Zuge dessen berücksichtigt Google Maps zukünftig auch Umweltzonen und warnt den Nutzer, sollte eine solche Umweltzone auf einer Route liegen.

Google Maps zeigt Wetter und Luftqualität (Pollen, etc.)

Besonders cool finde ich die neuen Ebenen, die über das aktuelle Wetter und die Luftqualität informieren. Gerade das Wetter-Feature ist praktisch und es erinnert doch irgendwie an den klassischen Wetterbericht mit Wetterkarte. Für die Luftqualität braucht Google gesonderte Daten von zuständigen Institutionen, sodass der internationale Rollout dieser Ebene noch etwas dauern kann.

Live View hilft jetzt auch in großen Gebäuden

Zuletzt konnte uns Live View schon draußen bei einer besseren Orientierung helfen, in Zukunft ist das auch in großen Gebäuden wie Flughäfen möglich. Finden lassen sich damit schneller Rolltreppen, Fahrstühle, Check-in-Schalter, Ticketschalter, Toiletten und andere „Hotspots“, die in solchen Gebäuden wichtig sind. Oder auch bestimmte Geschäfte, wenn ihr einer großen Mall seid.

Bonus (Nr. 6): 3D-Ebene soll massiv verbessert werden

Nur kurz nach den oben beschriebenen Updates hat Google in einem Interview mit starken Versprechungen nachgelegt. Man arbeite an einer sehr wesentlichen Verbesserung der 3D-Ebene, die dann sogar für die Navigation, zur Visualisierung von Staus und einigen anderen Funktionen zum Einsatz kommen kann. Aus der bisherigen Spielerei könnte also ein ernstzunehmendes Feature werden, dass die Konkurrenz nur ins Staunen kommen lässt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

12 Kommentare

  1. Dein Bericht über GoogleMaps ist sehr interessant.
    So weis man was an Features kommt oder geändert hat.
    Die Erklärung über neue Funktionen werden bei dir gut erklärt. Sogar der sich mit der Technik etwas schwer tut wie ich
    Macht weiter so!
    Gruß Sven

  2. Wann wird endlich die Option eingeführt, dass Städte im Ausland nicht eingedeutscht werden?
    Es hilft mir nichts, dass GMaps mich durch Dörfer führt, ich vor Ort auf Schildern die Namen nicht finden kann, weil GMaps mir nur deren deutschen Namen anzeigt

  3. Google maps ist etwas verwirrend da es unaufgefordert einen Notfall an einen notfallkontakt sendet mit der Bitte um Hilfe obwohl es nicht nötig war.????

  4. Bei Google Maps fehlt leider für Motorrad Fahrer ein wichtiger Punkt : es ist nicht Bluetooth tauglich!

    1. Moin, ich vermisse auch bei Maps schöne Motorradrouten.
      Wieso funktioniert Bluetooth nicht?

  5. Was ich als Grenzbewohner schwer vermisse, ist das Sperren eines ungewollten Grenzübertritt s.

  6. Es ist erstaunlich, dass Google hier so dermaßen Langsam ist,dass es weh tut. All diese Funktionen sind echt kein Hexenwerk und teilweise überflüssig. Warum macht man Android Auto nicht endlich WLAN oder Bluetooth tauglich? Oder mirrorlink Weiterentwicklung… Nein,immer mit einem Kabel im Fahrzeug…so ein Blödsinn…

    1. Android Auto ist seit Jahren per Wlan nutzbar, unter Android 10 auch experimentell mit Geräten aller Hersteller und ab Android 11 mit allen Geräten. Meist scheiterst es allerdings an der Unterstützung aufseiten der Fahrzeuge.

    2. @Larsu Android Auto kann seit Jahren kabellos genutzt werden. Wenn es nicht geht liegt das an dem Hersteller Deines Autos.

  7. Mich stört es in der Grenz Region auch, das ich manchmal durch die Niederlande geleitet werde, würde es gerne sperren, nichts gegen die Niederlande, aber ich verstehe deren Tempo system nicht also will ich da nur fahren wenn es sein muss.

    Aber danke fürs Update, ehrlich, hatte den Kompaß schon vermisst, ging aber davon aus das meine Erinnerungen mich trüben.

    Ich weiß einfach gerne wo Norden ist um zu wissen wo ich bin, ja ich muss es nicht wissen, ich habe ja Navi, aber ich habe auch immer noch nen atlas im Auto liegen, für den Fall der Fälle. Wer kann sich immer auf sein Handy und das Alu verlassen?

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.