Das Motorola Razr erscheint im September und wird die Smartphone-Experience mal wieder auf den Kopf stellen – sagt der Hersteller. Ob das klappt?

Ich hab gleich doppelt gute Nachrichten: Das nächste Foldable von Motorola, mutmaßlich das Razr 2, kommt nächsten Monat – und als ich das im Mai hier im Blog angekündigt hatte, lag ich damit schon richtig. Jetzt folgen die offiziellen Einladungen zum Event am 9. September, wie The Verge berichtet. Dazu gibt die Lenovo-Tochter ein Versprechen ab: „flip the smartphone experience once again“.

Falthandy: Neues Motorola Razr hat deutlich stärkeren Prozessor und 5G

Dass es sich um den Nachfolger des 2019 vorgestellten Motorola Razr (rund 1.500 Euro bei Amazon) handeln muss, verrät nicht nur dieser Claim. Auch die Animation, die deutlich an die Klapp-Eigenschaft erinnert sowie die Schriftart, die schon im letzten Jahr für die Einladungen genutzt wurde, sind deutliche Hinweise.

Motorola Razr: Was wir bis jetzt wissen

Ein Smartphone kann im Jahr 2020 natürlich nicht erscheinen, ohne dass zuvor das Datenblatt der Öffentlichkeit bekannt ist. Zumindest, wenn man auf die einschlägigen Quellen für Leaks wie Evan Blass vertraut, wissen wir bereits, dass das faltbare OLED-Display mit einer Diagonalen von 6,2 Zoll beibehalten, der Speicher auf 256 GB verdoppelt und für 5G-Kompatibilität vermutlich ein Qualcomm Snapdragon 765 verbaut wird.

Klappe, die zweite: Neustart für Motorola Razr

Die Kameras sollen 20 und 48 MP bieten, ausgeliefert wird es mit dem noch mehr oder weniger aktuellen Android 10. Spannend bleibt, wie groß der Akku sein wird, der war beim ersten Motorola Razr mit 2.500 mAh nämlich nicht gerade riesig, vor allem dann nicht, wenn damit zwei Displays befeuert werden müssen. Vermutlich auch um diesen Stromhunger irgendwie auszugleichen, stecken in den Razr-Modellen nur Mittelklasse- und keine Highend-Chips von Qualcomm.

Erinnern wir uns an den miserablen Start der ersten Motorola-Razr-Neuauflage, könnte der Claim in diesem Jahr vielleicht eher auch „flop the smartphone experience once again“ heißen. Was würdet ihr euch vom Nachfolger wünschen, damit er halbwegs interessant für euch wird (abgesehen von einem realistischen Preis)? 

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.