Google hat sich mit technischen Details bei der Enthüllung der Pixel Watch zurückgehalten. Im Nachhinein sind allerdings weitere Details öffentlich geworden. Vorrangig sind es wieder mal Leaks, die von gut informierten Insidern kommen. Aber es lassen sich auch diverse Informationen aus offiziellen Interviews ableiten. Dazu gehört, dass es die Pixel Watch auf jeden Fall in einer Variante mit LTE (Mobilfunk) geben wird.

Fitbit-Feature und hoher Preis

In einem Interview hat eine verantwortliche Person außerdem verraten, dass Kunden ein absolutes Premium-Produkt erwarten können. Wer günstiger einkaufen will, sollte direkt bei der Google-Tochter Fitbit vorbeischauen. Nur doof, dass Fitbit weiterhin zwar über Wear OS redet, aber immer noch keine eigenen Geräte mit dem Android-Betriebssystem in Aussicht stellt. Also bleibt interessierten Kunden nur die Pixel Watch, die einige Fitbit-Feature mit an Bord hat.

Die hochwertige Aufmachung, Aussagen in Interviews und frühere Gerüchte sprechen von wenigstens 300 Euro bei der Pixel Watch.

Internes der Pixel Watch: Viel Speicher und neuer Co-Prozessor

Zu guter Letzt sind diverse technische Daten aufgetaucht oder konnten bestätigt werden. Hierzu gehört der vier Jahre alte Exynos-Prozessor von Samsung, den Google gerne einsetzen möchte. Aber er ist mit einem bis dato unbekannten neuen Co-Prozessor ausgestattet. Das macht sogar möglich, dass Google daraus eine „eigene“ Plattform macht und sich nicht nur das fertige Samsung-Produkt nimmt. Tensor für Wear OS? Ein sehr spannender Punkt, wie ich finde.

Noch interessant: Die erwähnten Insider können frühere Berichte und Gerüchte bestätigen, dass die Pixel Watch bei Datenspeicher und Arbeitsspeicher neue Rekorde für Wear OS aufstellt. 32 GB Datenspeicher sollen sicher sein. Bislang gibt es maximal 16 GB. Beim Arbeitsspeicher können wir wohl mit 2 GB RAM rechnen. Bislang setzen andere Marken auf maximal 1,5 GB RAM. Der zukünftige Wear OS-Benchmark könnte daher tatsächlich von Google kommen.

Kabelloses Laden und Ladegerät mit USB-C

Was das Ladegerät angeht, soll es „kabellos“ werden. Das Ladegerät hat wahrscheinlich den Qi Standard wie in den Pixel-Smartphones, wodurch die Uhr auch per Smartphone (Battery Share) aufladbar ist. Außerdem ist das Kabel mit USB-C ausgestattet, wodurch die Uhr auch per Kabel mit einem modernen Smartphone ladbar ist.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.